Forum: Sport
DFB-Pokalfinale in der Analyse: Warum Frankfurt trotz Unterlegenheit gewann

Mehr Torschüsse, besseres Passspiel - der FC Bayern war Frankfurt in fast allen Belangen überlegen. Wie gelang der Eintracht trotzdem der überraschende Pokalsieg?

Seite 2 von 5
hdwinkel 20.05.2018, 11:47
10. Am Schiedsrichter lags nicht

Zitat von salomon4
Man muss den Schiedsrichter auf seiner Seite haben. Dieser Herr sollte nie wieder ein Spiel pfeifen dürfen.
Am Schiedsrichter lags nicht, beide umstrittenen Entscheidungen waren OK, die Szene mit dem vermeintlichen Elfer hat er sich sogar mehrfach hinereinander angeschaut, war am TV zu sehen.
Frankfurt war einfach bissiger, die wollten wirklich gewinnen. Bayern spielte sich die Bälle zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kai236 20.05.2018, 11:51
11. Grenzwertig?

Sorry, einen klareren Elfer gibts nicht. Haben ja selbst die Frankfurter eingeräumt. Zwayer wollte wohl keine Diskussion über einen späten Elfer-Pfiff wie bei Real vs Juve. So ist der Videobeweis lächerlich. Dennoch Gratulation an die Eintracht: trotz dieser Situation war es ein verdienter Sieg...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsx750r 20.05.2018, 11:55
12. Bleibt der

Zitat von salomon4
Man muss den Schiedsrichter auf seiner Seite haben. Dieser Herr sollte nie wieder ein Spiel pfeifen dürfen.
Bayern-Dusel aus und schon fließen die Tränen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bayern-Dusel
:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 20.05.2018, 11:59
13. Aus Niederlagen kann man lernen

Die Eintracht hat aus der deftigen Niederlage gegen die 2. Garnitur des FC Bayern vor ein paar Wochen gelernt. Das unterscheidet sie von den Bayern, deren genetische Selbstgewissheit ("Forever Number One") sie vor solchen Einsichten bewahrt. Und dann auch noch ein schlechter Verlierer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburger.jung 20.05.2018, 12:01
14.

Achtung Bayern: Schaut Euch mal Leipzig-Bayern Pokal an. Dann reden wir weiter. Und wer war da noch Schiri? Na, klingelts??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 20.05.2018, 12:26
15.

Zitat von hamburger.jung
Achtung Bayern: Schaut Euch mal Leipzig-Bayern Pokal an. Dann reden wir weiter. Und wer war da noch Schiri? Na, klingelts??
Wie oft machte "flog" Robben theatralisch durch den 16 m wenn er nur den Luftzug des Gegners bemerkte und krümmte sich, als ob ihm ein Bein amputiert wurde und der Schiri 11m pfiff, alles schon vergessen?

Daher: Ich habe kein Mitleid mit den Bayern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strafjurist 20.05.2018, 12:27
16. Schlechte Verlierer sind einfach unsympathisch

Zitat von mhope
So ist der Fussball. Da wird ein Fussballspiel durch zweifelhafte Endscheidung in eine Richtung gelenkt und einen Tag später interessiert das keinen mehr. Man macht sich sogar noch über den Gegner lustig. Was zählt ist nur noch das Ergebnis. Meine letzte Hoffnung wäre wenigstens, dass es für den Schiedsrichter Zwayer irgendwelche Konsequenzen hat. Wie ich aber den DFB kenne, loben sie den auch noch und er kriegt sogar noch eine Ehrenmedaille.
War die Elfer-Entscheidung zweifelhaft? Sicher. Aber Herr Zwayer hat sich die Szene mehrfach angesehen und keinen Elfer gegeben, also war es keiner. Entweder hat er den Vorteil als gegeben erachtet oder doch eine Ballberührung von Boateng gesehen oder was auch immer. Er schien sich seiner Entscheidung jedenfalls sicher zu sein, und zumindest die Spieler auf dem Platz haben das zu respektieren. Hat es im Laufe der Saison zweifelhafte Entscheidungen zugunsten des FCB gegeben? Jede Menge. Also kurz gesagt: Lieber FCB und liebe Fans des FCB: lebt damit! Über den Gegner lustig hat sich keiner gemacht, nur die Spieler und der Trainer der Bayern haben sich völlig respektlos verhalten und als grottenschlechte Verlierer erwiesen, als sie nach Erhalt ihrer Plaketten grußlos in die Kabinen verschwunden sind, statt die Siegerehrung abzuwarten (und lieber Mats Hummels: Dass es dazugehört, auch als Verlierer eine solche Zeremonie noch bis zu Ende anzuschauen, muss man nicht bei Knigge nachlesen, das ist eine Selbstverständlichkeit, selbst wenn man offenbar in all den vielen Endspielen meist als Sieger vom Platz gegangen ist!). Von einem nationalen Überverein wie den Bayern sollte man erwarten, dass sie auch in der Niederlage eine gewisse Größe behalten. Schlechte Verlierer mag einfach keiner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scooby11568 20.05.2018, 12:31
17. @ Hamburgerjung Ach, und eine falsche Entscheidung rechtfertigt die

Nächste? Was ist das denn für ein Blödsinn? Falsche Entscheidungen sind falsch, Punkt. Genauso gut könnte man jemandem, der irrtümlich wegen Mord im Knast saß, einen Freifahrtschein für als nächste Mal geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
...alternativlos 20.05.2018, 12:37
18. Ja der Schiri war Schuld..

Solche Beiträge zeigen doch, welch Geistes Kind Bayern Fans sind.... verblendet, eingebildet und degeneriert ob der häufigen Siege.
Einfach miese Verlierer, die sich vorzeitig in die Kabine verziehen.
Wie oft haben die Bayern mit solchen Schwalben schon das Spiel gedreht. Wieso strecke ich das rechte Bein weg, wenn mir jemand das linke wegtritt? Schauspielerei! Genau das hat der Schiri erkannt und richtig entschieden. Kovac tut mir fast leid, dass er jetzt diese moralisch verkommene Mannschaft beaufsichtigen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratx 20.05.2018, 12:40
19. Psychologie. ..

Bei Frankfurt erkannte ich einen gewaltigen Willen und entsprechenden Einsatz als Mannschaft. Bayern wirkte auf mich überheblich, später überfordert mit der neuen Situation. Nach dem 2:1 waren sie völlig verkrampft. Ein französischer Kommentator meinte:" Die Bayern fallen von sehr, sehr hoch".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5