Forum: Sport
Deutschland bei der WM - Ihre Bilanz?

Platz 3 bei der WM in Südafrika - wie sehen Sie die Leistung des Teams und von Bundestrainer Joachim Löw?

Seite 6 von 73
rolf sternberger 11.07.2010, 09:32
50. Wie es wohl kommen mag

Ich frage mich ja schon, wie es dazu gekommen ist, dass in Deutschland ein dermaßen verzerrter Blick auf diese WM aufkommen konnnte. SpOn erklärt hier mal kurz das HF zwischen Spanien und Deutschland zum Spiel der besten gegen die zweibetse Mannschaft. Für die Niderländer hat die dt. Presse eigentlich nur ein "oh, die spielen ja wie die Deutschen vor zwanzig Jahren - schlecht und effektiv" übrig, Komisch nur, dass in Spanien die Niederländer wesentlich stärker als die Deutschen eingeschätzt werden.... Aber für die internationale Presse interessieren diese sympathischen und weltoffenen Deutschen sich ja nur noch wenn dort Sachen wie "Super Deutschland" stehen. ch, wie arm und jämmerlich es seit 2006 in Deutschalnd geworden ist Fußball zu verfolgen!

Beitrag melden
stanis laus 11.07.2010, 09:59
51. Grins

Zitat von Radtourist
ich denke, es war ein gutes bis sehr gutes Turnier der Deutschen Mannschaft. Vergleicht man die Leistung mit den 2. Plätzen 1982 - 1986 - 2002 dann ist hier eine deutliche Steigerung zu sehen, auch wenn das Halbfinale verloren ging. Schwach spielte das Team nur gegen Serbien, alle anderen Spiele waren engagiert und mit sehr hohem Teamgeist geführt. Das war auch noch 2002 undenkbar, in den 80ern sowieso. Zu Spanien sage ich mal: Doping ist im Fußball schon lange ein Thema und Doping ist bei Turnieren nützlich, denn es beschleunigt die Regeneration - und die ist ja die mit wichtigste Trainingseinheit. Die damalige Fuentes-Liste war voll von Fußballern und Handballern vor allem aus Spanien. Verfolgt wurden lediglich Radsportler - aber natürlich nicht A.C. Alberto Contador ... Somit sehe ich es für Deutschland positiv, denn sie sind nur, wie 2008, am Hochdoping-Team gescheitert, was keine Schande ist. Insgesamt Glückwunsch, besonders ans Trainerteam - Die gute Arbeit von Klinsmann wurde erfolgreich mit viel Perspektive fortgesetzt.
Außerdem hat auch diesmal die Sportjournalistik Außergewöhnliches geleistet. Die, die immer schattig im Schatten stehen.

Die kennen eben ihrer Kundschaft und bedienen die so, wie die es haben wollen.

Beitrag melden
Brand-Redner 11.07.2010, 10:01
52. Realitäten

Zitat von langenscheidt
Der Anspruch an die Nationalmannschaft mit der besten Liga der Welt scheint seit der WM 2006 drastisch gesunken zu sein. Mittlerweile werden 3. Plätze bejubelt, wo früher nicht mal ein Hahn danach krähte, siehe Vizeweltmeisterschaft 2002.
Vielleicht ist es Ihnen entgangen, aber die internationale Fußballwelt wird von Jahr zu Jahr bunter, was sich nicht nur auf ethnische Äuerlichkeiten bezieht: Neue, bislang unbekannte Fußballnationen drängen nach vorn und traditionelle "Fußballriesen" haben Mühe genug, mit ihnen fertig zu werden, fall sie es überhaupt schaffen. Mit einem Wort: Die Zahl ernst zu nehmender Gegner wächst! Unter diesen Bedingungen ist es kein Fehler, sich über einen 3. Platz zu freuen. Lächerlich und gefährlich (weil realitätsverweigernd) zugleich hingegen, mit den Maßstäben des vergangenen Jahrhunderts zu messen: Man tut der Mannschaft damit keinen Gefallen und sich selbst auch nicht.

Beitrag melden
stanis laus 11.07.2010, 10:05
53. Deutschland bejubelt WM-Bronze

Tief sind sie gesunken. Elend lehrt Bescheidenheit.

Beitrag melden
GerwinZwo 11.07.2010, 10:06
54. Ok

Man kann nicht immer und überall gewinnen. Und das sollte auch nicht der Anspruch der Deutschen im Fußball sein. Für Größenwahn besteht keinerlei Anlass.
Andere können auch gegen den Ball treten, von daher ist das Ergebnis völlig in Ordnung und ich gönne es NL oder ESP von Herzen, auch mal Weltmeister zu werden. Verdient haben es beide-schon längst.
Nun aber ein kleines "aber".
Ärgerlich ist immer, wenn man ganz dicht vorm Ziel strauchelt und sich das Gefühl einstellt "Da wäre mehr drin gewesen."
So gesehn doch ein zwiespältiges Gefühl bei mir. Aber was solls, hätte, wenn und aber....
3.Platz ist ok, mehr als ich vorher dachte, dabei noch von dem ärgerlcihen Ausreißer gegen ESP abgesehen schönen Fußball gezeigt, vor allem offensiven.
Gratulation jetzt schon an den neuen Weltmeister.

Beitrag melden
Fidelitas 11.07.2010, 10:07
55. Super WM für DFB-Team

Die Mannschaft hat eine großartige WM gespielt und die Erwartungen weit übertroffen. Deutschland war mit Abstand das unterhaltsamsten Team der WM mit den spektakulärsten Spielen und insgesamt 16 Toren.

Der dritte Platz ist ein großer Erfolg, schade dass die Spieler das nicht so sehen und nicht mal mit den Fans feiern wollen, das gäbe es wahrscheinlich in keinem anderen Land.

Beitrag melden
stanis laus 11.07.2010, 10:11
56. Paul Krake

Krake, Paul bekommt dieses Jahr für sein profundes Sportwissen den Bambi in Sportjournalistik. Die Entdeckung der Weltmeisterschaft. Besser als Netzer, Delling und sämtliche anderen "Experten" zusammen.

Man munkelt schon, dass ein falscher Fuffziger mit seinem Manager über einen Trainervertrag für die Nationalmannschaft verhandelt.

Beitrag melden
McPomm 11.07.2010, 10:13
57. Geht aufwärts! Geht aufwärts?

Also, erstmal sollte man froh sein, das Halbfinale erreicht zu haben. Ich verstehe diejenigen nicht, denen das viel zu wenig ist. Manche Mannschaften sind froh, überhaupt die Qualifikation geschafft zu haben. Und auf einem hohen Niveau entscheidet im Fußball oft die Tagesform und kleine Zufälle (bei Ballsportarten, die mit der Hand gespielt werden, ist dies weniger der Fall) und, ja: auch mal der Schiedsrichter.

Was für die Zukunft aus meiner Sicht entscheidend sein wird, ist, dass man auch auf der Bank gleichwertige, genauso gut aufeinander eingespielte "Ersatz"spieler hat. Dies fehlte. Im Gegensatz zu Spanien, oder Holland, auch Brasilien.

Ich höre jetzt immer, dass mit der jungen Mannschaft in zwei oder gar vier Jahren noch Größeres erreicht werden wird. Ich bin da skeptisch: denn wieso wird davon ausgegangen, dass andere Nationen keinen adäquaten Nachwuchs haben? Weil die anderen Nationen nicht den Jahrgang haben, der U21-Weltmeister geworden ist? Käse! Es gibt überall Talente, die nicht früher bei U21-Meisterschaften groß rausgekommen sind. Und es geht auch andersrum mit der Entwicklung, wie man z.B. an einem Marcus Berg sehen kann.

Es wurde auch nach der Vorrunde häufig angesprochen, dass Spanien eine ältere Mannschaft habe, die nicht mehr das Toppniveau der EM08 hätte. Auch Käse! Erstens haben sie gezeigt, dass sie den Level gehalten haben. Zweitens waren sie häufig sogar schneller als die Deutschen. Und drittens hatten sie auch ein paar Junge dabei, die vor zwei Jahren noch nicht auf der Bildfläche waren und die mächtig Dampf gemacht haben: z.B. Pedro und Busquet. Und auf der Bank saßen noch weitere junge gleichwertige (!) Spieler.

Beitrag melden
rehabilitant 11.07.2010, 10:22
58. war ganz ok

Platz 3 ist nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass Deutschland in der FIFA-Weltrangliste auf Platz 6 stand (vor dem Turnier). Allerdings steht in keinem anderen Land der Welt dank DFB soviel Geld für die NM zur Verfügung steht wie in Deutschland.
Sportlich sieht es so aus, dass die hochgejubelte 'junge deutsche Mannschaft' (habe ich ungefähr 800 mal gehört in diesen Wochen) nur dann ein gutes Spiel abgeliefert hat, wenn sie ein frühes Tor, bevorzugt durch eine Standard-Situation, erzielt hat. Gelang dies nicht, wurde verloren oder mit viel Glück gewonnen.
Dies bedeutet, dass die Mannschaft sehr viel Raum braucht, um effektiv sein zu können.
Spanien war eine Nummer zu groß, ist aber auch auf mindestens 8 Positionen besser besetzt.
Insgesamt kann man zufrieden sein.
Ob es in vier Jahren zum Titel reicht, ist nicht zu sagen, es ist leider nicht so, dass alle anderen Mannschaften leistungsmäßig stagnieren. Außerdem hat Brasilien Heimvorteil.

Beitrag melden
Born to Boogie 11.07.2010, 10:26
59. Im Namen des Volkes

Mir hat die WM spaß gemacht . . .
Besten Dank dafür.

Beitrag melden
Seite 6 von 73
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!