Forum: Sport
Deutschlands Halbfinal-Niederlage gegen Norwegen: "Heute war in der Abwehr und im Ang
REUTERS

Auch die starken Keeper konnten das Halbfinal-Aus nicht verhindern: Deutschland hat das Endspiel der Handball-WM verpasst.

Seite 4 von 4
aliof 26.01.2019, 10:48
30. Den Handballern aus Norge und Danmark

.. zuzuschauen gab mit eine Idee davon, wie sich diese Sportart entwickeln könnte .. oder gänzlich in der Versenkung verschwinden.
Denn bei den dänischen und den norwegischen Recken waren einige echt super wendige, intelligente Spielzüge dabei, kombiniert mit tollen Würfen. Und diese Mannschaften sind völlig verdient im Endspiel miteinander!

___
Aber auch, mir gefällt diese Sportart immer weniger, nach dem jetzt vierten gesehenen Spiel bei dieser WM. Ich weiß nun wieder, warum ich trotz bester eigener Werferqualitäten nur bis 14 Jahren dort mitgespielt habe.
-Das, was da Abwehr genannt wird, halte ich für über alle Grenzen gehend, was ich noch als Sport bezeichnen kann.
-Da waren Klammerungen, Körperstöße, Griffe und gar Schläge an den Kopf, gar ins Gesicht zu sehen. In 1-1 und 2-1-Sandwich Situationen ..
-Gegen Mitspieler, ohne jede Schutzkleidung (wie etwa bei Eishockey und sogar beim Boxen üblich, letzteres ebenfalls fest verbunden) mit vorsätzlicher gefährlicher Körperverletzung).
-Konsequenterweise dürfte das nur eine ü18-Veranstaltung sein wie andere Mixed Martial Arts Performances. Und doch waren dort Kinder und gar Kleinkinder zu sehen ..

--- mit ein paar grundlegend durchdachten Regeländerungen könnte aber daraus durchaus ein moderner und fairer Sport werden .. können.
Dann vielleicht so populär wie Basket- oder Volleyball.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bcpt8 26.01.2019, 11:20
31. @ jean-baptiste-perrier #13:

Zitat von jean-baptiste-perrier
War alles mehr Schein als sein. [...] Vordergründig klingt das Erreichen des Halbfinales bei einer WM ja erstmal super. [...] Und das alles bei einer Heim-WM! Wenn man diesen positiven Euphorie-Faktor rausrechnet, dann bleibt nicht viel übrig. [...] wäre die deutsche Mannschaft in einem anderen Land ähnlich gescheitert wie bei der letzten EM. [...] Eine Offensive ohne echte Durchschlagskraft! Naja, dafür hatte Tobias Reichmann hoffentlich einen schönen Urlaub?! Prokops Angst vor echten Typen und Leadern hat der Mannschaft das Rückgrat gebrochen. Handball ist kein Schmuse-Sport. Prokops softe Ansprache eignet sich perfekt für eine U11 Mannschaft aber nicht für erwachsene Männer. [...]
Sehe ich in Teilen zwar ähnlich, aber wurde Prokop im vorigen Jahr nicht auch von Spielern u. a. ein im Gegenteil mangelnder "Schmusekurs" etwa in den Auszeitenansprachen vorgeworfen? Und als Bundestrainer kann er nicht mehr als mit dem vorhandenen Ausbildungslevel der Vereinsspieler arbeiten (Gensheimer als einziger in einem int. Topklub - meist als Ersatzspieler). Ob da mit einem T. Reichmann noch mehr als der Einzug ins Halbfinale wahrscheinlich gewesen wäre für die keineswegs turnierfavorisierte, weil eben (spiel)technisch z. T. limitierte DHB-Auswahl?

Aber selbst wenn der zweifellos verdiente WM-Finalist Norwegen gestern bei besserer Tagesform der Deutschen (die sicherlich nicht heimschiedsrichternden Referees mal außen vor gelassen) wohl durchaus zumindest in die Verlängerung(en) zu zwingen gewesen wäre (klaro, "...Fahradkette" und so): Kaum anzunehmen, dass dann im Finale die derzeitige Handball-Benchmark Dänemark (im Nationenvergleich) eine Siegchance für Gensheimer & Co. selbst in bester dt. Verfassung (inkl. welchem Trainer auch immer) zuließe.

Allein schon Weltklassekeeper Landin sowie vor allem der aus jeder Lage nahezu unwiderstehlich durchschlagskräftige und Mitspieler fintenreich in Szene setzende Topschütze Hansen fahren in jedem Spiel bereits die halbe Miete oder mehr ein, so scheint's. Das gilt es anzuerkennen und sich daran zu orientieren. Fabian Wiede zeigte in Ansätzen zwar durchaus solche Skills, was aber zu wenig war bei einer insgesamt recht ideenlosen Offensivspielkultur (mit zu selten angespielten Außen). Da setzt der DHB beim Nachwuchs hoffentlich nun Schwerpunkte über die im Turnier gesehenen Tugenden hinaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a-cause-de 26.01.2019, 11:26
32. Ich bin froh!

Mir geht die Eventisierung von allen möglichen Sportveranstaltungen ziemlich auf die Nerven. Jetzt wollte man den Handball auf das Niveau von Fußball hypen - mit euphorisierenden Werbevspots auf allen Fernsehkanälen. Dabei ist die Entwicklung des Fußballs hin zu totaler, völlig überzogener Kommerzialisierung doch traurig genug. Ich wundere mich, was man den Menschen alles einreden kann. Ihr Lieben Handballer, habt weiter Freude an eurem Sport und bleibt auf dem Boden.

Übrigens: warum gibt es im öffentlichen TV keinen reinen Sportsender? Für Nichtsportinteressierte ist der ständige Sport zur Hauptsendezeit - mit Programmänderun - eine Zumutung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sisyphos der Linke 26.01.2019, 11:38
33. Daraus Lernen !

zunächst vorab, großartige Leistung, tolle Spiele. Aber: wenn Herr Prokop einen Herrn Strobel als 2.Liga Spieler holen muss, wird ein Problem deutlich. Gute Leistung der Rückraumspieler, aber das Entscheidende, Überraschende, hat Ihnen gefehlt. Das blinde Verstehen zwischen Rückraum und zentralen Kreispositionen hat gefehlt, eigentlich fast durchgängig auch bei den anderen Spitzenmannschaften, ist immer wieder nur kurz aufgeblitzt. Vielleicht zu viel Egoismus bei den Rückraumspielern von Jugend auf, geprägt durch das Karrieredenken ? Oder zu verletzungsanfällig für die Kreisläufer bei der Vielzahl der Spiele ? Eindeutig gehört für mich ein spielfreier Tag zwischen zwei Spielen zum Muss: Gesundheit, Taktik, Spielanalyse, usw... Ich gehe schon davon aus, dass Herr Prokop sich dazu seine Gedanken macht. Lösungen zu finden traue ich ihm auch zu, hat er ja mit dem Einsatz von Herrn Strobel bewiesen. Das aber gegen Vereins- und Verbandsinteressen (auch Geld) durchzusetzen braucht er viel Unterstützung von allen Seiten, allein kann er das nicht. Natürlich kann man immer das eine oder andere kritisieren, aber für mich hat sich gezeigt, dass an ihm festzuhalten der richtige Weg war, und es wohl keinen Grund gibt, ihn nicht weiterhin voll zu unterstützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sisyphos der Linke 26.01.2019, 11:55
34. Schauen Sie sich einfach z.B. mal Bezirksligaspiele an

Zitat von aliof
.. zuzuschauen gab mit eine Idee davon, wie sich diese Sportart entwickeln könnte .. oder gänzlich in der Versenkung verschwinden. Denn bei den dänischen und den norwegischen Recken waren einige echt super wendige, intelligente Spielzüge dabei, kombiniert mit tollen Würfen. Und diese Mannschaften sind völlig verdient im Endspiel miteinander! ___ Aber auch, mir gefällt diese Sportart immer weniger, nach dem jetzt vierten gesehenen Spiel bei dieser WM. Ich weiß nun wieder, warum ich trotz bester eigener Werferqualitäten nur bis 14 Jahren dort mitgespielt habe. -Das, was da Abwehr genannt wird, halte ich für über alle Grenzen gehend, was ich noch als Sport bezeichnen kann. -Da waren Klammerungen, Körperstöße, Griffe und gar Schläge an den Kopf, gar ins Gesicht zu sehen. In 1-1 und 2-1-Sandwich Situationen .. -Gegen Mitspieler, ohne jede Schutzkleidung (wie etwa bei Eishockey und sogar beim Boxen üblich, letzteres ebenfalls fest verbunden) mit vorsätzlicher gefährlicher Körperverletzung). -Konsequenterweise dürfte das nur eine ü18-Veranstaltung sein wie andere Mixed Martial Arts Performances. Und doch waren dort Kinder und gar Kleinkinder zu sehen .. --- mit ein paar grundlegend durchdachten Regeländerungen könnte aber daraus durchaus ein moderner und fairer Sport werden .. können. Dann vielleicht so populär wie Basket- oder Volleyball.
Es ist sehr viel geschehen, dass das, was Sie bemängeln, von den Schiedsrichtern weitestgehend unterbunden wird. Vieles was man jetzt an der WM gesehen hat, wäre da sofort die rote Karte. Da reicht oft unbeabsichtigt die Hand zum Kopf des Gegners und wenn es Richtung Schlag geht ist das sofort Rot. Was Sie beschreiben, gab es in meiner Jugend vor 20 Jahren in der übelsten Form. Schade dass da bei dieser WM doch ein Bild vermittelt wird, das den Amateurbereich nicht wiedergibt, insbesondere möchte ich auch die Vielzahl von weiblichen Mannschaften verweisen, wo bewegliche Spielerinnen dominieren und nicht Gewicht und Körpergröße. Natürlich bleibt Handball immer ein Sport mit einer gewissen Härte, und wer das liebt, findet an Volleyball oder Basket keine Spaß. Was mir mehr Sorgen macht, ist schon eine gewisse Verletzungsanfälligkeit, ohne dass man dem Gegenspieler einen Vorwurf machen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 26.01.2019, 12:23
35.

Zitat von voiceecho
Die Diskussion um diese HB-WM ist zu emotional und zu einseitig, es fehlt eine gewisse Nüchternheit!......Man muss dringend die Trainerfrage stellen, wenn man wirklich wieder große Titel holen möchte!
Nun ja, nüchtern betrachtet ist Platz 3 oder 4 bei ner WM jetzt nicht unbedingt ein "kleiner Titel".

Wenn "wir" (Mannschaft, Trainer, Aussenrum) eben zur Zeit nicht besser sind, sind wir nicht besser. Na und? Das wird auch wieder anders - oder eben nicht. Auch: Na und. Man leistet, was man kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4