Forum: Sport
DFB-Niederlage gegen Österreich: Es hagelt Kritik
Bongarts/Getty Images

Die DFB-Elf ließ sich beim letzten Test vor der WM-Kadernominierung erst vom Wetter und dann von Österreich nass machen. Der Bundestrainer fand deutliche Worte: "Es hat sich niemand aufgedrängt."

Seite 1 von 13
transsib_reisen 03.06.2018, 09:00
1. so wird das nichts!

Was Gündogan und Sané abgeliefert haben, war schon Arbeitsverweigerung.

Was Petersen, ich habe gar nichts gegen den Mann, in der Weltmeistermannschaft verloren hat, verstehe ich nicht. Werner ist 2 Klassen besser.

Überdeutlich:

Ohne Kroos UND Khedira geht gar nichts nach vorne!

Was Gündogan, Sané, Brandt, Rudy, Petersen, Süle in der
Mannschaft des -immerhin- Titelverteidigers zu suchen
haben, verstehe wer will.

Insbesondere Gündogan und Sané verstolperten so gut wie jeden Ball und Petersen hatte in 30 Minuten ganze 3 Ballkontakte.

Diese sechs Spieler haben sich die Note 6 verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulisses 03.06.2018, 09:11
2. Ter Stegen

Was muss ein Torwart eigentlich noch alles leisten, um als Nummer Eins ins WM-Turnier zu gehen?
Champions League, Landes-Meister, Stammtorhüter in einer der besten Mannschaften...ein moderner Spielstil mit viel Können und Sicherheit im Fuß für das Passspiel mit den Abwehrspielern.
Ja, das trifft nicht nur auf Neuer zu, sondern auch auf TER STEGEN.
Letzterer ist fit, in Form und hat eine starke Saison hinter sich gebracht. Das kann man von Neuer nicht sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labuday 03.06.2018, 09:29
3. tja Löw - jetzt tritt zutage, was du wirklich kannst, wenn du

KEINEN Papst (Götze) in der Tasche hast.
Ich bin überhaupt nicht davonüberzeugt, daß mit den "Leistungsträgern" das Spiel besser verlaufen wäre - die sind alle 4 JAhre älter und hüftsteifer geworden und wahrscheinlich noch etwas schlechter als bei der EM vor 2 Jahren.
Löw ist nicht Zidane - der hat auf dem Höhepunkt clevererweise abgedankt - aber nicht Löw, der ist wirklich der Meinung, daß er ie WM geholt hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobbyschwoab 03.06.2018, 09:32
4.

Ich hatte mich schon seit längerem gefreut, endlich wieder WM. Es begann die Vorbereitungszeit und dann so viele "Nebengeräusche", die aufs einfachste abgetan werden. Da ist die Geschichte Özil / Gündogan die einfach peinlich durchgewunken wird, oder gar muss weil Löw von der gleichen Agentur wie die beiden vertreten wird. Ein Ter Stegen bringt Topleistung in einer europäischen Topmanschaft , ihm wird einfach ein davor dauerkranker vor die Nase gesetzt und dann die Wagner Geschichte. Löw seine Ruhe vor dem gestrigen Spiel könnte man auch als Überheblichkeit bewerten. Diese ganzen Vorfälle registriert die Mannschaft ebenso und ziehen ihre Schlüsse daraus. Die Mannschaft gestern war keine geschlossene Einheit wie die 2014'er Einheit. Meine Prognose: Mit Ach und Krach durch die Vorrunde und im Achtelfinale ist Schicht im Schacht. Dort treffen wir auf einen von Gruppe E und in der ist Brasilien. Neuauflage 2014 mit Rachedurst ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frundsberg 03.06.2018, 09:32
5. "I werd narrisch"

Zitat von transsib_reisen
Was Gündogan und Sané abgeliefert haben, war schon Arbeitsverweigerung. Was Petersen, ich habe gar nichts gegen den Mann, in der Weltmeistermannschaft verloren hat, verstehe ich nicht. Werner ist 2 Klassen besser. Überdeutlich: Ohne Kroos UND Khedira geht gar nichts nach vorne! Was Gündogan, Sané, Brandt, Rudy, Petersen, Süle in der Mannschaft des -immerhin- Titelverteidigers zu suchen haben, verstehe wer will. Insbesondere Gündogan und Sané verstolperten so gut wie jeden Ball und Petersen hatte in 30 Minuten ganze 3 Ballkontakte. Diese sechs Spieler haben sich die Note 6 verdient.
Sie schreiben puren Unsinn, das muss ich leider drastisch formulieren.
Gündogan und Khedira wurden zur Halbzeit ausgewechselt, das sah man dann in der 2. Halbzeit das pure Chaos.
Und wen juckt es? Niemand!
Freundschaftsspiele der deutschen Nationalmannschaft waren unter Löw noch nie Stunden der Freude.
Ansonsten wird diese Mannschaft so nie wieder spielen.
Glückwunsch an die österreichischen Nationalspieler, die unter dem in Mainz geborenen Franco Foda ihren 5. Sieg feierten.
Schön das die Kollegen aus der Bundesliga mit österreichischem Pass so ihren Kollegen mit deutschem Pass in der Bundesliga und anderen Ligen gezeigt haben, wie man kämpft.
" I werd narrisch"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreass61 03.06.2018, 09:35
6. verloren

kurz vor dem Beginn der WM zu verlieren, ist wohlmöglich garnicht so schlecht, dann steht man fester auf dem Boden der Tatsachen.
Anmerkung: die Trikots der Deutschen sind ja mal richtig hässlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ttvtt 03.06.2018, 09:40
7. Die Zeiten sind vorbei

Von 2010 bis 2016 war die deutsche Mannschaft auf der Höhe ihrer Zeit, mit der man drei Turniersiege hätte holen können. Nun immerhin ein Sieg ist es geworden. Jetzt ist die Ausgangssituation auf Grund des "Spielermaterials" bedeutend schlechter. Und erst jetzt kann Löw zeigen, ob er wirklich der Messias der deutschen Fußballs ist, für den ihn so viele halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
julian0922 03.06.2018, 09:42
8. Das wird nix,

auch wenn man ein Freundschaftsspiel nicht ueberbewerten sollte, aber das wird nix. Die Leute die Loew berufen hat sind satt....ausser Reus vielleicht. Wenn die gegen ein hungriges, vom Talent gleichwertiges Team, antreten muessen gehen die unter. In diesem Sinne kann man annehmen das spaetestens im Viertelfinale der WM Schluss sein wird und wenn doch das Halbfinale geschafft werden sollte, dann wird das Ganze sogar als Erfolg an den deutschen Ochsen verkauft werden und auch der Spiegel wird es abkaufen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schehksbier 03.06.2018, 09:44
9. Fußballgötter

Auch wenn es sich nur um ein Testspiel kurz vor dem Start handelte, in gewisser Weise war das Event schon aufschlussreich: Da wird ein Brimborium aufgezogen (Luxusunterkunft, Statements, Medienrummel), als sei der Messias mit seinen Jüngern persönlich erschienen. Auch wenn es denn die derzeit besten Balltreter sein sollten, welche die Republik aufbieten kann, wird m.E. übersehen, daß es sich um einen recht durchschnittlichen Trainer (mit viel Dussel in der Vergangenheit) handelt, der bis auf wenige Ausnahmen ebenso durchschnittliche Kicker im Gefolge hat. Ich denke daß diese Volkshelden in Bälde ihre Grenzen aufgezeigt bekommen und erkennen müssen, was sie letztlich sind: Fußballer, die klar überbewertet und überbezahlt werden, denen jedoch leider das Besondere abgeht. Wir werden sehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13