Forum: Sport
Deutschlands WM-Aus gegen Norwegen: Unterlegen, enttäuscht - und stolz
DPA

Sowohl die Defensive als auch die Offensive schwächelte - aber das allein erklärt Deutschlands Aus im WM-Halbfinale nicht. Norwegen war auch raffinierter. Trotzdem schreibt das Turnier Erfolgsgeschichten.

Seite 2 von 3
tatsachenentscheidung 26.01.2019, 13:56
10. Leider keine Spitzenmannschaft

Die deutsche Mannschaft hatte in mehreren Spielen große Probleme wenn man ehrlich ist . Diese Charakterlich und kämpferisch großartigen Jungs haben alles rausgeholt was geht und echtes Handballfieber entfacht aber rein vom Können her reicht es in Summe einfach nicht . Das hat man schon in den Spielen z.B. gegen Russland, Frankreich und Kroatien gesehen. Ob wirklich die besten Spieler mit der bestmöglichen Einstellung und Taktik auf dem Feld waren kann ich nicht beurteilen. Ganz subjektiv hab ich aber ein Problem mit Trainer Prokop ohne das ich sagen kann warum .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorri 26.01.2019, 14:00
11. Verdienter Sieger - Spiel zerpfiffen

1. Norwegen war die bessere Mannschaft.
2. Norwegen hat verdient gewonnen.
3. Die Schiedsrichter waren schwach; sie haben das Spiel in weiten Teilen zerpfiffen.
4. Wenn die IHF für ein Halbfinale (wie auch für das Viertelfinale Deutschland - Kroatien) derart schwache Schiedrichter aufbieten muss, ist das ein Armutszeugnis.
5. Im Finale stehen die beiden stärksten Mannschaften aus den Halbfinals. In der Hinsicht ist alles gut.
6. Deutschland hätte dabei sein können. Aber nicht mit der Leistung in Abwehr, Zentrum un Rückraum (Außen o.k.). Aber: Kann auch mal passieren. Und auch die Zeitpunkte der Torwartwechsel waren nicht gerade Volltreffer; eigentlich kamen sie jeweils treffsicher jeweils zum falschen Zeitpunkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flow-tschi 26.01.2019, 14:24
12. Ich stimme

"Schorri" und "smartphone" zu hundert Prozent zu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lassie2012 26.01.2019, 15:25
13. Prokop..

..
hat einen guten Job gemacht. Die Mannschaft war sehr motiviert. Es war toll zu erleben, welcher Teamgeist in dieser Mannschaft herrschte. Ja, es gibt noch etwas Luft nach oben, aber man muss auch mal sehen, wo die Mannschaft nach der verkorksten Europameisterschaft herkam. Jungs, macht weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grisubilly 26.01.2019, 16:25
14.

Meines Erachtens haben die Schiedsrichter nicht unerheblich Anteil am Ergebnis des gestrigen Spiels. Haben stellenweise einfach einseitig gepfiffen... Das wirkt sich dann schon auf die Mannschaften aus, wenn auf der einen Seite knallhart alles bestraft, wird, und auf der anderen Seite manchmal sogar klare 2-Minuten nicht gegeben werden. Aber manchmal ist das nun mal so beim Sport, Schwamm drüber. Das Prokop-Bashing hier und in anderen Foren kann ich dagegen nicht verstehen. Ich war bis zu Beginn der WM auch skeptisch, aber wer nicht gesehen hat, wie er die Mannschaft zu einer Einheit geformt hat - sorry, hat den Knall nicht gehört. Sicher hat er auch Fehler gemacht, aber ohne ihn hätte unsere Mannschaft es gar nicht so weit gebracht.
Ich konnte erleben, dass er aus seinen Fehlern der EM gelernt hat.
Die Mannschaft hat als Ganzes ihr Bestes gegeben, vielleicht klappt’s ja mit Bronze. Und wenn nicht, sind sie immer noch unter den besten VIER!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 26.01.2019, 16:37
15. Realität

Unsere Jungs waren wirklich gut. Fakt ist aber, die Norweger waren besser und der Bessere gewinnt. So einfach ist das im Sport - nicht nur da. Es gibt für mich keinen Grund an der Mannschaft und auch nicht an dem Trainer herum zu kritisieren. Das Gezeigte war auf alle Fälle ein Beispiel, dass Sport Massen begeistern kann auch ohne Schlägereien, ohne Bengalos und ohne unbedingt das Geld in Vordergrund zu stellen. Tatsache ist, wenn man vergleicht was Top-Handballer leisten im Verhältnis zu dem was die Fußballprofis auf dem Rasen anbieten, dann müsste das Einkommen genau umgekehrt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven.kex 26.01.2019, 17:13
16. Egal: der Fußball sieht jetzt sehr alt aus!

Dieses traurige gekicke, Zeitschinden, Rasenschach, Unentschieden und Verschieen.
Meine Bitte an das Anstaltsfernsehen: kündigt die Übertragungsrechte an den Fußballspielen und bietet den Gebührenzahlern Spannung, Kampf, Einsatz und Tore am Stück. Hier ein Blick in die Mädchen-Variante http://billers.org/Bilder/dgsvo/Handball-Damen-Pokal-2018-Buchholz/bilder.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fenasi_kerim 26.01.2019, 17:21
17.

Erkennt man daran , dass Sie nicht anerkennen können, dass der Gegner besser war. Stattdessen wird am Schiri, oder Spielern ect . rum gepfiffen . Gut das diesmal nicht der Özil / Ali dran schuld waren .------ man muss aber schon sagen dürfen, dass Özil gegen Norwegen so gut wie nicht zu sehen war

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jean-baptiste-perrier 26.01.2019, 17:33
18. Ohne Kritik keine Entwicklung!

"die Norweger waren besser und der Bessere gewinnt." ------------- Zitat Ende -------------- Aber wieso waren sie besser? Niederlage ist eben nicht gleich Niederlage. Verliert man mit einem Tor oder mit vier oder fünf? Was kann man noch verbessern um in Zukunft erfolgreicher zu sein? Auf diesem Konzept der kritischen Hinterfragung und Optimierung beruht jede Form von Leistungssport. Wenn sich viele Zuschauer auf national-bierseeliges Daumendrücken beschränken und ohne Blick und Ahnung für ausschlaggebende Details zufrieden sind, ist das schön für diese. Sie können Menschen jedoch nicht verbieten ihr Gehirn zu benutzen, um das Verhältnis von Ursache und Wirkung zu analysieren. Mit dumpfem "Hauptsache Gewinnen"-Ansatz kommt man nicht weiter. Es gibt immer Gründe und Ursachen. Wem das zu kompliziert ist, der soll weiter sein Fähnchen schwingen, aber nicht den kritischen Diskurs als Nörgelei oder gar Vaterlandsverrat abtun. Gerade diese deutsche "Parade-Tugend" Dinge nicht zu hinterfragen und stattdessen gefühlsduselig hinter Fahnen herzulaufen, hat uns insbesondere im letzten Jahrhundert sehr viel gebracht - nämlich sehr viel Unglück. Viele Deutsche halten Bräsigkeit immer noch für eine Tugend. Immer nach dem alten Motto: "Ruhe und Ordnung ist die erste Bürgerpflicht".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Porcher 26.01.2019, 18:02
19. wer sich nicht an die Regeln hält

der wird nun Mal bestraft. nach 20 Minuten haette das deutsche Team spätestens wach werden müssen, so eine Abwehr , und dann ständig fast mit 1 Mann weniger, funktioniert nicht.
Vielleicht lag es auch dran, sich in den Spielen zuvor verausgabt zu haben.
wie auch immer, Der Gegner war an dem Tag einfach besser.
Und Dänemark auch, die haben Frankreich an die Wand gespielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3