Forum: Sport
Deutschland schwächelt: Zu viel Weltmeisterei
DPA

Es läuft nicht rund bei der deutschen Nationalelf - und das liegt nicht nur an fehlenden Spielern. Der Weltmeistertitel scheint eher Last als Motivation zu sein. Auch der überragende Teamgeist von Brasilien beginnt zu leiden.

Seite 1 von 6
99koelsch 15.10.2014, 12:50
1. ohne Mittelfeld, ohne Mittelstürmer,

einfach zu viel Durschnitt! Kroos alleine kann es nicht, vorne fehlt einer der dahin geht wo es weh tut. Am Ende hat die Drecksau gefehlt die einfach mal nen Iren rasiert und damit Zeit schindet! Unclever.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fernspäher 15.10.2014, 12:51
2. ein Unparteiischer hätte dem Spiel gut getan

Bei aller berechtigten Kritik an der deutschen Mannschaft muss man auch festhalten, dass ein Unparteiischer dem Spiel sicherlich gut getan hätte. Thomas Müller wurde ständig, STÄNDIG (!) gefoult. Gegen ihn gab es im gesamten Spiel NICHT EINE EINZIGE saubere Aktion. Mario Götze wurde zu einem sogenannten 200%-tigen Elfmeter gefoult. Und dann waren da noch 2 bis 3 weitere Elfmeteraktionen für die deutsche Mannschaft, die man als Elfmeter pfeifen kann und im umgekehrten Fall sicherlich gepfiffen worden wären.

Man sollte in den Sendeanstalten auch bitte einmal die Reporter schulen, dass sie künftig strittige Aktionen fachgerechter als foul oder fair beurteilen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BMG_Fan 15.10.2014, 13:00
3. Deutschland hat keinen guten Trainer

Hinzu kommt: aktuell sind echte, wirklich echte Führungsspieler krank oder im „Ruhestand“.
Dann kommt so was raus.
Löw weiß nicht wer gut und weniger gut ist.
Löw weiß auch nicht sehr viel über Taktik.
Aber Löw ist Bundestrainer und wird von den DFB Mächtigen gestützt.
So ist das – wie im richtigen Leben.
Daran können wir nichts ändern, so wie wir auch keinen Einfluss darauf haben, wer uns Spiele im TV präsentiert.
Der Fußball-Rubel rollt aber.
Wie viele Vereine hat der DFB? Wie viele Mannschaften?
War gestern im Gelsenkirchener Stadion deutlich zu sehen/lesen.
Die Zahlen waren so beeindruckend, dass wir wirklich keine Angst vor Gibraltar haben sollten.
Außerdem kommt doch eh jeder zweite Verband zur EM. Ganz viele werden da sein, ganz viel Geld wird bewegt werden. Und irgendeiner wir Europameister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franziskus.2 15.10.2014, 13:01
4. Guter Fußball

Die deutsche Mannschaft spielt einen guten Fußball. Es ist sehr schwer gegen einen defensiven Gegner Tore zu
erzielen. Es ist nun mal so, dass auch der Gegner Fußball spielen kann und es nicht zu vermeiden ist, dass er zu Torchancen kommt. Polen und Irland hatten einfach Glück, dass sie aus ihren wenigen Chancen Tore gemacht haben. Das wird sich auch wieder ändern. Aus diesen zwei Spielen eine Krise herbeizureden ist einfach Schwachsinn. Diese Mannschaft spielen zu sehen ist ein
Hochgenuss für jeden Fußballfreund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 15.10.2014, 13:08
5. ...

Die Rücktritte und Verletzungen zeigen, das die Personaldecke doch recht dünn ist. Die Nachrücker könnten sich jetzt beweisen. Die Quali. ist auch mit der B-Elf zu schaffen. Bis 2016 sind die Nachrücker integriert, warten wir es ab.
Mal ehrlich, jetzt ist doch wenigstens ein wenig Spannung vorhanden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordbayer 15.10.2014, 13:09
6. Einen weiteren Grund ...

... für die letzten drei grauenhaften Spiele sind der sehr schlechte "zweite" Anzug unserer Elf. Wenn nur drei oder vier Stammspieler fehlen, ist diese Truppe nur mehr Durchschnitt - mehr nicht. Vielen Spielern fehlt die internationale Klasse, gehobener Bundesligaschnitt reicht nicht. Und wenn mir noch einmal einer sagt, Draxler wäre ein Riesentalent lache ich lauthals, der war der schlechteste Mann auf dem Platz - zum wiederholten mal. Ich kann Schalke nur raten, den für die irrsinnigen Summen die genannt werden zu verkaufen. Für den Erlös bekommt man drei Draxler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shooop 15.10.2014, 13:10
7. Jetzt ist halt wieder neu...

...das machts doch auch spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brennstein 15.10.2014, 13:15
8. Sinnloses Geschwafel

Der SPON-Beitrag reiht sich nahtlos ein in die Reihe sinnloser Analysen eines Spiels, das neben den technisch-taktischen Fähigkeiten beider Mannschaften vor allem auch noch den Faktor Glück/Pech beinhaltet. Hätte der Schiedsrichter den fälligen Elfmeter beim Foul an Götze verhängt, hätte einer der vielen Torschüsse sein Ziel doch noch gefunden und nicht ein mehr zufällig im Wege stehendes Abwehrbein, dann hätte der Autor dieses Beitrages - wie die meisten anderen auch - natürlich von einem verdienten Sieg der Deutschen gesprochen. Er wäre angesichts der Spielanteile, der technisch-taktischen Überlegenheit ebenso verdient gewesen wie ein Erfolg in Polen. Also was soll das ganze sinnlose Geschwafel? Es war nur ein Spiel, bei dem man diesmal ein bisschen viel Pech gehabt hat. Das wird auch wieder anders laufen, wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troy_mcclure 15.10.2014, 13:17
9.

Zitat von Fernspäher
Bei aller berechtigten Kritik an der deutschen Mannschaft muss man auch festhalten, dass ein Unparteiischer dem Spiel sicherlich gut getan hätte. Thomas Müller wurde ständig, STÄNDIG (!) gefoult. Gegen ihn gab es im gesamten Spiel NICHT EINE EINZIGE saubere Aktion. Mario Götze wurde zu einem sogenannten 200%-tigen Elfmeter gefoult. Und dann waren da noch 2 bis 3 weitere Elfmeteraktionen für die deutsche Mannschaft, die man als Elfmeter pfeifen kann und im umgekehrten Fall sicherlich gepfiffen worden wären. Man sollte in den Sendeanstalten auch bitte einmal die Reporter schulen, dass sie künftig strittige Aktionen fachgerechter als foul oder fair beurteilen können.
Hm, das liegt aus meienr Sicht daran, dass die beiden von Ihnen genannten Spieler sicherlich nicht zu Unrecht den Ruf haben, gerne und schnell zu fallen, dass spricht sich sicher auch in Schiedsrichterkreisen ru (die werden isch ja auch auf Spiele vorbereiten).

Dem zweiten Teil Ihres Postings stimme ich uneingeschränkt zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6