Forum: Sport
Deutsche Olympiabilanz: Wintersport in der Herbstdepression
DPA

Absturz im Medaillenspiegel, die Zielvorgaben deutlich verfehlt: Die sportliche Bilanz dieser Winterspiele ist aus deutscher Sicht unbefriedigend. Die Spitzenfunktionäre des DOSB sind alarmiert - in zahlreichen Disziplinen droht Deutschland, den Anschluss zu verlieren.

Seite 2 von 9
chavezding 22.02.2014, 14:58
10. optional

Mal anders gefragt: Welche Nation hat denn 30 Medaillen geholt? Bisher noch gar keine. Die beiden größten Nationen USA und Russland haben momentan 27. Vielleicht sind auch einfach die überhöhten Ansprüche das Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yami 22.02.2014, 15:01
11.

die rodler haben das bild in der 1. woche verfälscht.
es ist schon bezeichnend, das wir 10 4.plätze haben und im biathlon und bob untergegangen sind.
und wenn einer gestürzt ist, war bestimmt ein deutscher dabei.
die sportpsychologen haben keine gute arbeit gemacht,denn die psyche der meisten deutschen war nicht die eines gewinners mit den unbändigem wunsch der beste zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TLR9 22.02.2014, 15:02
12.

Der DOSB hat sich mit dieser Vorgabe selber lächerlich gemacht - nicht die Sportler. Die Wintersaison hat gezeigt, dass Sportarten wie Bob, Eisschnelllauf und Biathlon nicht mehr die gewohnten Medaillenlieferanten sein werden. In vier Jahren wird es aufgrund des Generationenwechsel nicht besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_Genervte! 22.02.2014, 15:03
13. Zielvorgaben nicht erreicht? ALLE FEUERN!!!

Wir sollten das machen, was im Fussball mittlerweile gewohnte (Un-)Sitte geworden ist; schmeisst alle Trainer raus, danach die Mannschaftsärzte und wenn's noch immer nicht hilft, auch die Physiotherapeuten und Athleten ...!

Unterm Strich hilft's zwar nicht, aber egal; die Manager und Funktionäre können sich erst einmal wieder die Hände rein waschen...und SPON hat etwas zu berichten! => Geschäftskonzept(e) gesichert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buchl 22.02.2014, 15:04
14.

Die Formulierung, mit der anderen Wintersportländern ein „weitaus engerer Horizont“ kontastiert wird, wird schon dann absurd, wenn man bedenkt, dass die Hälfte der deutschen Goldmedaillen von den nordischen und alpinen Schiläufern erzielt wurde und die zweite Häfte beim Rennrodeln, was außerhalb Deutschlands so gut wie nirgends ernsthaft betrieben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 22.02.2014, 15:05
15.

Na und?
Juckt mich nicht.
Vielleicht sorgen diese Tendenzen die stetige Reduzierung der hunderte Millionen der Sportförderung. Ich bin davon überzeugt, dir Bevölkerung sähe statt für Sportler geschaffene Pseudostellen bei Polizei, Bundeswehr und Bundespolizei lieber echte Polizisten im Dienst und nachts und am Wochenende auf der Straße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 22.02.2014, 15:05
16.

Zitat von duk2500
Einer gewissen Schadenfreude kann man sich nicht erwehren. Hätte sich Deutschland mehr auf Training und sportliche Höchstleistungen und ein weniger auf gehässige, mäklerische Kritik an der olympischen Organisation und den Verhältnissen im russischen Sotchi fokussiert, das Ergebnis sähe etwas anders aus.
Haben sich die Sportler oder die Funktionäre und Medien so geäußert? Haben Sie einen Hinweis darauf, dass ein Sportler vor lauter antisowj... tschulljung, antirussischer Hetze das Training vernachlässigt hat?

Zitat von duk2500
Auch die Verkleidung unserer Athleten als bunte Gummibärchen strahlt eher dümmliche Infantilität als Leistungsorientierung aus. Kein Wunder, dass man sich dann gegenseitig über die Füße stolpert.
Korrrrrekt! Wären die ordentlich in Feldgrau mit Pickelhaube einmarschiert, natürlich im preußischen Stechschritt, dann hätten wir in jeder Disziplin mindestens 3 Goldmedaillen errungen. Natürlich nur in den normalen, ordentlich-nordischen, nicht in diesen neumodischen amerikanisch-dekadenten Zirkusnummern.

Zitat von duk2500
Der ebenfalls im deutschen Team aufgetretene, einzige Dopingfall der Spiele ist da nur das Sahnehäubchen. Schon schräg, dass es ausgerechnet die selbsternannten Bessermenschen und Saubermänner waren, die selber unsauber getrickst haben.
Falls Sie es nicht mitbekommen haben:
Es ist der dritte Dopingfall bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi: Nach Evi Sachenbacher-Stehle und dem italienischen Bobfahrer William Frullani ist die ukrainische Langläuferin Marina Lisogor mit einem Aufputschmittel erwischt worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
un-Diplomat 22.02.2014, 15:07
17. Tolle Mannschaftssportart

Zitat von sysop
Absturz im Medaillenspiegel, die Zielvorgaben deutlich verfehlt: Die sportliche Bilanz dieser Winterspiele ist aus deutscher Sicht unbefriedigend. Die Spitzenfunktionäre des DOSB sind alarmiert - in zahlreichen Disziplinen droht Deutschland, den Anschluss zu verlieren.
Vier bis zeitweise sechs Skispringer, von denen keiner ein Siegspringer oder realistischer Medaillenanwärter war/ist, gewinnen eine Goldmedaille - na, danke.

Ihr anderen Sportarten könntet euer Programm auch etwas umstellen. Bei den alpinen Disziplinen ließe sich doch mit etwas Aufwand durch Fernstart, ausgelöst durch eine Klappe an der Ziellinie, den Rennrodlern Konkurrenz machen, die trotz tollen Erfolgen eher Langweiler sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 22.02.2014, 15:07
18.

Zitat von Yami
die rodler haben das bild in der 1. woche verfälscht. es ist schon bezeichnend, das wir 10 4.plätze haben und im biathlon und bob untergegangen sind. und wenn einer gestürzt ist, war bestimmt ein deutscher dabei. die sportpsychologen haben keine gute arbeit gemacht,denn die psyche der meisten deutschen war nicht die eines gewinners mit den unbändigem wunsch der beste zu sein.
Sie glauben ernsthaft, die sind, in Medaillenregionen liegend, zufällig gestürzt, zurückgefallen? Müssen nicht die Erstplazierten zur Dopingkontrolle? [/sarkasmus aus]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dreamsleep 22.02.2014, 15:08
19.

Schön, wie jetzt wieder einige hier die "deutsche Sucht nach Erfolg" anmahnen und die Vorgaben als geradezu unverschämt ansehen..
Leute, das ist Sport! Da geht es nun einmal darum ganz oben auf dem Podest zu stehen. Mitmachen ist eben doch nicht alles.

Schauen wir uns doch einmal die Ergebnisse der letzten Olympischen Spiele an, um das diesjährige Abschneiden (und viel wird da ja nicht mehr dazu kommen) einordnen zu können:

Albertville '92: Platz 1 (26 Medaillen)
Lillehammer '94: Platz 3 (24)
Nagano '98: Platz 1 (29)
Salt Lake City '02: PLatz 2 (36)
Turin '06: Platz 1 (29)
Vancouver '10: Platz 2 (30)

Wir waren also seit der Wiedervereinigung immer unter den Top 3 und bei 3 von 6 Spielen sogar Erster im Medaillenspiegel.

Tut mir leid, aber wer dann beim aktuellen Ergebnis nicht wenigstens enttäuscht ist, den verstehe ich nicht. Vielleicht sollten sich diese Personen besser nicht mit Leistungssport (wo es um ERGEBNISSE geht) beschäftigen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9