Forum: Sport
DFB-Affäre: ZDF will Grindel nicht zurück
Alexander Scheuber/Getty Images

Ex-DFB-Chef Reinhard Grindel wird beim ZDF wohl kein journalistisches Comeback erleben. Der Sender gab ein juristisches Gutachten in Auftrag, um ein mögliches Rückkehrrecht zu klären. Senderboss Bellut äußerte sich intern eindeutig.

Seite 3 von 4
bernteone 11.04.2019, 02:31
20. Normaler Weise kommt da alles unter

Was in der Politik nicht mehr tragbar ist , aber der DFB Ausflug hat ihm wohl zu weit abtriften lassen . Aber es scheint ansonsten wohl selbstverständlich zu sein , das solche Leute zurück können , sonst müßte man kein Rechtsgutachten anfordern . Hochdotierter Jobs , wenig Arbeit , wenig Ahnung und das richtige Parteibuch sind bei der ARD und ZDF die Grundregeln .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_rookie 11.04.2019, 05:28
21. Hm

Vertrag ist Vertrag. Das gilt auch für Menschen die man vielleicht nicht mag. Keiner von uns kennt seinen Vertrag mit dem ZDF. Das ZDF selber versucht gerade erst, als die vertragliche Situation zu verstehen (diese scheint also nicht offensichtlich zu sein). Vom Ergebnis der Prüfung hängt dann ab, wie das ZDF handeln wird. Der Intendant hat anscheinend bereits gesagt Hr. Grindel hätte keinen Platz mehr im ZDF. Je nach Vertragsstatus kann Hrn. Grindel gegenüber einfach gesagt werden „Kein Interesse“, oder das ZDF muss ihm etwas dafür bieten, dass er auf seine vertraglichen Rechte verzichtet (Aufhebungsvertrag)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der Bulle 11.04.2019, 07:36
22. Also

ich könnte mir den Grindel als Markenbotschafter der Schweizer Uhrenindustrie vorstellen. So nach dem Motto:
„Für eine Schweizer Uhr habe ich meine Posten drangegeben!“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goal111 11.04.2019, 08:04
23. Was soll das denn noch ?

Der Mann nimmt es doch, freundlich ausgedrückt, mit Regeln nicht so genau, da muss man doch gar nicht überlegen, ob man ihn einstellt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fccopper 11.04.2019, 08:40
24. Ist er jetzt ein

armer Hund? Er ist doch eher beispielhaft für die heutige Zeit. Ohne Moral und Rückgrat, wie so viele Leute in wichtigen Positionen. Selbstverschuldeter Zustand ohne Mitleidsbonus. Grindel nein danke, genau wie Bierhoff und Löw ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
In Kognito 11.04.2019, 10:04
25. "Details"? - zugegebene Steuerhinterziehung! Gleiches Recht für alle

Zitat von briancornway
Wat wollnse denn ... ... soll er vielleicht NOCHmal zurücktreten, oder was ? Ich habe keinen Spaß daran, verbal auf eine gebeugte Person einzuprügeln. Checken Sie mal Ihren Kompass.
Andere werden in den Knast geschickt und Uhren DIESER Marke können die Mio.-Grenze überschreiten: "Ulysse Nardin The Royal Blue Tourbillon Watch - Price: $1.1 million".
Deshalb die Frage, welches "Geschenk" hat er denn erhalten. Nicht seine eigene "Werteinschätzung". Immerhin war er eine "Person des öffendlichen Interesses".
Das ist das Problem mit diesen Jobs, viel Aufmerksamkeit, sowohl im Guten, wie im Schlechten.
Bei einer 6k-Uhr und 500.000 "Aufwandsendschädigung" hätte er die ca. 1.200 EUR Steuer/Zoll bezahlt und sich über eine billige Uhr gefreut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 11.04.2019, 12:25
26. Gefällt nicht

Zitat von vantast64
man denke nur an das Gefälligkeitsgutachten zur Finanzierung der staatlichen Sender, die zur zwangsweisen Teilnahme am Rundfunk führten.
Wenn dem Laien das Gutachten nicht gefällt, wird es automatisch zum Gefälligkeitsgutachten. Ohne ÖR hätten wir hier schon längst einen Trump als Kanzler, vielleicht Bohlen oder Lombardi ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uli_san 11.04.2019, 16:11
27. Nennen Sie mal...

Zitat von bernteone
Was in der Politik nicht mehr tragbar ist , aber der DFB Ausflug hat ihm wohl zu weit abtriften lassen . Aber es scheint ansonsten wohl selbstverständlich zu sein , das solche Leute zurück können , sonst müßte man kein Rechtsgutachten anfordern . Hochdotierter Jobs , wenig Arbeit , wenig Ahnung und das richtige Parteibuch sind bei der ARD und ZDF die Grundregeln .
...ein, zwei Beispiele, wer als gescheiterter Politiker bei ARD oder ZDF untergekommen ist. Sie haben doch sicher einige zur Hand, da Sie ja keine Fake News verbreiten, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huba1004 12.04.2019, 00:14
28. Putzig...

... ist ja immer wieder, dass unsere Volksvertreterelite – insbesondere im Kontext der Abgeordnetenbezüge – immer wieder darauf verweist, dass sie ja extrem hoch vegütet werden müssen, weil sie ja schrecklichst hohe Verdienstmöglichkeiten in der freien Wirtschaft zu Gunsten ihren Mandats ablehnen... Sobald sie aber ohne Mandat sind, muss man ihnen dringendst irgendwelche Aufsicihtsratsposten verschaffen, weil sie in der freien Wirtschtschaft (spätestens seit Roland Koch) keiner auch nur mit der Kneifzange anfasst. Irgendwo auf dem Lerchenberg wird bestimmt heute noch ein Reinhard-Grindel-Gedenktag zum Andenken an sein Ausscheiden gefeiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 12.04.2019, 09:46
29. Ist das eigentlich normal,

dass man als Vertragspartei erst NACH Vertragsabschluß die juristischen Folgen eines Vertrages prüfen lässt? Ich kenne das im normalen Leben nur so, dass man sich vor Unterzeichnung eines Vertrages über die Inhalte im klaren sein sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4