Forum: Sport
DFB-Niederlage gegen Österreich: Es hagelt Kritik
Bongarts/Getty Images

Die DFB-Elf ließ sich beim letzten Test vor der WM-Kadernominierung erst vom Wetter und dann von Österreich nass machen. Der Bundestrainer fand deutliche Worte: "Es hat sich niemand aufgedrängt."

Seite 2 von 13
gigi76 03.06.2018, 09:51
10. Noch alles offen

So ein Freundschaftsspiel sollte man nicht überbewerten. Allerdings hat sich Löw mit Neuer, Gündogan und Özil ungezwungen gleich drei Probleme in den Kader geholt. Das wird ihn noch einholen bei der WM an deren Ende vermutlich Löw's Rücktritt steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laydi 03.06.2018, 09:56
11.

Es fehlten Spielleidenschaft und Kreativität. Der Wille, unbedingt gewinnen zu wollen, egal in welcher Formation und völlig unabhängig vom Turnier - bei jedem einzelnen. Etwas, wofür Löw und seine Mannschaft mal angetreten sind. Eine Nati, die begeistert. Hoffentlich kommt der Funke noch. Deutschland ist ja eine Turniermannschaft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isegrim der erste 03.06.2018, 09:59
12. Sandro Wagner hätte das Spiel noch gedreht

da bin ich mir vollkommen sicher. Ein großer Fehler, dass Löw ihn nicht mitnimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bocuse_AK 03.06.2018, 10:01
13. Nun ja ...

Zitat von labuday
Löw ist nicht Zidane - der hat auf dem Höhepunkt clevererweise abgedankt - aber nicht Löw, der ist wirklich der Meinung, daß er ie WM geholt hatte.
Der Meinung darf Löw auch sein - er hat schließlich die WM geholt ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 03.06.2018, 10:01
14. ...

Zitat von transsib_reisen
Was Gündogan und Sané abgeliefert haben, war schon Arbeitsverweigerung. Was Petersen, ich habe gar nichts gegen den Mann, in der Weltmeistermannschaft verloren hat, verstehe ich nicht. Werner ist 2 Klassen besser. Überdeutlich: Ohne Kroos UND Khedira geht gar nichts nach vorne! Was Gündogan, Sané, Brandt, Rudy, Petersen, Süle in der Mannschaft des -immerhin- Titelverteidigers zu suchen haben, verstehe wer will. Insbesondere Gündogan und Sané verstolperten so gut wie jeden Ball und Petersen hatte in 30 Minuten ganze 3 Ballkontakte. Diese sechs Spieler haben sich die Note 6 verdient.
Das war ein Test! Was hat er gezeigt?
Das die von Ihnen genannten Spieler noch aussortiert werden bzw. in Russland auf der Bank sitzen und im Training die Wasserträger sind für die Stammspieler die gestern Pause hatten.
Ich denke bei Löw gibt es jetzt einige Fragezeichen weniger.
Die Torwartfrage ist geklärt zu Gunsten Neuers. Löw kann sich glücklich schätzen zwei absolute Weltklasse Leute im Tor zu haben. Welche Nation hat da schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
styxx66 03.06.2018, 10:03
15.

Zitat von ulisses
Was muss ein Torwart eigentlich noch alles leisten, um als Nummer Eins ins WM-Turnier zu gehen? Champions League, Landes-Meister, Stammtorhüter in einer der besten Mannschaften...ein moderner Spielstil mit viel Können und Sicherheit im Fuß für das Passspiel mit den Abwehrspielern. Ja, das trifft nicht nur auf Neuer zu, sondern auch auf TER STEGEN. Letzterer ist fit, in Form und hat eine starke Saison hinter sich gebracht. Das kann man von Neuer nicht sagen.
Da kann ich Ihnen nur beipflichten. Es ist nicht zu fassen, was da für ein Mummenschanz bei der Torwartfrage von Löw und seinem Kompetenzteam aufgeführt wird. Ter Stegen hat in der Tat eine herausragende Saison bei Barca gespielt. Er hat die ganze Saison über bewiesen, zu was für einem Weltklassetorhüter er herangereift ist. Jetzt von Löw diesen Neuer-Hype heraufzubeschören ist meiner Meinung nach nicht förderlich. Wenn ein Spieler solange pausieren musste ist es ein Va-Banque-Spiel mit nicht kalkulierbaren Folgen.

Es ist in der Tat nicht mehr zu fassen, was für Spieler da auf dem Platz standen. Hector zu nominieren und einem Stammplatz zu garantieren ist unverantwortlich und nicht zu fassen. Zu langsam und kein gutes Stellungsspiel, den Abstiegskampf in den Knochen, was denkt sich Löw bei dieser Entscheidung? Aber wir wissen ja, Löw hat seine Lieblinge und auch wenn diese nicht auf der Höhe sind, werden sie spielen. Das habe ich schon immer an diesem Trainer nicht verstanden. Deshalb steckt auch in dem was Sandro Wagner über Löw gesagt hat ein Körnchen Wahrheit und die heftige Reaktion des BT hat bewiesen, getroffene Hunde bellen.

Die Kanzlerin kommt zu Besuch. Wen interessiert das in einem Sportbericht. Ich muss eh genug über die "Heldentaten" dieser Frau lesen, also ist so eine Meldung so nötig wie ein Kropf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LuPy2 03.06.2018, 10:08
16. Nur einmal

ist es dem Weltmeister gelungen, den Titel zu verteidigen (Brasilien). Sehr oft blamierte sich der amtierende Weltmeister im nächsten WM-Turnier. Ich denke, dass eine erfolgreiche N11 von Grund auf neu aufgebaut werden muss, ohne satte Helden, welche die Youngster am langen Arm verdursten lassen. Oder warum gewann man mit einer ganz anderen N11 im vergangenen Jahr den Confed-Cup gegen stärkere Gegner? Auch das Umfeld im DFB muss gierig auf einen Neuanfang sein. Darin sehe ich die Ursache, dass es mitunter 16 - 24 Jahre braucht, bis Deutschland wieder Weltmeister wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 03.06.2018, 10:08
17. Optimales Spiel für J.Löw

Wer Löw kennt, dem ist klar, dass er gestern nach dem Spiel einen Hals hatte. Seine Aussage "vieles war schlecht" sagte alles über seine Befindlichkeit, wo er sich normalerweise vor seine Spieler stellt. Aber zu viele haben/konnten nicht liefern, womit er wohl nicht so gerechnet hatte. Andererseits haben Löw (und ich) bestätigt bekommen, was für Leute die genau hingucken auch vorher klar gewesen ist. = ohne das "Gerüst" mit Hummels/Boateng/Khedira/Kroos/Müller/Özil im Verbund, ist die NM in Russland nicht wettbewerbsfähig. Wenn auf 6 Positionen Spieler aus der 2.Reihe zeitgleich agieren, ist keine echte Struktur vorhanden. Ohne Hummels+Boateng keine vertikalen Bälle. Ohne Kroos/Khedira/Özil keine Struktur+Sicherheit im MV und ohne Müller/Werner keine echte Torgefahr. . Sane hatte einen rabenschwarzen Tag und wird, wenn Müller/Werner/Reus fit sind, keinen Einsatz bekommen. Egal wie gut er in England agiert, im Spiel gestern war er ein Totalausfall und zerstörte mit seinen falschen Entscheidungen faktisch jeden Konter. Da war Brandt einiges agiler, aber gegenüber Spielern wie Müller/Werner/Reus fallen beide zu stark ab. Rüdiger ist nach hinten ganz ordentlich und er ist ausreichend schnell, aber im Spiel nach vorne absolut hilflos, was xx-Rückpässe bis von der Mittellinie auf Neuer aufzeigten. Kimmich wird niemals ein gleichwertiger Ersatz für Lahm, da er nach hinten zu unsicher wirkt. Seine Querpässe durch den eigenen Strafraum rauben einem fast den Atem und Löw wird ihm das hoffentlich schnellstens abgewöhnen. Hector gestern im Spiel nach vorne faktisch ein Totalausfall. Wenn einzelne Spieler eingewechselt werden, wird es wohl gut gehen, aber so wie gestern auf zu vielen Positionen kann nicht gut gehen. Startformation gegen Mexico = ""Neuer-Hector-Hummels-Boateng-Kimmich-Kroos-Khedira-Özil-Werner-Reus-Müller. Und mit dieser Formation wird die NM auch ein anderes Spiel abliefern. Danke :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coyote38 03.06.2018, 10:13
18. Vollprofis im Forum

Glaubt bitte IRGENDWER, dass sich auch nur EINER aus den Reihen der Nationalmannschaft gestern zu 100% "reinhängt", ... nur um Gefahr zu laufen, sich zwei Tage vor der endgültigen Nominierung des Kaders noch eine Blessur einzufangen ...? Aber genau "so" stellt sich "Paul Kawuppke" mit dem Bier in der Hand auf dem Sofa sitzend Profisport vor ... schon klar. ---
Wer nicht begriffen hat, was gestern passiert ist: Es ging PRIMÄR darum, Manuel Neuer Spielpraxis zu geben. Dann wollte man sehen, was "die zweite Reihe" ohne die Platzhirsche so hinbekommt und ob von den Wackelkandidaten irgendjemand eine Sternstunde hat. Und schließlich versuchte man, die gar nicht für die WM qualifizierten (weil international nicht erstklassigen) Österreicher im Schongang und mit angezogener Handbremse zu bespielen. Hat nicht geklappt, weil es für die Österreicher in 14 Tagen um NICHTS anderes geht, als den Fernseher einzuschalten und sie demzufolge gestern auch nichts zurückzuhalten hatten. --- Der langen Rede kurzer Sinn: Der Weltmeister spielt am 17. Juni ... und nicht mitten im Trainingslager.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 03.06.2018, 10:13
19. Verletzungsrisiko minimieren

Es widerspricht sich, wenn Löw zum Einen möchte, dass sich Keiner verletzt, zum anderen mehr (körperlichen) Einsatz verlangt.
Hab selber als Jugendlicher viel Fußball gespielt und meine Gelenke sind bis heute - nach über 50 Jahren - noch gut intakt, sicher auch, weil ich damals, wenn ein berüchtigter Hacker wild auf mich losstürmte, meine Beine wegzog.
Erst recht, wenn der Schiri - um des "Spielflusses" willen ? - teils rot-würdige Fouls nicht abpfeifft, wirds gefährlich.
Die kommende WM wirds wieder zeigen:
- die Mannschaft gewinnt, die noch in der Endrunde genügend unverletzte Spieler hat,
- Gerade in den Vorrunden langen technisch schwächere Mannschaften gerne zu, besonders bei den Leistungsträgern der stärkeren Mannschaft,
- das Verletzungsrisiko hängt stark davon ab, wie der Schiri pfeifft.
Es wäre schön, wenn ein gut funktionierender Videobeweis zu einem technisch schönen Fußball - nicht zu Gladiatorenkämpfen - führt.
Fußballer, auch Profis, sind auch nur - sehr verletzbare - Menschen. V.a. Verletzungen in Knie und Sprunggelenk machen sie früh zu Invaliden. Das möchte ich , auch als Zuschauer, nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13