Forum: Sport
DFB-Aus in der Vorrunde: Die Übermacht der Bequemlichkeit
DPA

Die deutsche Nationalelf hat eine historische WM-Pleite erlebt - und sie hat es verdient. Das Team hat sich darauf verlassen, dass es irgendwie schon wieder gut geht. Aber es ist nichts mehr gut um diese Mannschaft.

Seite 1 von 23
Mümmel 27.06.2018, 22:10
1. Man kann ja verlieren.

Aber doch nicht gegen Südkorea, ein Land ohne jede Fussball-Tradition und ohne herausragende Fussballer.

Beitrag melden
M. Vikings 27.06.2018, 22:15
2. Dazu fällt Einem nichts mehr ein.

Ganze 2 (zwei) Tore in 3 Spielen geschossen.
Nicht Einer der Weltmeister von 2014
hat auch nur annähernd die Leistung von 2014 gebracht.
Und die Neuen waren auch wenig effektiv.
Man muss auch schon gewinnen wollen
und dafür auch etwas tun.

Beitrag melden
weitergedacht2.0 27.06.2018, 22:18
3. Genau analysiert

So ist es. Deutschland ist im Augenblick weit entfernt davon, eine „Fußballnation“ zu sein.
Jogi Löw sei Dank.

Beitrag melden
fat_bob_ger 27.06.2018, 22:21
4. Hinterher ist man immer schlauer!

Ja, alle Spiele waren schlecht oder bestenfalls leicht unterdurchschnittlich mit Glück. Man bewegt sich auf dem Gebiet des Leistungssportes, wo 5% weniger Leistung alles entscheiden. Hätte man eine jüngere Mannschaft aufstellen sollen? Mit dem heutigen Wissen ja! Was wäre gewesen, wenn J. Löw die Confedmannschaft aufgestellt hätte und man mit dieser verloren hätte, weil sie zu unerfahren war? Dann wäre jeder daher gekommen mit dem Hinweis, dass man doch erfahrene Spieler braucht. Es könnte also sein, dass es dieses mal eine sehr schwere Aufgabe für den Trainer war. Ich stimme der Aussage zu, dass man jetzt einen Neuanfang wagen sollte, ohne sofort große Ansprüche anmelden zu wollen.

Beitrag melden
a.meyer79 27.06.2018, 22:23
5. Nicht ungewöhnlich

Ganz oben ankommen ist eine Sache, oben bleiben eine andere. Erschreckend, es hat der Wille gefehlt. Wie 1994 eine Pomadigkeit. Gut, es ist so wie es ist. Ein personeller Neuanfang. Allerdings nur bei den Spielen. Löw muss bleiben.

Beitrag melden
matthias.ma 27.06.2018, 22:24
6. Kross

... hat es mit der Mannschaft den Kritikern doch einfach gemacht. Früher konnte man das Turnier nicht verlassen. Schade. Das nächste Turnier wird dann mit vielen anderen Spielern gespielt
Als Lahm aufgehört hat, hat er das genau richtig gemacht. Auch wenn wir mit ihm wohl nicht rausgeflogen wären. Er hat den Unterschied gemacht. Aber wer schon Weltmeister ist, sollte aufhören. Thomas Müller ist vom Helden zum Loser geworden. In nur drei Spielen. So grausam ist Fussball. Und wenn du nicht mehr wirklich was zu gewinnen hast...

Beitrag melden
george2013 27.06.2018, 22:25
7. Danke Löw, aber nun wird ganz neu aufgebaut

Wer eine Mannschaft aufstellt, in der vier Mitteldspieler sagen: "Na,, da will ich mich erst einmal umschauen - aber bitte bloß keine Schweißperle auf der Stirn":: Ein solcher Trainer muss gehen !

Beitrag melden
dani272 27.06.2018, 22:26
8. Mein Gott

wo ist das Problem? Vor ein paar Jahren hat Brasilien zu Hause die Hosen voll gekriegt. Ist jetzt schief gelaufen, ich mache am meisten Vorwürfe den beiden Türken die den türkischen Präsidenten mehr ehren als Frau Merkel und danach die Presse in Deutschland, die mit ihren Berichten darüber viel Unruhe gebracht haben. Wer wäre denn besser als Löw, vielleicht so ein Asi Ex Bundesligaspieler, Namen möchte ich nicht nennen aber es gibt sie haufenweise

Beitrag melden
Peter Friedrichs 27.06.2018, 22:27
9. So ist es seit eh und je,

jeweils im Turnier nach dem Titelgewinn tritt Deutschland mit einer gehörigen Portion Hybris an - und scheitert.

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!