Forum: Sport
DFB-Pokal: Erst brillant, dann gezittert - Bayern schlägt Dortmund
Getty Images

Der Titelverteidiger ist raus: Borussia Dortmund hat im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen den FC Bayern verloren. Die Münchner gingen fahrlässig mit ihren Chancen um.

Seite 1 von 12
Barças Superstar 20.12.2017, 22:53
1. Spannung

Der Pokal ist der einzige Wettbewerb, bei dem der Zuschauer bis zum letzten Spiel hoffen darf, dass Bayern mal nicht den Titel absahnt. Die Meisterschaft kann man nach der Hinrunde zuklappen.

Beitrag melden
skeptikerjörg 20.12.2017, 23:08
2. Geht in Ordnung

Sieg der Bayern ist verdient, eigentlich müssen sie in der 1. Halbzeit schon alles klar machen, da der BVB nur nebenher läuft. In der 2. Hälfte dann etwas besser, aber auch, weil die Bayern einen Gang zurückschalten. Aber Bürki mit Abstand bester Dortmunder; sagt eigentlich alles. Ansonsten nichts neues: Schmelzer grottenschwach wie seit Wochen, Dahoud Lichtjahre von dem entfernt, was er noch in Gladbach gezeigt hat, Abwehrchaos bei Standards und zu viele "Zwerge", die körperlich einfach nicht dagegen halten können. Ein Typ Martinez würde dem BVB gut tun. Ok, Pause nutzen und dann eine ordentliche Rückrunde spielen.

Beitrag melden
gibmichdiekirsche 20.12.2017, 23:15
3. Nicht glücklich, aber ingesamt zufrieden

Gratulation Jupp Heynckes und seiner Mannschaft zu einem verdienten Weiterkommen vor allem aufgrund einer vorzüglich gestalteten ersten Halbzeit, wo man dem BVB keine Chance liess.

Ich freue mich freilich auch für Peter Stöger und seine und unsere Borussenjungs, dass und wie sie in der zweiten Halbzeit zurück gekommen sind und gezeigt haben, dass sie trotz zwischenzeitlicher Ergebniskrise zu Recht auf dem 3. Tabellenplatz überwintern und mit Zuversicht die zweite Saisonhälfte in Bundesliga und Europa League angehen können.

War ja jetzt nicht unbedingt ein Pokal-Thriller, aber ein gutes und typisches Pokalspiel, bei dem sich die Bayern nicht hätten beklagen können, wenn es in die Verlängerung gegangen wäre.

Ich habe heute mit so was in der Art gerechnet, bin natürlich über eine Niederlage nie glücklich, aber aufs Ganze gesehen mit dem Ausklang der Hinrunde zufrieden und werde es deshalb auch ertragen, wenn nun gewisse einschlägig bekannte Bayern-Foristen wieder ihr Hämesüppchen aufwärmen.
Man muss ja nicht jede Brühe brav auslöffeln, woll (oder gell)?
Ich freue mich dann lieber auf meine ureigene heiligabendliche Gulaschsuppe.

Frohe Festtage allerseits - "von der Elbe bis zur Isar" und an Rhein, Neckar, Spree und Leine auch.
An Emscher und Ruhr sowieso.

Beitrag melden
raihower 20.12.2017, 23:21
4. Alles geklärt

In allen drei Wettbewerben weiter vorne mit dabei, zwei Titel bereits in Sichtweite und gegen Besiktas eine sehr realistische Chance aufs CL-VF. Was will man als Bayernanhänger mehr? Das war so zu Saisonbeginn nicht zu erwarten. Dann noch den BVB rausgekegelt, was will man mehr so kurz vor Weihnachten?
Mal sehen was Stöger aus dem BVB machen kann, Potential zu mehr wäre da. Aber solange Spieler wie Dahoud, Toljan, Weigl oder Schürrle nicht mal annähernd Normalform erreichen, solange wird man immer auf des Gegners Mithilfe angewiesen sein. Ohne Bürki und die leichtfertig vergebenen Großchancen wäre der BVB heute aus dem Stadion geschossen worden. Es war über 60 Min. ein deutlicher Klassenunterschied.

Beitrag melden
Oihme 20.12.2017, 23:22
5. Geht i.O.

Letztlich verdienter Sieg der Bayern gegen zum Schluss unglückliche Dortmunder.
Beide Mannschaften deckten in jeweils einer starken Halbzeit ziemlich schonungslos die Defizite des Gegners auf.
Die Bayern dominierten in der 1. HZ, offenbarten dabei das schwache Zweikampfverhalten und die schwache Abwehr des BVB, aber litten selber unter ihrer schlechten Chancenverwertung.
Der BVB hingegen bewies spätestens ab der 60 Minute, dass die Kraft der Bayern - wie schon seit Mitte letzter Saison immer wieder zu beobachten - gegen stärkere Gegner allenfalls noch für eine Halbzeit reicht
Was die Bayern zum Schluss spielten, war kein "souveränes Vorsprung-Verwalten" mehr, sondern ein Leistungseinbruch in jeder Hinsicht, kam in der 1 HZ der BVB nicht in die Zweikämpfe, waren es spätestens ab Mitte der 2. HZ. die Bayern, die hilflos dem Ball hinterherliefen.
Mit einem BVB in Bestbesetzung wäre für die Dortmunder eine Verländerung oder sogar die Wiederholung des letzten HF-Siegs in München möglich gewesen
Schade!

Beitrag melden
Zett 20.12.2017, 23:33
6. Fortuna

Die Glücksgöttin Fortuna kommt anscheinend aus dem Münchener Hofbräuhaus.
In der ersten Halbzeit verweigert sie ihren Bayern die Zuneigung, mit Zunahme der zweiten Halbzeit überschüttet sie ihre Schützlinge mit ihren Gaben.
So bleibt alles so "spannend" und abwechslungsreich im deutschen Fußball wie immer.....

Beitrag melden
Greg84 21.12.2017, 07:01
7.

Unfassbar wie das Spiel am Ende nochmal spannend werden konnte. Allein Bürki in Verbindung mit unterirdischer Chancenverwertung war zu verdanken, dass das Spiel zur Halbzeit noch nicht entschieden war. Dann aber bei 2:0 ab der 60. Minute gefühlt in die Winterpause zu gehen, war eine interessante Idee. Zum Glück hat es dieses Mal gereicht, Erinnerungen an die letzte Partie wurden schon wach. Wer über den größten Teil des Spiels so haushoch überlegen ist, darf es am Ende nicht so spannend machen.

Beitrag melden
Turbo 21.12.2017, 08:15
8. Fahrlässig

So ein Spiel beinahe komplett aus der Hand zu geben, weckte böse Erinnerungen. Bayern-Fußball ist zwar wieder schön anzuschauen - insbesondere die wöchentliche Leistungssteigerung von James, da dürfen wir uns noch auf einiges freuen - aber so eine Begegnung darf hinten heraus nie und nimmer so knapp werden, besonders von so einer erfahrenen Mannschaft.

Beitrag melden
sltr 21.12.2017, 08:20
9. Schöne Abschlussfeier

Das fatalste was man als BVBler aus meiner Sicht nun machen könnte wäre sich von den letzten 25 Minuten blenden zu lassen. Ja, die Bayern hatten da zwei Gänge runtergeschaltet, waren wohl auch nach der langen Hinrunde mit all den Problemchen körperlich und mental müde, da gab es für den BVB Raum um das in einem KO-Spiel mögliche letzte Halali aufzuziehen. Aber das wird man hoffentlich ebensowenig überbewerten wie den dritten Tabellenplatz. Denn bedeutend schwerer wiegt für mich das Auftreten in HZ 1 und in den ersten 15 Min. von HZ 2. Ohne Bürki und die Latte hätte es ein Desaster werden können. Stöger taktischer Fehlgriff war eklatant, man kann das taktische Grundauftreten eines Teams eben doch nicht mitten in der Saison von heute auf morgen völlig umkrempeln. Das Auftreten der meisten Spieler wirkte hasenfüßig und mancher Spieler spielte leistungsmäßig so weit neben seiner Normalform dass man wirklich nur ratlos grübeln kann woran das liegen könnte. Weigl, Bartra, Dahoud, Toljan oder Schürrle ... das wird Stöger schleunigst beheben müssen. Es wird für Schürrle in der Rückrunde wohl auf eine Abschiedstournee hinauslaufen. Er wirkt wie ein einziges großes Mißverständnis.
Wer diese Hinrunde aus Dortmunder Sicht ohne Fanbrille beurteilt wird feststellen, dass es nur an Spielern wie Pulisic, Aubameyang und zum Ende hin an Bürki lag das man wenigstens noch EL und um die CL-Plätze spielen kann. Vor Weihnachten in CL und Pokal rausgeflogen, in der Liga bereits 24 Gegentore und nur 2 Punkte vor Platz 8 ... das spricht Bände.

Es war der schwächste Auftritt des BVB den ich in vielen Jahren in der AA miterleben konnte. Selbst Köln brachte mehr. Umgekehrt waren die ersten 45 Min. so ziemlich das beste was ich seit Pep miterleben konnte.

Es ist ja bald Weihnachten, da wünsche ich mir ein Pokalfinale gegen S04.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!