Forum: Sport
Deutsche Olympia-Bilanz: Eisschnellläufer kassierten Millionen für null Medaillen
DPA

Die Wintersportverbände werden in Deutschland mit Millionensummen gefördert - die deutsche Ausbeute bei den Spielen in Sotschi war aber enttäuschend. Was kostet den Staat jede Medaille? Welche Disziplinen sind besonders teuer?

Seite 9 von 14
fhungerhuber 24.02.2014, 16:25
80. Geht es noch peinlicher...

da muß man sich die Dödels in der Kasperle-Kleidung gefallen lassen und dann sind sie auch für Medaillen zu doof.
Und das für hunderte von Millionen an "Sportförderung" - während die Schulen verrotten, keine Lehrer mehr eingestellt werden und die Straßen auf dem Stand von 1960 sind und ebenfalls zerbröseln. Aber für den Doofen-Sport ist Geld ohne Ende da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5mark 24.02.2014, 16:26
81. Steuergelder contra Vereinsvermögen

Zitat von hobbyleser
Immer noch sehr viel billiger als Fußball, wo allein schon Ablösesummen den Gesamtetat sämtlicher olympischen Sportarten ausmachen. Der Unterschied: Der Fußball könnte es sich durch seine Marketingindustrie locker leisten, die bisher durch Steuermittel getragenen Polizeieinsätze selbst zu leisten.
Also ich hab keine Ahnung was Bayern oder Dortmund so in letzter Zeit für Ablösesummen gelöhnt haben. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass da kein steuerfinanzierter öffentlicher Zuschuss dabei war.

Das eigentliche Problem ist, dass wir uns hier als Staat zum einen in einer gewaltigen Zwickmühle befinden und sich viele von Trugschlüssen leiten lassen.

Der Spitzensport ist mittlerweile dermaßen professionalisiert, dass in der Regel nur Profis bei Olympia oder Weltmeisterschaften usw. eine Chance auf einen Sieg haben. Als Deutschland wollen wir auf der einen Seite natürlich auch ruhmreiche Sportler. Auf der anderen Seite ist es ein Kräftemessen von Profis geworden. Und Profi ist hier im Sinne von Lebensunterhaltserwerbstätigkeit gemeint. Leute deren Geschäft es ist ihren Lebensunterhalt durch Sport zu finanzieren sollten allerdings kaum von Staat bezahlt werden, sondern sich durch ihren Sport finanzieren. Machen alle anderen Gewerbetreibenden nämlich grundsätzlich auch.

Jetzt haben wir 5 Mio in den Eisschnelllauf gebuttert mit einem Totalausfall als Ergebnis. Ähnlich in anderen Sportarten. Und das erste was ich höre ist, "Wir brauchen mehr Geld"? Nur warum das die Lösung sein sollte sagt irgendwie keiner. Wenn früher mehr Siege mit weniger Geld errungen wurden, erschließt sich mir diese Logik nicht auf den ersten und auch nicht auf den zweiten Blick, sondern scheint mehr auf einem Reflex von Funktionären zu beruhen.
Kontrollfrage sollte vielmehr sein, "Währen mehr Siege rausgesprungen wenn wir den Totalausfallsportarten doppelt soviel Kohle gegeben hätten?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cpt.z 24.02.2014, 16:33
82. Ist ja nicht so...

Als würden diese 25 Millionen komplett an die paar Leute gehen, die da zu Olympia fahren, oder? Damit werden doch die Verbände gefördert und dazu gehört doch wohl alles - vom Nachwuchs bis zum Spitzensportler. So ein Skilangläufer hat doch irgendwann mal mit 100 oder 1000 anderen angefangen zu trainieren und steht nur heute dort, wo er steht, weil er sich durchgesetzt hat. Die Förderung selbst aber trifft doch all diese 1000 Leute und nicht nur ihn...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goschimeister 24.02.2014, 16:35
83. ich biete meine Dienste an für 1 Million €

"So fehlt in Deutschland zum Beispiel eine Halfpipe, deren Bau zwischen 1,5 und 2,5 Millionen Euro kosten würde."

Ich biete dem Deutschen Snowboardverband an, eine Halfpipe für 1 Millionen € zu bauen, dann bleiben mir immer noch 900 000 € zum verprassen und der Snowbaordverband kann mit den verbliebenen 1,5 Millionen sich vielleicht noch eine Schneebar hinstellen.

Wer es noch weiss: den Schnee (hier das Baumaterial) gibts umsonst. Wenn es Regnet und kalt ist gefriert der Regen und wird zu Schnee und fällt auf die Erde herab. Nun kann man denselben aufsammeln und sich eine Sprungschanze daraus anfertigen.

Als Werkzeug der Wahl empfiehlt sich eine sogenannte "Pistenraupe", diese ist den blosen Händen eines Stararchitekten beim Bau eine Halfpipe überlegen. Jetzt verrat ich nix mehr sonst bin ich meinen Auftrag los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goschimeister 24.02.2014, 16:40
84. ich biete meine Dienste an für 1 Million €

"So fehlt in Deutschland zum Beispiel eine Halfpipe, deren Bau zwischen 1,5 und 2,5 Millionen Euro kosten würde."

Ich biete dem Deutschen Snowboardverband an, eine Halfpipe für 1 Millionen € zu bauen, dann bleiben mir immer noch 900 000 € zum verprassen und der Snowbaordverband kann mit den verbliebenen 1,5 Millionen sich vielleicht noch eine Schneebar hinstellen.

Wer es noch weiss: den Schnee (hier das Baumaterial) gibts umsonst. Wenn es Regnet und kalt ist gefriert der Regen und wird zu Schnee und fällt auf die Erde herab. Nun kann man denselben aufsammeln und sich eine Sprungschanze daraus anfertigen.

Als Werkzeug der Wahl empfiehlt sich eine sogenannte "Pistenraupe", diese ist den blosen Händen eines Stararchitekten beim Bau eine Halfpipe überlegen. Jetzt verrat ich nix mehr sonst bin ich meinen Auftrag los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baerliner_73 24.02.2014, 16:45
85.

Zitat von 5mark
Also ich hab keine Ahnung was Bayern oder Dortmund so in letzter Zeit für Ablösesummen gelöhnt haben. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass da kein steuerfinanzierter öffentlicher Zuschuss dabei war.

Ob ich den Sport über die Werbung bezahle (als Telekom Kunde bezahle ich die Bayern und kann die eigentlich nicht leiden) oder über Steuern... Da finde ich die "günstige" Steuervariante eigentlich besser, als die exorbitanten Werbekosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mongolord 24.02.2014, 16:47
86.

Jetzt die Geldbeiträge auf Medallien umzurechnen und das auf so ein kleinen Zeitraum (eine einzige Olympiade) wird dem Sport glaube ich wenig gerecht. Dazu kommt das für einen Gewinn nicht nur die Leistung stimmen muss, auch Tagesform, Verletzungspech und das einfache Glück spielen ne große Rolle.

Außerdem sind jetzt 1 Mio€ pro Jahr für beispielsweise Snowboard keine großen Summen. So muss die Instanthaltung der Anlagen, die Sportler, die Betreuer etc. davon bezahlt werden. Ohne Sponsoren wie RedBull würde das hinten und vorne nicht reichen.

Ich möchte gerne mal sehen wie viele Geldmittel für Fussball ausgegeben werden, beispielsweise verbilligte Stadien, günstige Kredite, Polizeieinsätze die der Steuerzahler finanziert, Rettungsaktionen etc. Ich verwette meinen Allerwertesten das die Olympiasätze dagegen winzige Peanuts sind. Oder Kosten für Prunkbauten wie die Elbphilarmonie die bald die Milliarde erreichen, und eh nur den oberen 2% zugänglich sind. Von diesen Kosten kann man Sportarten wie Skicross wahrscheinlich bis in alle Ewigkeit finanzieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kat_2014 24.02.2014, 16:48
87. Alles für den Fußball

Im Fußball macht ein Profi für diese Summe nicht einmal den Finger geschweige denn ein Bein krumm. Warum sollte man Profi Sportler werden, Deutschland in weniger Werbeträchtige Sportarten denn noch vertreten wenn man für die Schinderei dann auch noch die Kritik erhält Geld zu verschwenden...Warum man allerdings die Fördermittel an bereits Medallien bindet und sie nicht in Förderprogramme steckt um Nachwuchs heranzu ziehen ist mir schleierhaft. Ein Hoch auf Sportfunktionäre die ihren eigenen Nachwuchs verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 24.02.2014, 16:49
88. Bitte umgehend an "Herrn die Misere" durchgeben.

Zitat von mittagspause
Der Staat soll den Beitensport und nicht den Spitzensport fördern. Was haben wir davon wenn Herr oder Frau XY eine Medaillie holt? Nichts. Vom Breitensport haben wir gesündere Menschen.
Na sowas, haben Sie diese bahnbrechende Erkenntnis schon mal dem Bundesinnenminister als ebenso verantwortlichen Sportminister vorgetragen?

Ich bin mir sicher, das hat man in Berlin bislang noch gar nicht gewußt, geschweige denn, daß man selber drauf gekommen wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemesis_01 24.02.2014, 16:51
89. Die gleiche sinnentleerte

Diskussion gab es nach der Pleite von London doch auch schon. Die Lösung ist immer die gleiche. Es muss so sein wie im Leben, wer eine Medaille bringt, bekommt was, wer keine bringt, bekommt eine Nase gezeigt. Wer ohne Leistung zahlt, darf sich nicht wundern, dass er Einsatz verschwunden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 14