Forum: Sport
Der FC Bayern und die Foul-Debatte : Rummenigges Bärendienst
REUTERS

Drei Verletzte nach drei Spieltagen und der FC Bayern wird nervös: Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge fordert, der DFB müsse seine Stars besser schützen. Das ist verständlich - aber komplett überflüssig.

Seite 1 von 5
gnarze 19.09.2018, 16:09
1. Schaun mir mal....

in die Berichte der sozialen Medien über die Verletzungen der Bayernspieler..... ein nicht unerheblicher Anteil der User quittiert diese mit DaumenHoch und/oder Lachemoticons. Insofern ist durchaus ein gewisser öffentlicher Druck vorhanden.

Ganz allgemein ist das Hauptproblem dagegen, dass Schiedsrichter keine einheitliche Linie fahren. Gräfe z.B. gilt als ziemlich großzügig. Das muss geändert werden.
Und wenn nun die Schiedsrichter VOR dem Spiel ALLEN Mannschaften klar machen, was sie noch dulden und was nicht(wenn möglich im gleichen Rahmen), dann hat Rummenigges öffentliche Aussage vielleicht für alle besseren Spieler in der Bundesliga etwas gebracht.

Beitrag melden
spon_2937981 19.09.2018, 16:16
2. Herr Helms

Lieber Herr Helms,

müssen Sie denn hier wirklich die Haudrauf-Argumentation nutzen und dem Populismus frönen?

Man könnte z.B. inhaltlich etwas sauberer arbeiten und sehen, was 'Schutz der Spieler' bedeutet. Die STRAFE für Bellarabi hat nicht unmittelbar etwas mit 'Schutz' zu tun, dem in dem Moment war ja Rafinha schon verletzt.
Eine gewisse Schutzwirkung geht von Ermahnungen und Verwarnungen (aka Gelbe Karte) aus.
Ok, berechtigter Einwand: hätte bei Bellarabi nichts verhindert.

Es gibt jedoch genügend verletzungsverursachende Fouls (unbelegter Eindruck meinerseits), die sich andeuten und mit konsequenterer Anwendung von Ermahnungen und Verwarnungen hätten verhindert werden können.
Und ja: womöglich wäre eine solche konsequentere Anwendung auch zum Nachteil aktueller oder ehemaliger Bayernspieler (Ribery, Vidal, van Bommel...)

Zum Schluss: dass Sie Hoeneß in den Mund legen, er habe Bellarabi geisteskrank genannt, ist höchst unredlich.
So bezeichnete er das Foul.

Oder dürfen wir nun behaupten, Sie betrachteten Rummenigge als 'überflüssig', nur weil Sie dessen Forderung als überflüssig ansehen?

Beitrag melden
schueler79 19.09.2018, 16:17
3. Wo er Recht hat

Das überharte Einsteigen muss wirklich unterbunden werden, was da in den ersten Spielen abgelaufen ist, war ja nicht mehr normal. Und: Bayern muss sich nicht in die Opferrolle begeben, sie sind tatsächlich Opfer.
Ich finde diesen Artikel auch sehr interessant. Eigentlich ein Paradebeispiel.
Der Autor, Herr Helms, relativiert die unbestrittene Härte, um im Anschluss noch weiter anzustacheln mit dem Vermerk auf das Interview.
Und da fragen Sie sich noch von welcher Öffentlichkeit gesprochen wird???

Beitrag melden
pjotrmorgen 19.09.2018, 16:18
4. Prävention

41 zu 14 Fouls laut Kicker wurden in den ersten drei Bundesligaspielen gegen die Bayern begannen, d.h. in jedem Spiel wussten sich die Gegner nur zu helfen, indem sie mindestens doppelt so oft foulten. Für technisch und taktisch versiertere Mannschaften wie Hoffenheim und Leverkusen ist das schon ein Armutszeugnis. So komplett überflüssig sind Rummenigges Forderungen nicht. Die nachträgliche harte Bestrafung schützt keinen Spieler, insbesondere bei Brutalofouls kann die Berufsunfähigkeit des Gefoulten hinzukommen.

Fouls, die im zivilen Leben als Körperverletzung behandelt werden, sollten auch im Fussball viel härter bestraft werden. Am besten wäre ein Gehaltsabzug bzw. hohe Geldstrafen für den Übeltäter.

Beitrag melden
Freifrau von Hase 19.09.2018, 16:25
5.

Ich bin Anhängerin der Bayern, aber auch ich muss einräumen, dass meine Bayern selber schuld sind, wenn sie jetzt personelle Probleme bekommen. Die meisten Pflichtspiele aller Bundesligisten aber gleichzeitig den kleinsten Kader? Das kann nicht funktionieren. Die Erfahrung lehrt: 3-5 Verletzte hat man eigentlich immer. Und mit Ribery, Robben, Coman, Gnabry, Boateng & Thiago sind auch einige Spieler im Kader dabei, die als sehr verletzungsanfällig gelten. Was haben sich Uli & Kalle da nur gedacht?

Beitrag melden
schullets 19.09.2018, 16:27
6. Wie das Fähnchen im Winde...

Gab es Seitens Spiegel nicht vor Saisonbeginn etwas über einen zu großen Kader bei Bayern, Probleme mit Reservisten? Hier wird von nem schmalen Kader geschrieben.
Zudem war die Aussage: Das Foul war geisteskrank! Das schließt nicht immer gleich auf den Gesamtzustand, sondern spricht eine explizite Tat / ein explizites Verhalten an.
Aber die Auflage muss ja stimmen, daher der blinde Journalismus für die Massen...

Beitrag melden
argonaut-10 19.09.2018, 16:46
7. Unsinn

wieder ein typischer Höneß und Rummenigge. Sowas hört man selten bis gar nicht von anderen Mannschaften. Das Foul von Belarabi war unnötig, dumm und gesundheitsgefährdend. Dafür gab es rot, so wie es das Regelwerk vorsieht. Dazu kommt eine Sperre... schlimm genug für Leverkusen und Herrn Belarabi. Und damit ist es auch gut. Wenn ich an Spiele aus den 70er und 80er Jahren denke, da wurde ganz anders zur Sache gegangen; da hat das recht neue Regelwerk deutlich mehr im Gepäck, um Tretern den Garaus zu machen. Und dann muss man klar sagen, die Bayern Bosse sind einfach nur Heuchler, allen voran mal wieder Höneß, der immer nur den Fußball ldurch seine Bayern Brille sieht. Klar doch... sie wollen Wettbewerb... aber bitte nicht die Bayernspieler unter Druck setzen... wie soll das gehen? Fussball ist Kontaktsport mit allen Risiken, die dazu gehören. Und bei dem Hochgeschwindigkeitsfussball, der heute gespielt wird, kommt man schnell mal einen Bruchteil einer Sekunde zu spät; das weiß jeder, der selbst noch spielt.

Beitrag melden
hackee1 19.09.2018, 16:47
8. Gab es schon mal....

die Forderung der Bayern, nämlich 2013. Ergebnis ist bekannt.
Jede kleinste Berührung der FCB Stars wird abgepfiffen.

Fußball ist Kontaktsport. Wer die Regeln nicht einhält wird verwarnt oder vom Platz gestellt. Präventive Haftung sieht das Regelwerk des DFB Gott sei Dank nicht vor.

Die Verletzung von Tolisso hier aufzuführen ist Hanebüchen. Es war nicht nur nicht ein überhartes Einsteigen des Gegners sondern es war überhaupt kein Foul.

Generell lässt sich sagen: Chapeau vor solchen Einlassungen Herr Rummenigge und Herr Hoeneß. Wie unter anderem van Bommel, Jeremis, Gustavo, Vidal, Effenberg, etc. durch die Reihen der Gegner gepflügt sind und es zum Teil ein Herr Martinez heute noch tut...
Am besten im eigenen Stall kehren.

Zudem: Geisteskrank aus dem Mund eines FCB Vertreters? Würde man ein Best Off von Ribery´s Aussetzern, die in der BL übrigens alle nicht geahndet wurden, machen, kämen locker 5 Minuten Video zusammen, ohne Wiederholungen.
Kahn hat sich btw auf dem Platz auch wie ein gestörter aufgeführt. Das ist dann aber alles positiv verrückt, weil hilft dem Verein ja.

Beitrag melden
jkoller 19.09.2018, 16:51
9. Wer schützt den Rest?

Wie soll zukünftig z.B. der Schutz vor dem brutalen Ellenbogen-Keilen eines Ribery gewährleistet werden? Wie der Schutz vor Robben-Schwalben? Gibt es dazu auch schon neue Vorschläge? Oder geht es wieder nur um die Vorteilsnahme und Beeinflussung der sauberen Herren aus München?

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!