Forum: Sport
DFB nach Vorrunden-Aus: Ohne Kompass
AFP

Das frühe Ausscheiden der Nationalmannschaft spiegelt auch die Krise des Verbands wider. Der DFB hat Probleme mit der Orientierung.

Seite 13 von 14
g.s-sanet 28.06.2018, 23:09
120. Kurz und knapp.

Alle Gründe wurden schon genannt, auf die Konsequenzen mit Taten, nicht billigen Worten, warten wir alle. Der Auftritt dieser Werbeauftritts-Weltmeister kann nur so bewertet werden: Arbeitsverweigerung auf höchster Ebene!

Beitrag melden
Matze38 28.06.2018, 23:16
121.

für die Zusammenstellung ist ja löw verantwortlich, genauso für die Einstellung und Motivation der Spieler, für die taktische und spielerische Ausrichtung. Die Mannschaft ist in einem desolaten Zustand, intern stimmt es nicht, viele Spieler waren verunsichert und mental nicht frisch, dafür ist löw verantwortlich.
Danke für alles Jogi, aber nun ist jemand anderes dran und nimm Bierhoff und den grindel mit.

Beitrag melden
schnoesel99 28.06.2018, 23:18
122. Einfach steril

Wie schon in einem anderen Artikel geschrieben, könnte Oliver Bierhoff auch Chef einer Unternehmensberatung sein - und genau so führt er den Laden - steril - der Fan wird zum emotionslosen Umsatzbringer degradiert.
Und aus der NATIONALmannschaft "Die Mannschaft" zu machen - damit hat sich der DFB mit Funktionären und Mannschaft soweit von den Fans entfernt, wie unsere Politiker vom gemeinen Wähler - dem Volk.

Beitrag melden
jh2015 28.06.2018, 23:19
123. Rahmen wichtig - Kompass in der Spielanlage aber wichtiger

Der im Bericht genannte Rahmen bzw das Umfeld um die Nationalmannschaft sind sicher wichtig als Einflussfaktoren. Entscheidend ist jedoch der " Kompass" in der grundsaetzlichen Spielanlage. Hier vor allem liegen die Probleme: 1) " Ballbesitzfussball" wollte man spielen - das Ergebnis war ein ausgepraegtes Kurzpassspiel im Schneckentempo und dazu noch mit vielen Fehlpaessen gespickt. 2) In dieser Ausrichtung zieht sich der Gegner ( insbesondere vermeintlich schwaechere) zurueck , fokussiert sich auf eben diese Fehlpaesse um dann in schnellem Umschaltspiel Konter einzuleiten - so zu sehen in allen drei Spielen.
3) Kein " Plan B": Bereits in den ersten 30 Minuten des Mexikospieles haette man reagieren muessen. Dazu gehoeren weniger weit aufrueckende Aussenverteidiger, viel schnelleres Umschalt - und Aufbauspiel gerade nach Angriffsversuchen des Gegners. 4) Kein bzw. zu wenig Verstaendnis der Konsequenzen aus der Weltmeisterschaft: JEDER Gegner brennt darauf , gegen den Weltmeister wenigstens gut auszusehen, analysiert also sehr genau und bleibt abwartend aus gesicherter Defensive - gerade in der Gruppenphase.Die Spiele gegen Oesterreich und Saudi - Arabien haben ihnen bereits eine Menge Anschauungsmaterial geliefert. Umso wichtiger ist es deshalb fuer jede Mannschaft , noch im Spiel auf eine andere Spielanlage umstellen zu koennen. Offensichtlich hat es sowohl an der Einsicht in diese Notwendigkeit wie die dazu erforderliche Faehigkeit gefehlt.

Beitrag melden
uli.lohmann 28.06.2018, 23:22
124. Fusballer sind Superhelden

Und so benehmen sie sich auch. Sie leben in einer Parallelwelt. Luxusautos, Supermodels, Villa in bester Lage,
Designerklamotten für nada, Tatoos und Kopfhörer um bloss nicht vom Normalsterblichen angequatscht zu werden.Kein Wunder, dass die Menschen sauer sind. Bei so einer Leistung. Aber in ein paar Tagen ist Gras über Sache gewachsen. Unsere Fussballer gehen in Ihren wohlverdienten Luxusurlaub und in der nächsten Saison werden wieder die Millionen kassiert . Also regt euch nicht auf, es bleibt alles wie gehabt.

Beitrag melden
nr.14 29.06.2018, 00:06
125.

Zitat von transsib_reisen
Warum wurden gleich 5 (!) Spieler aus dem erfolgreichen Spiel gegen Schweden aussortiert? NEVER CHANGE A WINNING TEAM.
Ähm, Sie haben aber schon mitbekommen, dass ein Nasenbeinbruch und eine Gelb-Rote Karte eine Umstellung in der Startelf erzwungen haben?
Den wiedergenesenen Hummels mit Vereinskollege Süle statt Antonio aufzustellen war jetzt auch keine unlogische Entscheidung. Den glücklosen Müller rauszulassen ebenso. Damit wären vier von fünf Wechseln wohlbegründet.
Und dass man gegen Schweden gnadenlos überlegen gewesen wäre (winning team?), kann man jetzt auch nicht behaupten.

Ansonsten kann ich Ihren Frust nachempfinden.

Beitrag melden
trueffelschwein 29.06.2018, 00:13
126. EINE Ursache

Das ist gut getroffen und einer von mehreren Kritikpunkten. Die DFB elf hat sich zwar verselbstandigt und in ihrer abgehobenheit ab 2014 die erneuerung „vergessen“.
Erster Schritt: es gibt nur einen Trainer, der wieder Neues Feuer, Identifikation, sportliche Impulse und Aufbruch herstellen kann: Jürgen Klopp. Notfalls bleibt Löw interimsmassig bis das möglich ist, aber lange warten darf man nicht.

Beitrag melden
nr.14 29.06.2018, 00:37
127.

Zitat von maggelan07
Also wer steckt dahinter? Um das geheim zu halten, werden viele Faktoren ins Feld gebracht, da fällt die eigendliche Ursache des WM-Aus für Deutschland nicht auf. Das 2:0 war eindeutig Torwart Neuers Schuld: Warum wandelt der Sepp auch bis weit hinter die Mittellinie in den feindlichen Torraum hinein - nicht wissend, dass der Gegner ein leeres Tor sofort entdecken kann ??? Das ist eigendlich mehr als merkwürdig. So verhält sich kein Torwart , auch nicht bei einer Niederlage !! Vermutung: Wurden Trainer Löw und Spieler (insbes. der Torwart) bestochen, absichtlich zu verlieren? Denn das Vorrunden Aus hats für Deutschland in der Geschichte des Fussbals so noch nicht gegeben. Da es beim Leistungssport Fussball nicht um die Ehrenauszeichnung einer Person/eines Teams geht, sondern fast ausschliesslich um horrende mehrstellige Millionen-Beträge, bleibt die Vermutung: Ging es hier um Bestechung - wenn ja - wer oder was steckt dahinter? Jedenfalls passt es nicht zu Jogi Löw, vorher den Vertrag auf 2022 zu verlängern (oder wars sogar 2222 ?) um dann nach geschehener Niederlage vermutlich das Handtuch zu schmeissen. Die Worte vom Justizminister Seehofer sollten Wirklichkeit werden: Man muß auch verlieren können und aus seinen Fehlern lernen, wie es Profis tun, um Hoffnung für das nächste Mahl zu schöpfen. Ja hoffendlich hat Löw diesen Kampfesgeist und sein team auch, denn hier geht es nicht nur um Liebkosungen und Fan-Verehrungen zu den Fussballern, hier geht es um mehrstellige Milliardenbeträge, die gerade der deutschen Wirtschaft stark schaden könnten. Die Preisrabatt-Offensive der Fan-Artikel-Händler war überstürzt, denn ein wahrer Fan hat bei Niederlagen nur ein Kaufinteresse: Jetzt erst recht... und dabei spielt der Preis eine untergeordnete Rolle. Ich hoffe, dass dieses -jetzt erst recht - und gerade -fair play- jedem Fan ins Hirn schwebt und er jetzt erst recht die Gastwirtschaften, Internet-Fan-Artikel-Portale und Public-Viewing sowie Kaufangebote dergleichen stark aufsucht- dann ist der wirtschaftliche Verlust gering. Die WM2014 in Brasilien mit ihrem Bahia-Resort (Spieler-Unterkünfte) war ideal: Wochenlang vorher angereist, Jet-Lag und Klima-Unverträglichkeiten auskurriert und kräftig und gestärkt die Spiele angetreten - das war in Russland nicht der Fall ! Fehlende Aklimatisierung des Immunsystems kann MEnschen träge und schläfrig machen, das wissen Verkehrsmediziner zu genau. Also Fifa, demnächst dafür sorgen, dass es so gut Vorbereitungen gibt wie bei der WM 2014.
Meine Güte... so ein langer Post und so wenig Sinn!
Ja, das 0:2 war Neuers Schuld. Aber Absicht?!? Also bitte. Beim Stand von 0:1 in der Nachspielzeit war Deutschland de facto raus. Also volles Risiko. 0:1 oder 0:2 macht dann keinen Unterschied mehr.In K.o.-Spielen ist das doch keine Seltenheit, dass der TW ab der 89. mit in den Elfer kommt.
Justizminister Seehofer?
Und seit wann ist die FIFA für die Reisepläne der einzelnen Mannschaften zuständig? Wenn Sie schon Campo Bahia lobend erwähnen, wissen Sie ja sicher auch von der Vorgeschichte...

Beitrag melden
claus.kante 29.06.2018, 01:09
128.

Zitat von PeterMüller
Fast deswegen, weil er meiner Meinung nach nur in einem Punkt irrt: "Keiner im DFB, weder Grindel noch Löw noch Bierhoff, stellte sich demonstrativ und offensiv vor Özil, als der das sehr gut hätte vertragen können." Sie hätten sich nicht nur nicht vor die zwei Spieler stellen sollen, sondern die beiden aus dem Team ausschließen. Özil hat bis heute nicht dazu Stellung genommen. Hätte er sich offen hingestellt, "Ja, ich habe einen Fehler gemacht, ich habe mich vereinnahmen lassen und die Konsequenzen nicht vorausgedacht. Ich bitte um Entschuldigung und sage klar, dass ich mich nicht als Türke mit auch deutschem Pass sehe, sondern als Deutscher, der türkische Wurzeln hat." Dann wäre das Ding akzeptabel gelöst, so aber waberte es weiter. Fakt ist, Özil und Gündogan haben ein Bild mit einem Diktator gemacht, durch die Nichtdistanzierung hat auch Özil letztlich dem "Meinem verehrten Präsidenten" zugestimmt und damit haben beide Spieler klar und eindeutig ausgesagt, als was sie sich betrachten: als Türken. Das ist auch völlig in Ordnung, aber dann muss der DFB nicht wachsweich reagieren, sondern die beiden aus der Nationalmannschaft ausschließen. Punkt aus. So wabert es rum, vergrätzt Fans, die es dieser Internationalmannschaft gönnen, dass sie ausscheiden (wie Kroos richtig erkannt hat). Der DFB hat sich mit dieser Linie ganz öffentlich als Verein der totalen Beliebigkeit gezeigt und auch, dass er eben keine Linie hat. Wenn Funktionäre so rückgratlos agieren, auf dem Platz den schwedischen Gegner provozieren und nie eine Konsequenz folgt, dann geht sowas auch auf das Team über und das ist nicht der Anfang, sondern das Ergebnis, was wir in Russland gesehen haben.
Ja, das ist die Wahrheit, unfassbar, wie ist es möglich, das Löw vor der WM schon einen neuen Vertrag bekommt obwohl er noch keine Leistungen erbracht hat? Ob Biehoff, Löw oder Grindel alle stecken hinter der Geldmaschine Fußball, die sie melken können! Eine Krähe hackt der anderen nicht das Auge aus, der Sumpf muss ausgetrocknet werden. Es reicht nicht nur den Trainer zu entlassen, der ganze Apparat muss liquidiert werden. Es wird schwer, die die an den Hebel der Macht sitzen, die Diktatoren zu entlassen. Die Profitieren ja von dem System den schwäbischen Seilschaften von Klinsmann, Löw, Bierhoof usw. Eine Hand wäscht die andere, sofort ist Bierhoff und Grindel da, wenn dem Herrn Löw die Leviten gelesen werden. Özil und Gündogan sind nach dem Foto mit dem Diktator, Erdogan sofort aus den deutschen Nationalmannschaft zu entfernen! Obwohl Gündogan nicht einmal den türkischen Pass hat bezeichnet er den Diktator als "mein Präsident"? Dass ist mehr als nur ein Fehler, der Mann muss sofort als unzurechnungsfähig erklärt werden. Genauso wie Özil, der beleidigt das deutsche Volk und spielt weiter Fußball, entschuldigt sich nicht einmal für den Fehler! Und Bierhoff fühlt sich genervt über die Verfehlungen zu reden, der muss auch da weg. Wir können uns weiter die Propaganda Diktator nicht mehr antun, es ist zu viel, die ganze Welt lacht über Deutschland und die Wirtschaft wird die Folgen zu spüren bekommen. Deutschland steigt ab in die Bedeutungslosigkeit wegen so ein paar Geldhaien.

Beitrag melden
Miere 29.06.2018, 03:27
129. Hätte sich wirklich wer gefreut, wenn Aus schon gegen Schweden?

Woher hat Herr Kroos diese Weisheit? Hat der ein Umfrageinstitut dafür bezahlt? Warum hätte irgendwer sich deswegen freuen sollen? Ich meine: freuen? Dass es viele nicht gewundert hätte, wenn wir da schon ausgeschieden wären, das ist eine andere Sache.

Beitrag melden
Seite 13 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!