Forum: Sport
DFB-Niederlage gegen Frankreich: Mut ohne Ertrag
REUTERS

Stark verbessert und doch verloren: Die deutsche Nationalmannschaft steht in der Nations League nach der Pleite gegen Frankreich vor dem Abstieg. Am fehlenden Risiko hat es diesmal nicht gelegen.

Seite 2 von 4
srbler 17.10.2018, 05:45
10. na toll-

alles atmet auf, nur 2:1 verloren... und der schlaue jogi hat 5 spieler ausgetauscht, er setzt mehr auf die nächste generation- wie er den trick aus der tasche gezaubert hat!!! na ja nun kann er ja weiterwursteln, wenn er allerdings ein korrekter typ wäre , würde er wenigstens auf die hälfte seines gehalts verzichten, wegen anhaltender erfolglosigkeit und es zb an den amateurbereich spenden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nahatschalah 17.10.2018, 06:10
11. Genauer

Bei einem Holland-Sieg gegen Frankreich ist Deutschland sicher abgestiegen. Bei einem Unentschieden muss Deutschland mit 4 Toren gegen Holland gewinnen. Bei einem französischen Sieg gegen Holland reicht ein Sieg egal in welcher Höhe. Unklar ist mir nur, was bei einem 0:0 bei Holland Frankreich und einem 3:0-Sieg der Deutschen passiert. Dann wären Holland und Deutschland punkt- und torgleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toll_er 17.10.2018, 06:41
12. Cleverness

Loew wurde im Prinzip,gezwungen, radikal etwas zu ändern. Es klingt vielleicht blöd, aber für das Team war es gut. Das Boateng ausfiel. Süle hat seine Sache sehr gut gemacht. Und nicht ein Spieler war ein Ausfall. Und sie haben bis zur letzten Minute gekämpft. Da kann ein große Mannschaft zusammenwachsen. Wenn man den jungen Spielern das Zusammenwachsen erlaubt, und auf solche Einwechselungen von Müller verzichtet. Schade halt, dass es noch mixt mit Toren aus dem Spiel heraus klappt. Und, was man zugeben muss, ein Grießmann ist halt absolute Weltklasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spättl 17.10.2018, 06:53
13. Var

Hummels graetscht in den Raum, um Matuidis Möglichkeiten zu verkleinern und dieser Tritt dann auf Hummels Fuss und rutscht weg. Mit VAR hätte es diesen Elfer nicht gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 17.10.2018, 06:56
14. Endlich der Umbruch. Jahre zu spät.

Eine neue Mannschaft - ein guter Mix aus jungen und älteren Spielern - hat gestern in einem guten Spiel aufgrund eines sehr umstrittenen Elfmeters . gegen den Weltmeister Frankreich unverdient verloren.

Das ist eine eher positive Nachricht, trotz der Niederlage. NUR: Dieser Umbruch wurde durch Medien und Fans geradezu erzwungen und kommt Jahre zu spät. Er hätte spätestens mit dem Sieg des CONFED-Cup eingeleitet werden müssen.

Das war auch der Grund, warum gestern einiges nicht klappte. Klar, die Mannschaft ist nicht eingespielt. Trotzdem hat sie gut gespielt. Warum Löw mit diesem Umbruch so lange wartete ist sein Geheimnis. Er kostete uns den Rausflog bei der WM und viel Zeit beim Neuanfang.

Fazit: Richtig, endlich mit dem Neuanfang zu beginnen. Aber zu spät! Das Löw aber immer noch Probleme mit diesem Neuanfang hat verdeutlichte das Auswechseln von Sane und später das Einwechseln des erfolglosen Thomas Müller. Schwer für Löw, aus seiner Haut zu kommen und den Schalter auf Neuanfang umzulegen. Es überwiegte zu lange die Dankbarkeit gegenüber seinen Weltmeistern von 2014. Das alles hat Spuren hinterlassen, bei den Fans, den Medien, den Spielern, aber auch bei Löw. Gestern wirkte er nicht nur angeschlagen, er sah auch so aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emilroseau 17.10.2018, 07:08
15. Operation geglückt - Patient tot

Guter Plan, gute Personalentscheidung, aber ........

Es fehlt Herrn Löw einfach an Turn-Around Kompetenzen, situativer Intelligenz und Improvisation.

Es sieht immer nach einem Plan, einer Strategie aus. Aber wenn der Plan nicht funktioniert, dann reagiert man überhaupt nicht, sondern ergibt sich seinem Schiksal.

"Pläne sind nichts, Planen ist alles!"
"Kein Plan überlebt die erste Feindberührung"
"Wenn ich nicht gewinnen kann, dann will ich wenigsten nicht verlieren."

Erste Halbzeit : Super, hätten mehr Tore gemacht werden sollen.

Halbzeitpause: Was sagt Jogi seinen Jungs? Vielleicht: " Super, weiter so, wir müssen aber mehr Tore machen"

Und was sagt Deschamp? Eigentlich egal, aber auf keinen Fall: "Super, weiter so!"

Was war der Plan für eine verändert spielendes französische Team?

ICH HAB DA KEINEN GESEHEN.

Nur Hilflosigkeit

Ergebnis? Patient tot - Spiel verloren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romeov 17.10.2018, 07:17
16. Löw der Stoiker

in der ersten Halbzeit haben die Franzosen extrem geschwächelt, das konnte aber vom deutschen Team nicht ausgenutzt werden, weil Kehrer auf der rechten Seite eine Schlüsselposition spielte und sogar viel Platz hatte. Hätte Löw Kimmig wieder nach rechts gezogen wären weitaus mehr Chancen entstanden. Die Frage bleibt aber dennoch, wer soll die Tore machen - Werner? oder Sané, dessen Markenzeichen es ist immer in der entscheidenen Situation zu scheitern. Wie schon Lothar Mattheus sagte: Wäre, wäre Fahrradkette.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomaraya 17.10.2018, 07:23
17.

Anscheinend hat Löw die Zeichen erkannt. Wirklich sagen lässt sich das allerdings erst, wenn in den nächsten 2-3 Spielen die Aufstellungen ähnlich aussehen. Soll heissen: tausche alt gegen jung.
Allerdings bezweifle ich, dass man mit Spielern wie Draxler und Kehrer, die in Ihren Vereinen meist auf der Bank sitzen, jemals in der Lage sein wird, Spiele wie gestern gegen Frankreich gewinnen zu können.
Dazu benötigt man Spieler die so veranlagt sind wie die beiden oben Genannten, Spielpraxis gehört aber auch dazu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lontrax 17.10.2018, 08:21
18. Nix ändern, bitte.

Das war ein Duell auf Augenhöhe mit deutlichen Vorteilen für die Bundeself. Wenn Sané sein Tor gemacht hätte, hätte Deutschland das Spiel auch gewonnen. Die Franzosen sind doch eh nur mit viel Glück Weltmeister geworden. Im Normalfall verliert Deutschland nicht gegen Mexiko und Südkorea und wird selber Weltmeister, wie es sich gehört. Wir sind auf einem guten Weg. Also bitte nichts ändern. Weder im Fussball, noch in der Politik. Denn da läuft es noch hervorragender.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omasturm 17.10.2018, 08:27
19. @Nr 11

Soweit ich das sehe wären bei einem 0:0, 3:0 die Strafpunkte aus gelben/roten Karten ausschlaggebend. Die Liste der Kriterien ist:
bessere Tordifferenz
größere Anzahl erzielter Tore
größere Anzahl an Auswärtstoren
mehr Siege

mehr Auswärtssiege
geringere Gesamtzahl an Strafpunkten (errechnet aus Gelben und Roten Karten)
Platzierung in der UEFA-Koeffizientenrangliste für Nationalmannschaften

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4