Forum: Sport
DFB-Bundestrainer: How Löw can you go?
DPA

So schlecht wie 2018 stand die deutsche Nationalmannschaft am Ende eines Jahres noch nie da. Dennoch diskutiert kaum jemand über den Trainer. Warum eigentlich nicht?

Seite 9 von 15
mkaruso 20.11.2018, 15:59
80. Der halbwissende Kommentator

2012 war es kein Scherbengericht, sondern Löw hatte schlichtweg im Halbfinale mit einer sehr guten Mannschaft eine Angsthasen-Taktik vor den Italienern gewählt anstatt die Stärken der Mannschaft zu nutzen. War sicherlich ein Fehler, aber auch deshalb um so überraschender, weil er die 6 Jahre vorher so ziemlich alles richtig gemacht hat.
Die letzten 2 Spiele gegen Frankreich und Holland haben nicht vom Ergebnis aber von der Spielweise her gezeigt, dass Deutschland zu den Top-Nationen in Europa gehört. Was soll Wundertrainer Klopp oder wer auch immer da anders machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Goldwin 20.11.2018, 16:01
81.

Sehr geehrter Herr Ahrens,

Ihre Vergleiche mit Nico Kovac oder Lopetegui hinken gewaltig. Beide Trainer waren bzw sind bei ihren Vereinen neu und haben noch KEINE Erfolge mit dieser Mansnchaft aufzuweisen. Wäre Kovac schon dreimal Meister und CL Sieger mit den Bayern, würde nach drei schlechten Spielen auch keiner den Trainer in Frage stellen.
Von daher ist der Vergleich Löw-Kovac ziemlich an den Haaren herbei gezogen.

Auch glaube ich nicht, dass Löw nicht in Frage gestellt wird. Zumindest in meinem Bekanntenkreis würde man Löw, Bierhhof und Grindel gerne zum Mond schießen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gesmer 20.11.2018, 16:03
82. Müde von diesem Blödsinn

Herr Löw ist leider absolut nicht unterhaltsam, schon gar nicht im Gespräch mit Herrn Opdenhövel. Humor hat er auch nicht. Dieser ganze Länderspielkram wird doch weitgehend nur noch als Störung des Ligabetriebs empfunden, und damit ist nicht nur jener der Bundesliga gemeint. Vereinsfußball wirkt schlicht authentischer, es gibt dort weder "Die Mannschaft", noch gibt es weitgehend sinnbefreite Posts von Cathy Hummels. Dafür gibt es in den Ligen einen echten und wahrhaftig schmerzhaften Abstieg nach 34 oder gar 38 Spieltagen; und nicht diesen Krampf namens Nations League, der allein schon die Aufstiegs- und Abstiegs-Begriffe einfach nur noch pervertiert. Sorry, ich hab´ darauf einfach keine Lust mehr, da ist mir jedes Spiel vom abgeschlagenen Tabellenletzten der 3. Liga, Eintracht Braunschweig, hundert mal lieber. Und wenn es überhaupt eine Kerze am Ende des Tunnels gibt, dann heißt sie Leroy Sane. Und ganz sicher nicht Joachim Löw!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 20.11.2018, 16:06
83. "Wir schaffen das" ...

Zitat von Referendumm
Ja, nur bis wann in etwa? Also doch eher 2022 oder 2024? Aber auch das ist völlig egal!
um mal diese Aussage etwas zweckentfremden.

Sie haben doch auch mitbekommen, das unsere liebe Angela diverse Hosenanzüge an diverse Museen für deutsche Geschichte verteilt. Wenn die ersten Pullover und Hemden von Jogi zu den Museen gesandt werden, ist der besagte Moment nicht mehr fern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Goldwin 20.11.2018, 16:06
84.

Zitat von ludwig49
...bei vielen Fußball-Fans angekommen. Da wartet man vier Jahre auf eine WM und ist gleich weg vom Fenster. Den Trainer ficht das nicht an, nach sechs Wochen Urlaub wird dann analysiert. Und jetzt sitzen Leute im Stadion wie vor dem Fernseher, während eine deutsche Mannschaft die erste Spielhälfte dominiert. Es hätte ein Sieg sein können, wäre Löw in der Halbzeitpause nach Hause gefahren. Aber er ist geblieben, und das ist ein Problem für die National-Mannschaft!
macht man es sich da nicht ein bissl zu einfach? Löw ist schuld an der schechten zweiten Halbzeit. Die gute erste Halbzeit hat natürlich rein gar nichts mit dem Trainer zu tun...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 20.11.2018, 16:06
85. Jogi Löw hatte das Riesenglück,

dass er 2006 eine hoffnungsvolle Mannschaft mit lauter Ausnahmetalenten von Jürgen Klinmann übernehmen konnte. Sein Fußballstil ließ sich leicht auf die Mannschaft übertragen - alles passte. So sind auch die Erfolge 2010 (3. Platz) und 2014 (Weltmeister) zu erklären. Doch kaum fiel ein Steinchen aus dem Kollektiv aus, sprich ein Stammspieler verletzte sich oder war mal von der Rolle, da stotterte der Mannschaftsmotor deutlich und vermeintlich sichere Siege wurden hergegeben.
Löw war stes an seine eingespielten Spieler und das seit 2006 praktizierte Spielsystem gebunden. Eine andere Spielweise mit frischen Nachwauchsspielern kam für ihn nicht in Frage. So zu sehen beim - vom DFB und Löw total unterschätzten - Confed-Cup, den man vor der WM 2018 möglichst geräuschlos abwickeln wollte: Nur keine Störung der Stammspieler vor der ungleich wichtigeren WM! So wurden Spieler berufen, die man kaum kannte , lediglich "verstärkt" durch die Stammspieler Kimmich und Hector. Der Rest ist bekannt: Deutschland gewann den Confed-Cup....nur mit zwei Stammspielern, die bei der WM 2014 nicht einmal dabei waren!
Von den total vercoachten EM's 2012 und 2016 ganz zu schweigen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EckivonRemagen 20.11.2018, 16:07
86. How Löw can you go

Der Jogi Löw hat was, was viele Mitbürger nicht haben. Er bleibt in allen Interviews ruhig und freundlich. Dabei lässt er durchblicken, dass er eines der wichtigsten Positionen innehat, die die Gesellschaft zu vergeben hat. Bei der letzten WM 2018 hat er leider mit seiner Einschätzung daneben gelegen. Wenn wir ja wenigstens den vierten Platz des Turniers belegt hätten, wäre er ja auch fein rausgewesen. Aber es war wirklich eine riesige Blamage. Vielleicht hat Jogi Löw es auch so gesehen, dass es nicht gut gewesen sei, wenn wir schon wieder
auf dem Platz eins gelandet wären. Wo sind wir denn nicht überall Spitzenreiter. Die stärkste Wirtschaftskraft
im Euroraum. Ein strenger Untertan in der jährlichen Neuverschuldung des Bundeshaushaltes. Beim Dieselabgasverbot hauen wir uns schon öffentlich selbst in die Pfanne. Wir haben die meisten Flüchtlinge aufgenommen und niemand hat es uns gedankt. Noch nicht mal die Länder wo sie herkommen. Geschweige wenn die Länder sie zurücknehmen sollten. Eine Schwachstelle ist der Zustand der Bundeswehr. Aber auch hier verspricht die Verteidigungsministerin alsbaldige Änderung. Also der Jogi macht noch die Europameisterschaft der Fußballer mit und sollte sich im DFB oder Fifa einen Job suchen. Man kennt ihn dort
und man schätzt ihn. Ich wünschte, wir hätten in manchen Positionen noch ein paar Jogis, schlecht wäre es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hardisch 20.11.2018, 16:16
87.

Löw und die Mannschaft spiegeln das Deutschland des Jahres 2018 perfekt wider: lehtargisch, gerne sich selbst noch jeden Mist schön redend und bloß keine Kritk, denn wir sind ja alle toll und wenn was schief läuft waren es die anderen. 13 Jahre Merkel haben aus diesem Land einen selbstgefälligen Schlafwagen gemacht, der der DDR immer ähnlicher wird. Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MannAusmNorden 20.11.2018, 16:23
88. Diese Diskussionen sind albern!

Immer, wenn ein Verein schlecht spielt, wird erstmal profilaktisch (das Wortspiel ist gewollt!) der Trainer gefeuert und ein neuer gesucht/gefunden. Aber über die Entscheidungsfindung liest man so gut wie nichts. Fakt ist doch: Technisch und Sportlich, also von Seiten der Fitness, sind die Spieler gut. Was derzeit fehlt ist ein Teamgeist wie man ihn von 2014 kennt. Aber DEN Teamgeist von damals zu erreichen wird irre schwer. Das ist fast so schwer wie die Last, die damals auf der Brasilianischen Mannschaft lag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrbombadil 20.11.2018, 16:24
89. Es ist so unglaublich!

Das Ding gegen Holland hat allein Löw verbockt.
Neben allen anderen berechtigten und schwerwiegenden
Gründen diesen Trainer zu entlassen, war das das skandalöse
I-Tüpfelchen.
Nach einer Stunde hat er mit seinen Wechseln angefangen ein Trainingsspiel aus der
Partie zu machen .
Unsäglich auch im Sinne des Sports und der Fairness.
Da muß irgend etwas sein, was man nicht weiß, weshalb der Mann
im Amt bleibt. Vermutungen an dieser Stelle möchte ich mir ersparen.
Aber ja - angesichts der Tatsache, das er offensichtlich folgenlos treiben kann
was er will, zuckt man nur noch mit den schultern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 15