Forum: Sport
Derby in Darmstadt: Frankfurt-Fan klagt gegen Sperrzone
Getty Images

Ein Fan von Eintracht Frankfurt wehrt sich vor Gericht gegen die Sperrzone für Gästefans beim Auswärtsspiel gegen Darmstadt 98. Fanvertreter halten die Maßnahme für unrechtmäßig.

Seite 2 von 3
xvxxx 28.04.2016, 15:20
10. Freizügigkeit...

... ist ein Grundrecht !
Eine Einschränkung ist zwar möglich, aber muss genau abgewogen werden.
Hier ganze Gruppen unter Generalverdacht zu stellen ist m.E. grenzwertig und auf jeden Fall eine gerichtliche Überprüfung vernünftig.
Wie definiert sich denn "gewaltbereiter Fan"? Reicht ein Schal? Aggressiver Blick? Können Grundrechte für Gruppen willkürlich außer Kraft gesetzt werden, per Verwaltungsakt? Hier ist höchste Vorsicht angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jz3n3f 28.04.2016, 15:45
11. Klasse..

von der Darmstädter Polizei. Ein bisschen Öl ins Feuer giessen, damit es auf jeden Fall Randale gibt. Ich will nicht wissen wieviele Leute jetzt extra wg. dem Verbot nach Darmstadt kommen. Aber am Ende sind ja immer die 'Fans' schuld. Da macht es sich jemand sehr einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wackeldackel77 28.04.2016, 15:59
12. Komisches Rechtsverständnis

Wenn man hier manche Kommentare so ließt, bleibt einem echt die Spucke weg, was manche Leute für ein Rechtsverständnis haben. Kollektivstrafen sind laut Grundgesetz schlicht und ergreifend gesetzeswidrig. Ich bin sehr gespannt, wie auf die Eilanträge entschieden wird. Vor allem vor dem Hintergrund, dass es vor Jahren mal eine ähnliche Entscheidung des OVG Fürth zu einer ähnlichen Maßnahme der Stadt Fürth gab, die damals gekippt wurde.
Wir in Frankfurt tollerieren sog. Fans, die nur zum Randale machen unterwegs sind genausowenig wie in anderen Vereinen. Aber welche Möglichkeit hat der Otto-Normal-Fan denn, sich gegen solche Menschen zur Wehr zu setzen? Hierzu würden mich mal wirklich die Meinung einiger hier altklug Schreibender im Forum interessieren.
Und für alle die, die nicht wissen, wo die Derbybrisanz zwichen Darmstadt und Frankfurt herkommt sei gesagt: Ja es gab wenige Spiele zwischen beiden ersten Mannschaften, aber über viele Jahre Duelle zwischen Darmstadt und der zweiten Mannschaft der Eintracht...ähnlich wie bei den Offenbacher Kickers in der Regionalliga und dritten Liga. Es wird eben vor allem die regionale Rivalität zwischen beiden Vereinen gelebt. Aber das muss man eben auch erstmal wissen.
Und zum guten Schluss sei noch gesagt, dass selbst die Darmstädter Fans am Samstag gegen die Maßnahmen von DFL und öffentlichen Organenen protestieren und sich mit den friedlichen Fans der Eintracht solidarisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rookie_haufic 28.04.2016, 15:59
13. Oh man..

..was man hier so liest, ist beängstigend.. Ich wäre im Umkehrschluss auch dafür, dass man Münchener Bürger nicht mehr in andere Städte lässt, da es auf dem Oktoberfest regelmäßig zu Straftaten kommt.. Da das in München stattfindet, kann man die auch alle pauschal bestrafen.. Außerdem wäre ich dafür, mal die Unfallstatistik im Straßenverkehr auszuwerten und Bürger des Landes, wo es statistisch die meisten Unfälle gibt, nicht mehr aus ihrem Bundesland zu lassen, da die Gefährdungslage für alle anderen Bundesländer einfach zu hoch wäre.. Mal sehen, wer von Usern hier am lautesten schreit.. Aber hier geht es ja nur Fußballfans, die haben keine Rechte nach Grundgesetz, Verfassung etc... Irgendwie gab es das alles schon einmal in diesem Land, dass man wegen seiner Kleidung oder Herkunft bestimmte Orte, Lokalitäten etc. nicht betreten durfte..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
londoneye 28.04.2016, 16:15
14. Ineffektiv, unpraktikabel und grundgesetzwidrig

Ja, es gibt unter den Eintracht-Fans leider unbelehrbare Idioten, die sich über Krawall definieren und so ihr Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom befriedigen. Aber: 99% oder mehr der Eintrachtanhänger sind enthusiastisch, aber völlig friedlich. Von daher ist die Sperrung der Innenstadt für jegliche Eintracht-Fans - Kinder und Greise eingeschlossen - völlig überzogen, vermutlich sogar kontraproduktiv. Das reizt die Chaoten eher noch, besser wäre hier wohl eine Gefährderansprache der ja bekannten Täter. Und wie will man das denn durchsetzen? Darf ich als Eintracht-Fan nach Darmstadt rein, wenn ich ein Bayern-Trikot anziehe? Werde ich verhaftet, wenn ich beim Tor jubele?

Aber mal abgesehen von der Sinnlosigkeit der Aktion ist Grundrechtsverletzung absolut inakzeptabel. Hier werden nun Menschen aufgrund ihrer Gesinnung und evtl. ihres Äußeren davon abgehalten, für 36 Stunden den Innenstadtbereich einer Stadt zu betreten. Sippenhaft und Gesinnungsprüfung hatten wir doch schon mal. Heute Fussballfans, morgen politische Demonstranten. Ganz dünnes Eis, Leute ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanbodensee 28.04.2016, 16:15
15. Zwei Seiten .. wie immer

Ich kann mich nur den Kommentaren einiger Forentteilnehmer anschliessen - und will nicht pauschal jeden Frankfurter Fan als gewaltbereiten Hool oder Ultra abtun. Es ist natürlich grenzwertig, so ein Verbot auszusprechen - und ob es durchsetzbar ist, bleibt abzuwarten. Was mir ( alter Sack, 52 Jahre, kein allzu intensiver Fußballfan ) trotzdem auffällt ist, daß ein kleiner und beratungsresistenter Teil von Fans durch immer wieder ausuferndes Fehlverhalten das Gros der 'normalen' Fans mit reinzieht. Ultra-Gruppen heisse ich eh nicht gut, da ich der Meinung bin, daß deren übertriebenes und übersteigertes Fan-Getue ( nervige Choreografien, Böller, Geschreie, Banner oder Fahnen mit grenzwertigen Parolen etc.) samt immer wieder eskalierender Diskussionen zwischem ihnen, dem Verein und den bemitleidenswerten Ordnungshütern seit längerem entscheidend zu einer Radikalisierung von Fans beigetragen haben. Wieso kann man sich nicht einfach 'normal' freuen, generischen Fans freundlich und aufgeschlossen begegnen, auch ohne Besäufnis gut drauf sein, den Testosteronspiegel auf normalem Level lassen - und nach dem Spiel ohne großes Getue und Agression einfach nur nach Hause gehen ? Das geht mir einfach nicht in den Kopf ? Eventuell iegts daran, daß in den betreffenden Köpfen ab und an wohl nur temporäre Leere herrscht, wer weiss ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AVFC1969 28.04.2016, 16:16
16. Erbarme ... zu spät

die Hesse komme.

Jetzt haben die kleinen Hessen schon vor den größeren Angst.
Mal ehrlich. Durch das Verbot zieht man doch genau die an, die man eigentlich nicht haben wollte.
Und was machen eigentlich die in Darmstadt lebenden Eintracht-Fans? Aufkleber vom Auto kratzen? Dem Bub die Basecap mit dem Adler drauf verbieten?
Lächerlich.
Hinfahren Eintracht und drei Punkte mitnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmmmh 28.04.2016, 16:21
17. Kriminelle Fans

Die Stadt Fürth verlor bei gleicher Sachlage (vorhersehbare Derbygewalt) auch mal zugunsten der kriminellen FCN Fans. Justitia versagt Polizei und Stadtverwaltungen zu oft die notwendige Unterstützung.

Ich hoffe, die Lilien lassen sich nicht einschüchtern und hauen die Eintracht aus der 1. Liga.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mal.nachdenken 28.04.2016, 16:21
18. Dimension

Eintracht-Fan ob in Kutte oder zivil ist nicht automatisch ein Hool. Ein Hool ist sowohl in Eintrachttarnkleidung alsauch in zivil ein Hool. Trennung erscheint mir sehr schwierig in der Umsetzung. Was ist denn, wenn jetzt nur aus Spass Offenbacher kämen ?

Und was hier noch kein Kommentar aufgreift: Der Mann lebt in Darmstadt. Hat er jetzt eine Ausgangssperre ? Und wer kontrolliert die ?

Fragen, die die wichtigen Themen für einen Tag ausblenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malcom1 28.04.2016, 16:22
19. Oh man....

Lieber Rookie_haufic.
Deine Begründung ist schon etwas weit hergeholt. Nach Deiner Aussage sollte man dann die Eintracht - "Fans" schalten und walten lassen wie sie wollen, oder? Freie Anarchie für Fußball "Fans". Sie vergessen, dass Sie, ich und alle anderen diese "Fankultur" mit unseren Steuergeldern bezahlen. Nur wegen ein paar Randalierer, stumpfsinnige, gewaltbereite Fans.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3