Forum: Sport
Derby Schalke gegen BVB: Angst vor der Revier-Randale
DPA

Vor dem Revierderby geht die Angst vor neuer Randale um: Nach den Ausschreitungen beim Hinspiel fürchtet die Polizei, dass es auch jetzt bei Schalke 04 gegen den BVB wieder knallen könnte. Ein Tumult am Dortmunder Flughafen zeigt, wie angespannt die Atmosphäre ist.

Seite 5 von 5
bochumerjung 08.03.2013, 10:49
40. Angemessene Bestrafung

Dass sich bei Fußballspielen ein paar Idioten die Köpfe einschlagen - geschenkt. Solange die Polizei Schlimmeres verhindert, bin ich froh und zufrieden.
Was mich jedoch ungemein aufregt ist die Tatsache, dass Delikte im Zusammenhang mit Fußballspielen strafrechtlich nicht angemessen behandelt werden. Randalierer werden, auch wenn sie Fensterscheiben einschmeißen, Köperverletzung begehen etc, nur selten in Gewahrsam genommen und spätestens nach Spielende von der Polizei zum Zug/Bus begleitet. Das war es! Hier MUSS der gesetzliche Rahmen für Bestrafungen meiner Ansicht nach viel stärker ausgeschöpft werden. Ist ein Täter eindeutig identifiziert, gehört er vor Gericht gestellt und (hart) verurteilt. Stattdessen passiert strafrechtlicht häufig überhaupt nichts, es werden vielmehr von ganzen Personenkreisen, auch jenen, die sich evtl. nur zufällig in der Nähe befunden haben, die Personalien festgestellt und Kollektivstrafen wie Stadionverbote ausgesprochen. Darin liegt der Kardinalsfehler der Judikative und der Legislative im Zusammenhang mit Gewal im fußballspezifischen Kontext.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chris23491 08.03.2013, 11:21
41. ...

Ich finde es immer wieder komisch, dass es immer ebi Fußballspielen zu Ausschreitungen zwischen Fans kommt. Besonders beim Ruhr-Derby zwischen BVB u. S04.
Einerseits spricht es glaube ich für die Menschen, die da auftauchen, dass bei einigen nichts stimmt im Oberstübchen. Beim Motorsport kommt es irgendwie nie zu Ausschreitungen und da sind oft doppelt so viel Fans vor Ort. Und da gibt es ebenfalls rivalisierende Lager, ohne Frage. Ich bin selbst Fußballfan, aber ich entferne ehrlich gesagt immer mehr von diesem Sport. Es geht eh nur noch um die Kohle und Prämien, die meisten Vereinschefs sind einfach nur zu stur, die Probleme in den Stadien mit Gewaltfans anzusehen. Naja, und der Sport an sich wird auch immer anspruchloser. Die Bildungskurve bei den meisten Fußballern sinkt seit Jahren rapide und die Aussagekraft der Interviews ist praktisch nicht mehr vorhanden. Der DFB und die DFL sollen sich endlich mal zu harten, drastischen Geldstrafen und Punktabzügen durchringen. Dann kapieren die Vereine endlich mal, dass sie was gegen die ULtras unternehmen sollten!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schalker04 08.03.2013, 12:06
42. BVB-Revolverblätter und -Hofberichterstatter - man stelle sich wirklich mal vor, es wäre umgekehrt gewesen

Auch wenn die Überschrift auch hier (unnötig) reißerisch und der Artikel relativ kurz ist: Das ist der erste halbwegs seriöse und nachrecherchierte Artikel zu dem Vorfall, nachdem die BVB-Revolverblätter (WAZ, Reviersport u.a.) und ihre BVB-Hofberichterstatter (natürlich auch die Schmierfinken von der dpa und sid) längst den Vorfall zum Anlass genommen haben, um Schalke und sein Anhang mit Dreck zu bewerfen. Interessant: Noch nicht einmal die Polizeipopulisten Wendt & Co haben den Vorfall genutzt um Polizeipropaganda zu machen.
Bezeichnend natürlich auch, dass das offizielle Schalke und insbes. sein dümmlicher Mediendirektor gar nicht auf die Idee kommen sich vor den eigenen Anhang zu stellen. Man stelle sich mal vor es wäre umgekehrt gewesen und BVB-Fans wären von braunem Rotz aus Gelsenkirchen überfallen und von der Presse zum wiederholten Male diffamiert worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5