Forum: Sport
Deutschlands Triumph: "Zack, zack, zack"
DPA

7:1! Mit einem rauschhaften Sieg ist Deutschland ins WM-Finale eingezogen. Der Gastgeber wurde von der Effizienz des DFB-Teams erdrückt. Bundestrainer Löw: "Wir haben die Schwächen der Brasilianer eiskalt ausgenutzt."

Seite 35 von 49
e.schw 09.07.2014, 12:02
340. Was unterscheidet Fußballer von Politikern und Geldwechslern?

Zitat von sch123
- - - Denken sie doch mal nach: Wieviel Kohle soll denn da geflossen sein an Spieler die alle zig Millionen im Jahr verdienen? Wieviel Kohle, damit die diese gewaltige Schmach auf sich nehmen? Und überlegen sie mal wieviele Leute da eingeweiht sein müssten, die ALLE stillhalten müssten und wie wahrscheinlich das ist. Und schließlich würde im Leben kein Mensch darauf kommen ein abgekartetes Spiel so unrealistisch zu "designen", Nein, auch nicht wenn er von der Wettmafia ist (die auch nicht allmächtig ist). - - -
Was sonst hinderte die Brasilianer daran, ein bisschen mehr Einsatz zu zeigen, um ihren Landsleuten die kollektive Schmach zu ersparen, wenn nicht die Aussicht auf eine stattliche Prämie? Die “Schmach” der Spieler währt nur kurz, der Genuss des finanziellen Vorteils dagegen Jahre...

Dass die Prinzipien von Fairness und Ehrlichkeit dem Sport-Managements einschließlich Spielern mehr bedeuten als Politkern oder Geldhändlern, glauben zusehends weniger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toll-s-toy 09.07.2014, 12:03
341. Deutschland ist Bayern!

Zitat von sysop
7:1! Mit einem rauschhaften Sieg ist Deutschland ins WM-Finale eingezogen. Der Gastgeber wurde von der Effizienz des DFB-Teams erdrückt. Bundestrainer Löw: "Wir haben die Schwächen der Brasilianer eiskalt ausgenutzt."
Das Fazit meiner Betrachtung bei dieser FUßBALL-WM lässt sich in sechs Worten resümieren:
Auf dem Spielfeld Deutschland ist FC-Bayern.
Mehr als die Hälfte der Spieler –und viele der besten dazu!- spielen bei Bayern München und der Rest bei Borussia Dortmund.
Die zwei besten Fußball Mannschaften Deutschlands bilden die Nationalmannschaft.
Brasilen, dagegen, hat längst keine NATIONALE-Mannschaft mehr: Fast alle brasilianischen Spieler sind in europäischen Clubs zerstreut. Es gibt weder ein echtes Gefühl für die Nationale-Mannschaft noch einen zusammenwachsenden Eifer für den Erfolg als solche. etwas, was bei den deutschen sehr deutlich und sehr stark zu spüren ist.
Die brasilianischen National-Spieler treffen sich auf dem Spielfeld ausschließlich bei solchen Events, sonst entwickeln sich, als Fußballer, jeder für sich, und außerdem außerhalb ihres Landes.

Brasilien: Nur das Volk fiebert für ihr Land.

Das erklärt, glaube ich, die verheerende Leistung Brasiliens,
als Fußballmannschaft, nicht nur jetzt,
sondern schon in der letzten Dekade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enni3 09.07.2014, 12:03
342.

Zitat von hdoeppert
Sie haben sicher recht, aber bei Misserfolg sind die Trsiner dann auch zurückgetreten! Wie übrigens bei anderen Verbänden auch. Was wäre bereits möglich gewesen, wenn wir keinen guten Zweiligatrainer gehabt hätten.
Und was wäre nur möglich gewesen wenn Spanien nicht 6 Jahre lang die beste Mannschaft der Welt ghabt hätte. Ist natürlich auch Löws schuld, dass er die ganzen Iberer nicht einbürgern lassen hat.

In fünf Turnieren unter Löw (ich zähle 2006 als Cotrainer dazu)

2006: Ausscheiden gegen Italien, unerfahrenes Team gegen abezockte Italiener, die genauso spielten, wie z.B. Deutschland im 1/4-Finale gegen Frankreich (in Frankreich erkennen sie das übrigens an, dass ihr Team noch im Aufbau ist und die Erfahrung verdient gewonnen hat, wie halt Italien 2006)

2008: Niederlage im Finale gegen Spanien. Spanien war einfach besser, von den Einzelspielern her und der Eingespieltheit.

2010: Niederlage im Halbfinale gegen Spanien. Deutschland war gut, aber Spanien war einfach besser. Unser Team war noch nicht reif für den Titel, egal unter welchem Trainer.

2012: Aus im Halbfinale gegen Italien (da kann man tatsächlich den einzigen Fehler Löws in in 6 Jahren Amtszeit finden) Die Aufstellung war zu vorsichtig.

2014: Fazit steht spätestens Sonntag kurz vor Mitternacht. Aber bisher alles richtig gemacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pudi 09.07.2014, 12:03
343. Scolari

Das ganze Gehampel um Neymar war für mich der Auslöser für dieses denkwürdige Ereignis. Verantwortlich einzig und allein Scolari.
Den Spielern, die eh schon durch die gesamte WM mental völligs überladen waren noch dieses theatralische "Wir sind alle ein wenig Neymar" mit auf den Weg zu geben, war für mich unverantwortlich.
Die Spieler waren überhaupt nicht mehr in der Lage dem Spiel in irgendeiner Form überhaupt folgen zu können.
Auch ohne ihren Abwehrchef hätten Spieler der Klasse von Luiz oder Dante bereits zu Beginn erkennen müssen, dass sie auf ein anderes deutsches Team treffen, als noch in der vorherigen Spielen.
Was unsere Spieler selber mehrfach kritisierten, das schnelle Umschaltspiel funktionierte bereits vor dem ersten Treffer deutlich besser als vorher. Zwar fehlt anfangs noch ein wenig die Präzision, aber spätestens da hätten Klasseleute wie Luiz reagieren müssen.
Haben sie nicht und sind fleissig weiter drauf losgestürmt, statt erst einmal hinten Sicherheit reinzubringen. Wie auch ... sie waren ja alle ein wenig Neymar und gar nicht im Stande das Spiel zu lesen.
Selbst nach dem 1-0 keinerlei Reaktion und als es dann bei unseren auch noch mit der Präzision klappte, wurden die Brasilianer regelrecht zerlegt. Noch nie und ich habe über 30 Jahre selber gekickt, hab ich ein Team dermaßen auseinander brechen sehen.
Bis zum 3-0 bin ich noch vor Freude durch die Hütte gehüpft. Danach war nur noch Sprachlosigkeit angesagt.
Für die 2. HZ habe ich für mich gehofft, dass unsere Jungs runterschalten, was sie zum Glück gemacht haben. Ansonsten, nachdem die ersten 15 Minuten Drangperiode der Brasilianer überstanden waren und unser Team die sich dann gebotenenen Möglichkeiten ähnlich konsequent durchgespielt hätte wie in der 1. HZ, dann wär es 2-stellig geworden.
Mein Fazit:
Ja ... BRA war ohne jegliche Taktik, völlig kopflos und total überfordert mit der Situation. Aber DEU war auch deutlich verbessert (vor allem in dem so wichtigen Umschaltspiel) und fast schon brutal effizient.
Und ich bin mir sicher, dass es auch mit Neymar und Silva bei solch einem Spielverlauf ein üble Klatsche für BRA gegeben hätte.
Auch wenn ich mir fast sicher bin, dass unsere Jungs genügend geerdet sind, heisst es nun, dieses Ergebnis aus den Köpfen zu bekommen und lediglich das sichere Passspiel, das schnelle Umschalten, die Effizienz mit ins Finale nehmen.
Und da Löw sich seinen obligatorischen Fauxpas auch bereits genommen hat (4 IV's, ohne AV's + ohne Stürmer), hab ich ein richtig gutes Gefühl fürs Finale, egal wer da nun kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erda 09.07.2014, 12:04
344.

Zitat von Hannes68
...eigentlich nur noch, dass Özil im Endspiel eine herausragende Leistung bringt und all den Nörglern zeigt, welch wertvoller Spieler er ist. Schön wäre es wenn er das entscheidende Tor vorbereitet oder selber schießt, man wird ja noch träumen dürfen ;-)
Sie meinen wohl die Szene wo Schweinsteiger ihn maßregelte nachdme er wieder einmal eine klare Chance freistehend vor dem Torwart versiebte?
Wenn Deutschland das Finale gewinnt, dann trotz Özil und das ist wie im wahren Berufsleben, es gibt immer Sozialfälle die ein gesundes Unternehmen mit durchschleppen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dirk Ahlbrecht 09.07.2014, 12:05
345.

Zitat von sysop
7:1! Mit einem rauschhaften Sieg ist Deutschland ins WM-Finale eingezogen. Der Gastgeber wurde von der Effizienz des DFB-Teams erdrückt. Bundestrainer Löw: "Wir haben die Schwächen der Brasilianer eiskalt ausgenutzt."
Fußball ist offenbar vor allem eines: eine Momentaufnahme. In der WM-Vorbereitung gab es einen SPON-Beitrag im dem Franz Beckenbauer der deutschen Mannschaft die Eignung für den WM-Titel in Brasilien absprach. Er, Beckenbauer, hoffte lediglich Deutschland könne das Halbfinale erreichen.

Vor dem Hintergrund der gestrigen Leistung der deutschen Mannschaft klingt diese Annahme lustig und zeugt vermeintlich von wenig fußballerischem Sachverstand.

Wohlgemerkt: Beckenbauer traf diese Aussage vor dem Hintergrund der vielen Verletzungen sowie der, seiner Meinung nach, mangelnden Form einiger Leistungsträger.

Ich habe mich damals in einem Foren-Beitrag dazu dieser Meinung angeschlossen. Und habe mich getäuscht. So kann es gehen.

Die Leistung der Nationalmannschaft, und insbesondere des Stabes rund um Joachim Löw, während dieser WM ist grandios. Die schwache Leistung der Brasilianer entwertet in keiner Weise diese Mannschaftsleistung.

Es gibt auf der Welt wohl derzeit keine Mannschaft, außer der deutschen, die eine schwache brasilianische Truppe derart auseinandernehmen konnte.

Und egal wie das Finale endet; es war in jedem Fall eine große Freude dieser Mannschaft zuzusehen. Aber jetzt heißt es natürlich: Daumen drücken für Sonntag!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 09.07.2014, 12:05
346.

Zitat von theinvisibleone
Wenn die Deutsche Mannschaft immer so viel Laufbereitschaft und Zug zum Tor beweist ist sie für jeden Gegner eine äußerst harte Nuss. Jedoch: Brasilien hat zwanzig Minuten völlig neben sich selbst gestanden. Das 7:1 sollte man nicht überbewerten - klar ist es ein historisches Ergebnis, jedoch beginnt das alles entscheidende Spiel am Sonntag bei 0:0 und erst wenn das gewonnen wird und Lahm den Pokal in die Höhe reckt haben wir was gewonnen.
Korrekt! Spätenstens nach dem 2:0 war Brasilien für den rest der ersten Halbzeit völlig von der Rolle. Wenn man die drei darauf folgenden Tore mal ausklammert, bleibt aber immer noch ein 4:1 (wobei das Tor für Brasilien eher zustande kam, weil die deutsche Abwehr kurz vor Schluß ihr 100%iges Engagement auf 90% herunter gefahren hat ... verständlich).
In der zweiten Halbzeit hat Brasilien wieder besser ins Spiel gefunden ... und da war dennoch Deutschland in fast allen Belangen überlegen.

Wenn die deutsche Mannschaft diese Spielfreude und Konzentration, allgemein das Niveau im Endspiel hält, wird es schwer für Argentinien oder Holland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xaka 09.07.2014, 12:06
347. Und sie sind der Meinung...

Zitat von Kritische Sicht
Eineeinfach fantastische Mannschaft. Herzlichen Glückwunsch an das ganze Team. J. Löw sollte aber allen Nationalspielern beibringen, daß es eine Ehre ist, für D zu spielen. Nicht hinnehmbar ist, daß Boateng, Khedira und Özil beim Spielen der Nationalhymne fest die Münder verschlossen halten. Diese Typen spielen für sich und ihren Marktwert, nicht für D!
... die anderen singen nur für ... Ehre, Vaterland und .... Schnaps?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
etno20 09.07.2014, 12:06
348. Deutschland gegen Bäume

die Brasilianer haben sich doch gar nicht gewährt, sowas darf im Halbfinale einfach nicht passieren. Einen Sieg muss man sich verdingen, ihn bekommt man nicht geschenkt...falls doch, dann ist das kein Sieg :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leserundschreiber 09.07.2014, 12:07
349.

Zitat von nana22
Ein schönes Spiel zweifellos. Ein fantastischer Fussballabend, keine Frage. ABER wer klar analysiert wird festellen , es war wie beim 4 :0 gegen Portugal. Portugal war nach 37 Minuten selbstverschuldet nur noch mit 10 Mann auf dem Platz. Brasilien trat direkt ohne Abwehrchef und ohne Traumstürmer Neymar an, so gesehen starteten die Brasilianer mit 9 Spielern gegen 11. Deutsche in Spielerlaune.
Natürlich! Und wenn man bedenkt, dass Pele, Zico, Ronaldo und Didi aufgrund einer (deutschen?) Verschwörung schon so alt sind, haben die Brasilaner nur mit 5 Spielern gegen 11 gespielt.
Wie verblendet kann man eigentlich sein???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 35 von 49