Forum: Sport
Der BVB im Titelkampf: Es ist vorbei
Oliver Hardt Getty Images

Borussia Dortmund zeigte in Bremen nach der Derby-Niederlage eine starke Reaktion. Bis Roman Bürki und Manuel Akanji zwei haarsträubende Fehler produzierten. Der BVB ist zu instabil für den Titel.

Seite 4 von 9
mima84_84 05.05.2019, 02:03
30.

Zitat von minga1972
Ein gnädiges 0:5 gegen Bayern, 2:4 zuhause gegen Schalke (mit zwei roten Frust-Treten-Roten), eine blamable Saison in CL und Pokal. Da müsste man schon sehr die schwarz-gelbe Brille aufhaben, würde man in dieser Situation den Meistertitel für gerechtfertigt halten.
Also genauso blamabel, wie die Saison der Bayern (mit einigen mehr Mitteln) in der CL?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mima84_84 05.05.2019, 02:05
31.

Zitat von opameier
...entgegen Ihrer Aussage länger in der CL verblieb..
Beide Mannschaften sind im Achtelfinale ausgeschieden.

Da sieht man mal, wie armselig die Bayern Fans inzwischen argumentieren müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.markwort 05.05.2019, 03:03
32. Mitdenken !!

Dortmund wird genauso 2019 Meister, wie Hamburch inne 1. Liga auffährt. Keine Nordseescholle glaubt mehr daran. Hamburch: Versucht es doch mal, anstatt Handball oder Fußballl, mit Wasserball uffe Elbe. Namenspatent: Elball mit Aal. Gruß von 96...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qlcasa 05.05.2019, 06:00
33. Vielleicht...

Zitat von Oihme
... hat die Bayern im Hinspiel besiegt und ist zusammen mit den Bayern im Achtelfinale der CL ausgeschieden. Wieso halten Sie den Meistertitel der Bayern für gerechtfertigter?
...weil die Bayern 2 Spieltage vor Schluss 4 Punkte Vorsprung vor dem BVB haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dolfi 05.05.2019, 06:44
34. BVB ade

Es ist halt ganz einfach vorbei mit Dortmund und der Meisterschaft. Nicht traurig sein, ein zweiter Platz ist doch auch ganz nett, freut euch doch, nächstes Jahr gibt’s wieder eine neue Möglichkeit. Kopf hoch, alles gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mgrevenstein 05.05.2019, 07:11
35. Da

ich Rheinländer bin steh´ich da eher auf der Seite des BVB. Der Autor hat mit seiner Behauptung der Instabilität durchaus recht. Betrifft aber meiner Meinung nach nur die Abwehr. Das Mittelfeld und Vorne ist man gut besetzt sollte nicht wieder einmal ein Ausverkauf von Leistungsträgern stattfinden. Pulisic hätte man in der Hinsicht auch nicht abgeben sollen weil die etwaigen Anschlussvarianten an seine Leistungsfähigkeit nicht rankommen. Watzke und Zorc müssen ihre Vereinspolitik überdenken und nicht andauernd mim´Bleistift rauf und runter rechnen. Wenn man Abgänge nicht kompensieren kann, sollte man sie auch nicht tätigen oder zumindest gleichwertig ersetzen. Ich glaube kaum das es dem BVB an finanziellen Mitteln fehlt um einen auch international stabilen Kader aufzubauen. Was Favre mit dem zusammengewürfelten Haufen diese Saison veranstaltet hat ist im Gesamtbild mehr als akzeptabel. Aber auch hier muss in der Sommerpause eine Entscheidung gefällt werden die, wenn man das Spiel gesehen hat, auch den Trainer in Frage stellt. Wenn man insgesamt aus dem Kader 5 Spielern eine gute Saison attestieren kann das ist das für den Titel einfach zu wenig. Die individuellen Fehler hinten mit individueller Klasse vorne permanent auszugleichen ist schwierig. Warum? Fußball ist ein Mannschaftssport.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausMeucht 05.05.2019, 07:29
36. Verdient hat es keiner

Zitat von binnenfuchs
wenn man in der entscheidenden Phase der Meisterschaft zweimal nicht nur einfach verliert sondern untergeht und wenn man ein Spiel nach einer Zweitoreführung nicht gewinnen kann. Völlig egal, wie viele dicke Damen noch singen oder nicht singen werden. Dumm vergeigt, bleibt dumm vergeigt.
Verdient hat keine Mannschaft die Meisterschaft. Die Bayern hatten sich gegen die beiden Tabellenletzten extrem schwer getan.
Überraschungen sind möglich. Und in der entscheidenden Phase sind Glück und Nerven wichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausMeucht 05.05.2019, 07:53
37.

Zitat von opameier
Weil Bayern mehr Punkte hat, mehr Tore geschossen hat, entgegen Ihrer Aussage länger in der CL verblieb und den direkten Vergleich deutlich gewonnen hat, das alles mit einer Altherrenmannschaft, in der die Ältesten den Abschied bekommen den sie verdienen! Mia san mia! Nächste Chance für den BVB in 2025
Zugegeben. Das Torverhältnis ist meist ehrlicher als die Punkte. Da waren die Bayern eindeutig besser.
Der Glücksfaktor ist im Fussball extrem hoch. Schön dass die Saison wenigstens spannend war.
Ich befürchte dass die Liga wieder langweilig wird.
Mia San Mia. Überheblich und Arrogant. Ein Verein der das meiste Geld hat, setzt sich auch in der Übergangssaison durch. Wenn ein Ferrari gegen einen VW knapp gewinnt, ist das kein Grund zum feiern.

Stolz können die Vereine sein, die trotz knapper Ressourcen immer wieder mithalten können. Gratulation an Freiburg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank.huebner 05.05.2019, 08:33
38. Der Drops ist gelutscht

Schade, bis Anfang Januar war ich mir fast sicher, dass der BVB sich die Schale nicht mehr nehmen lässt. Als dann alleine im Januar 9 Punkte verschenkt/verloren wurden war es schon abzusehen, dass der BVB mental nicht in der Lage ist, mit Bayern ernsthaft um die Schale zu kämpfen. Bayern München wurde immer sicherer und stärker, Dortmund baute genau entgegengesetzt in den Leistungen und der Sicherheit ab. Auf absehbare Zeit wird nur der FCB als Titelfavorit zu nennen sein, so ärgerlich und langweilig das auch ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 05.05.2019, 08:47
39. @opameier

und da ist sie wieder die Bayernüberheblichkeit wofür wir sie alle lieben... einfach mal ein wenig Demut und die Einsicht, dass man auch ein wenig Glück hatte, dass man oben stand als die UEFA dif Geldschleusen geöffnet hat und damit eine Wettbewerbsverzerrung in den nationalen Ligen einleitete. Man kann in Leipzig mal verlieren und die Eintracht braucht jeden Punkt. Auch wenn ich glaube, dass Bayern es schafft, aber die Messe ist noch nicht gelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9