Forum: Sport
Deutschland bezwingt Italien: Finito!
DPA

Trauma überwunden, grenzenloser Jubel - das Viertelfinale gegen Italien wird das DFB-Team wohl nie wieder vergessen. Trotzdem zeigt die deutsche Mannschaft eine ähnliche Demut wie schon bei der WM 2014.

Seite 7 von 14
Bocuse_AK 03.07.2016, 11:30
60. Ich habe selten ...

Zitat von donrealo
was haben bei einem Profifußballer mit 1Mio pro Monat Mindesteinkommen bitteschön die Hände über dem Kopf zu suchen?? Ach so er dachte er wäre im Volleyball Halbfinale. Ohne dieses "unglückliche" Handspiel hätte sich de Spielverlauf ganz anders entwickelt. Ich sehe das eher als Vorsätzlichkeit an. Vielleicht sollter er sich zuerst über die Sportart im klaren sein bevor man ihn wieder aufs Feld lässt. 10 Mann mussten hart arbeiten um einen Saboteur auszugleichen. Unfassbar.
... einen sinnloseren (oder eher: bl*dsinnigeren) Kommentar gelesen.

Beitrag melden
it--fachmann 03.07.2016, 11:32
61. Elfmeterschießen

Da kann man doch gleich den Würfelbecher nehmen. Mensch Leute, ihr macht euch doch nur was vor! Welchen Anteil habt ihr denn an Erfolgen der deutschen Nationalmannschaft? Ihr montiert euch Fahnen aufs Auto und meint damit schon am Erfolg beteiligt zu sein. Dabei geht es nur um eine Sache, wo 11 Leute hinter einem Ball her rennen. Ich finde das ausgesprochen blöd. Also nicht die 11 Leute, aber euer Getue.

Beitrag melden
HaioForler 03.07.2016, 11:32
62.

Zitat von xlabuda
Wenn das Spiel 1:0 geendet hätte, gäb ich Ihnen Recht. Aber das war eine reine Glückspartie - genauso wie im WM-Endspiel - wenn der Löw beim Einwechseln nicht gedacht hätte, der Götze wär Gerd Müller, hätte er den nicht eingewechselt und wir wären nur Vize.
Autsch.

Haben Sie bemerkt, daß Italien in 120 Minuten ganze 2 Torchancen hatte, während die Deutschen gefühlt 70 Flanken in den 16er brachte ?

Sie wissen nicht, was Glück ist. Es ist die Mannschaft der verdiente Sieger, die durch das bessere Spiel sich mehr reelle Torchance erspielt. Insofern wäre ein Sieg der Italiener ungerecht gewesen, wie es auch der Sieg von Chelsea gegen Barca 2012 war.

Beitrag melden
HaioForler 03.07.2016, 11:33
63.

Zitat von lostandfound
Einen Elfmeter gegen Deutschland verursacht, einen Elfmeter für Deutschland verschossen, und er ist trotzdem immun gegen jede Kritik der Medien?
Hat er gesagt, daß er immun ist? Dann sind Sie näher dran.

Beitrag melden
HaioForler 03.07.2016, 11:33
64.

Zitat von ex2012
Boateng hat seinen Fehler wiede gut gemacht und in der Abwehr exzellente Arbeit geleistet. Einer der besten Spieler des Abends. Mit Boateng sind wir bei EM! Ohne Gauland sind wir bald EM! Ohne Gauland sind wir bald EM!
Mein Nachbar will er dennoch nicht sein. Ich fühle mich diskri ... na, wie hieß es noch gleich.

Beitrag melden
HaioForler 03.07.2016, 11:34
65.

Zitat von tpro
Scholl ist am Besten, wenn er Werbung für Dacia macht. Mehr Scholl braucht es nicht. Zumal die meißten Zuschauer eh in der Werbepause etwas anderes machen als hinzuhören.
Die Analysen von Scholl sind deutlich besser als der Schnitt. Aber so was von.

Beitrag melden
Lektorat Berlin 03.07.2016, 11:35
66. Interessante

Zitat von xlabuda
die hatten 10mal mehr Glück als zu einem 6er im Lotto nötig ist. 5 oder 6mal ein Millimeterchen und es wäre vorbei gewesen. Tolle Strategie. Wenn das Spiel 1:0 geendet hätte, gäb ich Ihnen Recht. Aber das war eine reine Glückspartie - genauso wie im WM-Endspiel - wenn der Löw beim Einwechseln nicht gedacht hätte, der Götze wär Gerd Müller, hätte er den nicht eingewechselt und wir wären nur Vize.
Sichtweise, die Sie da haben:
"die" hatten mehr Glück
aber
"wir" wären nur Vize.
Wenn's geglückt ist, sind Sie persönlich dann auch eingeschlossen, ja?
Was haben SIE denn eigentlich dazubeigetragen? Außer jetzt hier post ludum die erbrachte Leistung durch den Dreck zu ziehen?

Beitrag melden
tpro 03.07.2016, 11:36
67.

Zitat von Lektorat Berlin
allerdings traue ich mich nun heute abend nicht für meine mir so ans Herz gewachsenen "Isen" zu fannen. Weil, wenn die noch weiterkämen (was ich mir SOOO gewünscht habe), wären WIR es dann, die sie rausschmeißen müssten, um selbst weiterzukommen. Und den Deutschenhass, der dann wieder in Europa brodelt, mag ich mir nicht mehr reinziehen - ich bin da, (als jemand, der wie selbstverständlich mit und in einem freundschaftlich miteinander verbundenen Europa aufgewachsen ist) allmählich doch ziemlich dünnhäutig geworden...
Deutschenhass in Europa wegen Fußball? Sie mögen Jahrelang schon zu Ihren "Isen" fahren und sich dort wohlfühlen. Ich fahre jahrelang schon durch alle Welt und habe alle europäischen Länder durch (nein, nicht zum Urlauben). "Deutschenhass habe ich sehr selten erfahren, und dann nicht wegen eines Sportes. Wenn, dann war der Grund die Urlaubsreisenden in Wehrmachtsuniform zwischen 1939 und 1945. Und richtiger "Deutschenhass" war das auch nicht. Denn im Gegensatz zu manchen Deutschen können die betroffenen Personen sehr wohl differenzieren und erkennen, daß ich oder mein Vater damals nicht dabei waren.

Beitrag melden
Topper Harley 03.07.2016, 11:40
68. Mach999

Sehr gute Antwort!!

Beitrag melden
tpro 03.07.2016, 11:41
69.

Zitat von Gottfried
die schönste Sache auf der Welt.1954 hatte Deutschland noch eine Nationalmannschaft,heute ist das eine multinationale Truppe wo das Geld an erster Stelle steht. Und mit Fußball kann man ja von vielen wesentlich wichtigeren Dingen ablenken.Was und wie in Deutschland diese EM vermarktet wir ist abstoßend, selbst auf den Schmuddel Kanälen fährt man auf dieser Schiene und lässt die Nackedeis mit Schwarz-Rot-Goldenen Bemalungen auftreten. Das Gleiche im Supermarkt wo sich so genannte Fan Artikel stapeln.Wie wohl tuend ist es,wenn ich da die Kicker aus den kleinen Nationen wie Island,Kroatien oder der Slowakei anschaue,da werden nicht auf die Schnelle Spieler mit ausländischen Wurzeln eingebaut dort werden nicht Prämien die Jahr für Jahr höher werden,ausgeschüttet.Wenn der Trend sich so fort setzt haben wir in Kürze im gesamten deutschen Spitzensport nur noch eingedeutschte Profis am Start. Der Jubelsturm nach dem entscheidenden Elfmeter im Spiel gegen Italien,war Ausdruck dessen, brachte der Sieg doch jeden Beteiligten eine Menge Kohle ein. Nein, dafür habe ich kein Verständnis und jubeln kann ich da auch nicht mehr.
"... Der Jubelsturm nach dem entscheidenden Elfmeter im Spiel gegen Italien,war Ausdruck dessen, brachte der Sieg doch jeden Beteiligten eine Menge Kohle ein..."

Nein, der Jubelsturm war dasErgebis der gelösten Anspannung. Millionen am Fernseher, in der Kneupe oder beim Public Viewing hoffen, das die Mannschaft gewinnt.

Sie können ja im Keller, beim Lachen, noch heimlich jubeln.

Beitrag melden
Seite 7 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!