Forum: Sport
Deutschlands WM-Aus im Viertelfinale: "Es ist brutal scheiße"
EDDY LEMAISTRE/EPA-EFE/REX

Und plötzlich ist es vorbei: Deutschland ist bei der WM im Viertelfinale gescheitert. Auch, weil die Patzer in der Defensive diesmal bestraft wurden. Doch noch mehr störte sie etwas anderes.

Seite 1 von 14
texas173 30.06.2019, 09:15
1.

Es war eine erschreckend schwache Vorstellung. Wann war es jemals so einfach, gegen Deutschland zu gewinnen? Ein langer Ball genügt und die Mannschaft kommt ins Schwimmen. Aber Defizite waren schon von Beginn der WM an vorhanden, die bisherigen Gegner haben sie nur nicht ausgenutzt.

Wenn Fr. Jones noch Trainerin wäre, hätten wir jetzt eine Trainerdiskussion. Und das zu Recht. Welches Signal sendet man aus, wenn Popp von Anfang an als Absicherung dienen soll? Warum stellt man erst so spät um? Warum war die Mannschaft bei Schnelligkeit und Zweikampfverhalten derart unterlegen? Warum genügt ein Treffer und die Mannschaft fällt zusammen? Wo ist die Stabilität geblieben, die man sich unter Hrubesch erarbeitet hat? Wo sind die Fortschritte seit der EM?

Mal ehrlich - da hätte man Jones nicht entlassen müssen. Die im Vorfeld so gepriesene MVT bekommt es auch nicht besser hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 30.06.2019, 09:19
2. Diese DFB-Dementis betreffend der Trainerin sagen alles

Macht die Trainerin mit ihrer Taktik und ihrer Aufstellung nur deshalb so einen unglücklichen Eindruck, weil Hrubesch ein Weltwunder von einem Trainer ist? Ich bitte unseren verehrten Hrubesch ausdrücklich, die Rente zu verschieben. Wir brauchen Ihn. Und das wir Ihn alle lieben, muß nicht extra betont werden, fällt aber besonders auf, bei den vielen DFB-Persönlichkeiten, die nicht geliebt werden. Also Horst, mach es noch einmal. BITTE!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 30.06.2019, 09:20
3. Alte Trainerweisheit

Wer das ganze Spiel einmal nicht mit deutschem, sondern mit Fußballerblick betrachtet, findet Dutzendfach eine alte Trainerweisheit bestätigt. Fehler passieren nicht vor dem Tor, die werden im Mittelfeld gemacht. Jedem Tor, jeder Torchance der Schwedinnen gingen teilweise amateurhafte Fehler im Mittelfeld voraus. Gepaart mit einer Mutlosigkeit, einen Ball mit EINEM Paß von links nach rechts zu bringen. Vom Spiel in die Tiefe ganz zu schweigen. Da werden 3-4 Anspiele gebraucht, wo man sich bei Nummer 2 oder 3 einfach den Ball abnehmen ließ. Die Schwedinnen brauchten dann aus der eigenen Hälfte gerade einmal 2 Stationen, und waren vor dem deutschen Tor. So kann man nirgendwo ein Spiel gewinnen. Das der markanteste Unterschied beider Mannschaften. Dann diese Fehler im eigenen Strafraum ausbügeln zu wollen, gelingt vieleicht in jedem 2. Fall, der Rest sind dann halt Gegentore.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deffnull 30.06.2019, 09:23
4. Und wenn...

... "Oder Marina Hegering in der Nachspielzeit ins Tor geköpft hätte? Wie wäre der Abend dann verlaufen?" Sicher. Aber dann wäre im Halbfinale Schluss gewesen. Mit solch einer insgesamt miserablen Leistung kann man nicht Weltmeister werden. Nicht mal bei den Frauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andi2EH 30.06.2019, 09:26
5. Diese ewigen Rückpässe

Wie oft wurde der Ball ohne Not zur Torwartin zurückgepasst? 10, 20, 30 mal? Wie soll so ein Spielfluss nach vorne entstehen? Das das wohl Taktik war, war für mich die Taktik ausschlaggebende für die Niederlage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter-11 30.06.2019, 09:29
6. fast seltsam

wie die Mannschaft nach dem Ausgleich den Faden verloren hatte. Die Schwedinnen wurden aber stärker, auch taktisch neu eingestellt. Ohne besserwisserisch sein zu wollen ... ich habe Melanie Leupolz vermisst, die dem Spiel der deutschen Mannschaft im Mittelfeld auch kämpferisch event. recht gut getan hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mehrleser 30.06.2019, 09:30
7.

In den nächsten Tagen wird uns Frau Stokowski erklären, dass an dem Ausscheiden nur die alten weißen Männer des DFB schuld sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timonfabianhenning 30.06.2019, 09:31
8. Enttäuscht

Nicht nur die Spielerinnen sind enttäuscht, auch die Fans. Die Leistung der Schwedinnen war sehr gut. Sie haben die Teilnahme an den Olympischen Spielen verdient. Hoffe, die Fans wenden sich jetzt nicht zuhauf vom Frauenfussball ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timslimm 30.06.2019, 09:40
9. Von Pferdeschwänzen und Eiern

Vor den Turnier haben Sie getönt, sie bräuchten keine Eier, sie hätten ja Pferdeschwänze.
Gegen Schweden wäre ersteres allerdings doch einmal vonnöten gewesen. Aber wenn halt stattdessen Pferdeschwänze hat, fliegt man halt raus.
Das ist Fußball - kein Mitleid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14