Forum: Sport
Deutschland gegen Mexiko 1986: 'ne heiße Milch auf Opa Pahls
imago

Im Halbfinale des Confed Cups trifft die DFB-Elf auf Mexiko. Vor 31 Jahren kämpften beide Teams bei der WM ums Weiterkommen. In Deutschland herrschte damals tiefe Nacht - und ein älterer Herr saß guter Dinge auf dem Sofa.

Seite 1 von 2
irobot 29.06.2017, 16:49
1.

An das Spiel kann ich mich noch ganz genau erinnern, weil ich es nicht gesehen habe. Wir hatten an dem Tag Abi-Ball und irgendjemand vom Catering hatte einen Fernseher organisiert, der hinter der Theke stand. Da haben wir dann ab und zu mal nachgefragt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelsicher 29.06.2017, 16:49
2. Sehr, sehr schön ...

geschrieben; auch und gerade der letzte Absatz.
Warum nicht öfters mehr von dieser Art?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
craan 29.06.2017, 16:57
3. Erinnerungen

Schön geschrieben, danke! Bin damals als Kiddie auch wach geblieben, hab jedes Spiel gesehen, und noch heute haben WM-Spiele tiefnachts einen besonderen Reiz für mich. Eine Gänsehaut bekomme ich, wenn ich mich an den Ton erinnerte, der über Telefon kam und den Kommentatorenstimmen ein unvergessenes Übersee-Flair gaben. Bertholds Foul habe ich damals gefeiert, immerhin traf es einen Mexikaner, der Bertholds sprint verfolgte, obenrum hielt und untenrum hackte. Und damals durften immerhin noch Gipsmanschetten getragen werden. Zack, klatsch :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vhn 29.06.2017, 16:59
4. Schöne Geschichten...

... schreibt das Leben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pianissimo100 29.06.2017, 17:09
5. Im Himmel dabei...

Wirklich sehr unterhaltsamer Artikel! Und Opa Pahls wird sicherlich das Spiel vom Himmel aus verfolgen! ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carinanavis 29.06.2017, 17:12
6. Rumpelfussballlügenpressemitteilung

Die Legende vom schrecklichen Rumpelfussball der deutschen NM wird auch vom SPON gern gepflegt. In Wirklichkeit war der deutsche Fussball besonders in den 70er technisch anspruchsvoll und modern, Dass ein paar kampfkräftige Spieler in der Abwehr tätig waren gehörte auch bei anderen Nationen dazu. Das spielte man halt eher fies und foulte nickelig, wie in Italien und Lateinamerika üblich. Besonders die grobmotorischen Engländer schimpften gerne über die deutsche Kampfkraft, weil sie in Wirklichkeit die überlegenen technischen Fähigkeiten der Deutschen beneideten. Dass ein Niederländer wie Michels damals Deutschland auf reine Kampfkraft reduzieren wollte ist nicht weiter verwunderlich, der Stachel der WM-Niederlage 1974 sass tief.

Gerade das deutsche Team von 1986 hatte einige technisch sehr gute Spieler dabei: Magath, Thon, Littbarski, Völler, Rummenigge, Allofs. Selbstverständlich werden die nicht erwähnt, weil sie nicht ins Bild passen. Auch Matthäus, Brehme und Berthold waren alles andere als Rumpelfüssler. Natürlich will man heutzutage nicht gern differenzieren, sondern alles schön einfach verdaulich mit einem griffigen Label abtun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 29.06.2017, 17:25
7. Eine schöne Erinnerung

Zum Glück war mein Opa ein begeisterter Fussball-Narr weswegen ich, Knirps der ich war, dieses Spiel live sehen durfte und dies bis zum glücklichen Ende. Und was man sich heute kaum mehr vorstellen mag ist, dass die englischen Zeitungen mit den "Panzern" damals nicht wirklich übertrieben hatten. Der Mexikaner an sich war ja eher selten ein Hüne und wenn so ein Zwerg auf H.P.Briegel "auflief" bekam man schon eine Vorstellung davon, was"intensive" Härte bedeuten konnte. Ich erinnere mich auch noch an später, als eine so technisch hochbegabte und ambitionierte französische Mannschaft auf diesen spielerisch arg limitierten deutschen Gegner traf und alle französischen Blätter, außer "einer" das Spiel selbst nur noch als Zwischenstation in das Finale wahrgenommen haben. Aber der eine Journalist, mit diesem Satz in seinem Artikel sollte recht behalten und für eine unglaubliche Tristesse im schönen Frankreich sorgen. Sein Satz = " ACHTUNG-DIESE LEICHE IST GEFÄHRLICH" !! war motiviert von dem Eindruck, dass die NM zur damaligen Zeit als gerade noch lebender Torso wahrgenommen wurde und damals wie heute ist es so, dass eben nicht immer die bessere Mannschaft gewinnt oder in ein Finale einzieht. Zu dieser Zeit hätte sich selbst der größte Optimist auch nur eine Sekunde lang vorstellen können, welchen Fussball die NM_2014-2018 spielt und ich bete zum Fussball-Gott (und dem DFB), dass wir so eine Zeit in spielerischer Hinsicht, obwohl temporär erfolgreich, niemals mehr erleben müssen... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wawerka 29.06.2017, 17:29
8. Norbert Eder, Ditmar Jakobs, Dieter Hoeneß, Hans-Peter Briegel...

und Karl-Heinz Förster. Namen, wie man sie auf dem Kleintransporter eines Handwerkbetriebs (Fliesenleger, Klempner...) erwartet. Tempi passati

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 29.06.2017, 17:44
9. @Sal. Paradies #7

1986 und Sie waren noch ein Knirps? Wow, so kann man sich täuschen, ich hätte Sie jetzt eher in meiner Altersliga vermutet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2