Forum: Sport
Deutsches Beachvolleyball-Gold: Tränen an der Copacabana
REUTERS

Gold! Die Deutschen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst haben mit ihrem Beachvolleyball-Olympiasieg für eine Sensation gesorgt. So leicht der Sieg aussah, so schwierig war der Weg dorthin.

Seite 3 von 3
blitzunddonner 18.08.2016, 14:50
20. was mal ein nichtolympisches strandvergnügen war, ist heute packender als manche alte sportkamelle.

was mal ein nichtolympisches strandvergnügen war, ist heute packender als manche alte sportkamelle. bravo kira und laura, aber auch bravo agatha und barbara (trotz der paar heimischen deppen auf den tribünen). ihr habt diesem sport viel gutes getan.

erstaunlich sympatisch kamen auch die bronze-mädels aus den usa bei der siegerehrung rüber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neo91 18.08.2016, 15:19
21. Jetzt erst recht

So ein Publikum geht ja mal gar nicht, daher hat das deutsche Team hier doppelt gewonnen. Glückwunsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 18.08.2016, 15:28
22.

Zitat von hansfrans79
Macht, Überlegenheit.. Geht es auch eine Nummer kleiner? Etwa so, wie die beiden Spielerinnen sich freuen?
Das martialische Vokabular muss vielleicht nicht sein, in der Sache ist das aber nicht ganz falsch. Viertelfinale, Halbfinale und Finale liefen alle nach dem gleichen Schema ab:

Die beiden haben das andere Team erstmal beschnuppert und ausgeguckt, deswegen sah der erste Satz lange sehr ausgeglichen aus. Zum Ende des Satzes hin haben sie dann richtig Gas gegeben, den ersten Satz gewonnen, sind im zweiten deutlich davongezogen und haben den Vorsprung komfortabel ins Ziel gebracht.

Jeweils so ungefähr beim 17.-18. Punkt für Ludwig/Walkenhorst war das Spiel entschieden und das andere Team chancenlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
traurigeWahrheit 18.08.2016, 15:35
23. Aufgrund

des unfairen Publikums gönne ich den Brasilianern mittlerweile Niederlagen, die richtig weh tun, wie dieses Finale. Soweit ist es schon gekommen, das kannte ich gar nicht von mir. Das Verhalten der brasilianschen Zuschauer ist zum Fremdschämen, mich wundert, das sich dort die Öffentlichkeit (Medien, Politik) nicht einschaltet, schließlich geht es um den Ruf eines ganzen Landes. Ein Desaster für Brasilien, diese olympischen Spiele.....

Alle, die sagen "Deutsche sind auch nicht besser" sollten sich mal die Reaktionen nach dem 7:1 Halbfinalsieg 2014 anschauen, es gab weder Häme noch dumme Sprüche. Im Gegenteil, man hätte Mitleid mit den armen Brasilianern.

Ach so: Herzlichen Glückwunsch, Mädels, ihr seid großartig! Danke für alles!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dietmr 18.08.2016, 15:52
24. Demonstration

Zitat von xcver
Dieser Siege war eine Machtdemonstration.
Und eine solche Formulierung demonstriert zumindest sprachliches Unvermögen (wenn nicht Schlimmeres).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JoachimFranz 18.08.2016, 17:04
25.

Zitat von khs1959
Auch mich stört das Buh-Rufen und Gepfeife des Publikums. Es ist unfair, unsympathisch und in höchstem Maße unsportlich. Es ist aber keineswegs eine "brasilianische Spezialität". Davon kann man sich demnächst wieder in jedem deutschen Bundesligastadion überzeugen. Aber da nennt man es wohl "Fankultur".
So ist es leider. Fußball hat schon ein sehr spezielles, parteiisches und häufig auch aggressives Publikum. Zumindest beim Männerfußball. Da kann man ja schon froh sein, wenn der Gegner lediglich ausgebuht wird. Manchmal fliegen auch Feuerzeuge oder Leuchtkörper Richtung gegnerischer Spieler. Immerhin sind Fußballer das feindselige Verhalten bei Auswärtsspielen gewohnt. Das kann man also nicht so einfach mit dem Publikum beim Turner oder der Leichtathletik vergleichen, das üblicherweise alle Sportler unterstützt, die eigenen nur eben mehr als die anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gn@nalbach-architekten.de 18.08.2016, 22:26
26. Das extrem unsportliche Verhalten

ist für Brasilien ein Desaster ohne Beispiel : dazu noch die Korruption im Land,Mord und Totschlag.....Wer will
dort noch Urlaub machen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3