Forum: Sport
DFB-Manager Bierhoff: "Man hätte überlegen müssen, ob man sportlich auf Özil verzicht
DPA

DFB-Manager Oliver Bierhoff hat sich kritisch über die WM-Nominierung Mesut Özils geäußert. Zudem kommentierte er das Schweigen des Nationalspielers bezüglich der Erdogan-Affäre - mit kryptischen Worten.

Seite 1 von 14
celebur.h 05.07.2018, 20:19
1. Ganz großer Stil

Nachtreten auf einen der eh schon von allen übermäßig kritisiert wird.
Super HerrBierhoff! Wollen sie sich bei Matthäus anbiedern?

Beitrag melden
ttvtt 05.07.2018, 20:29
2. Nachtreten

Ein mieses Foul was Bierhoff nun spielt. Im Nachgang hätte man besser Bierhof und Löw nicht mitgenommen. Und wo hat sich den Gündogan geöffnet und erklärt warum Erdogan sein Präsident ist?

Beitrag melden
road_warrior 05.07.2018, 20:31
3. Die eigene Nase???

Naja, vielleicht auch mal an die eigene Nase fassen, Herr Bierhoff? Wenn das Thema in Lande und in den Medien viele beschäfigt, egal ob gerechtfertigt oder nicht, hilft es nicht, sich die Diskussion mit einem "Basta - ich will jetzt über etwas anderes reden" zu beenden. Das war meiner Ansicht nach der eigentliche Fehler, der das Publikum erst richtig auf die Barrikaden getrieben hat.

Beitrag melden
soldev 05.07.2018, 20:31
4. Endlich einen Schuldigen gefunden...

Fakt ist, der Trainer war nicht in der Lage eines Mannschaft zu formen. Da haben eigentlich nur die Schuld, die das alles gesteuert haben. Da fallen mir so Namen wie Löw und Bierhoff ein, wenn man schon Einschnitte machen will...

Beitrag melden
knew8it8told8u8so 05.07.2018, 20:33
5. Wahnsinn...

Es ist wirklich nur eine Sportart und so ein Theater zu machen wegen einem Bild und das für solch eine Dauer ist schon der Wahnsinn. Bierhoff selbst sollte für solch einen Bullshit einfach zurücktreten und nicht den Misserfolg an einzelnen Spielern abschmieren oder irgendwelchen Fotos was wirklich keine Sau mehr interessiert! Grow UP already!

Beitrag melden
Hans_Suppengrün 05.07.2018, 20:45
6.

Bierhoff und Löw haben es verpasst. der Mannschaft den nötigen Hunger zu verpassen, den man für ein erfolgreiches Turnier braucht. Sie waren genau so satt und träge, wie die meisten Spieler.

Jetzt auf Özil rumzuhacken, um sich selbst aus der Schusslinie zu nehmen ist erbärmlich!

Beitrag melden
Margaretefan 05.07.2018, 20:45
7. Der Oliver Bierhoff...

...heult nun mit den Wölfen und übt sich in kryptischen Aussagen. Ist eigentlich je Mal die 1978er DFB-Affäre aufgeklärt worden? Hat sich da je mal irgendwer zu geäußert? Ein fröhliches Liedchen mit Udo Jürgens einspielen und auf ging's nach Argentinien zu einem üblem Schlächter...

Beitrag melden
hooge789 05.07.2018, 20:47
8. Was wolllen uns Bierhoffs Worte sagen

Klartext sieht anders aus. Eine klare Stellungnahme liegt immer noch nicht vor. Wenn er nichts sagen möchte, kann er ja schweigen. So wie Özil.

Beitrag melden
tomkey 05.07.2018, 20:53
9. #1

Nachtreten? Endlich äußert sich ein Verantwortlicher öffentlich zu einer der Baustellen, die mit ein Grund für das Desaster "Vorrundengruppenletzter" waren. Wenn Sie schon kritisieren wollen, dann wohl nur mit der Frage, ob diese Meinung von Bierhoff mit Özil im Vorfeld dieses Interviews auch so kommuniziert wurde. Man kann die Aussage Bierhoffs (Mesut das, was von ihm erwartet wurde, aus bestimmten und offensichtlichen Gründen so hätte nicht sagen können.) ja auch so deuten, dass er ein Problem hat, sich vom Istanbuler Sultan zu distanzieren. Weil er ein echter Fan sprich Wähler von ihm ist. Für mich kein Problem, es gibt ja sicher auch Fans von Gauland und seiner blauen Chauvi-Sekte unter den Biodeutschen Fußballern.
Für mich ist das Thema Özil durch. Er spielt schlecht und seine politischen Ansichten sind sein Privatding. Ergo nicht mehr Natiomalmannschaft spielt. Bis er wieder bessere Leistungen zeigt. Was ich nicht sehe.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!