Forum: Sport
DFB-Pokalspiel gegen Dresden: Hamburger Vertreter TuS Dassendorf weicht nach Zwickau
Eibner/ imago images

Über den Hamburger Pokal hatte sich der TuS Dassendorf für den DFB-Pokal qualifiziert und trifft in der ersten Runde auf Dynamo Dresden. Auf die Heimfans wartet eine gut fünfstündige Anreise.

Malshandir 04.07.2019, 16:13
1. Was soll das denn?

Also es gibt in Hamburg und Umgebung gehnügend Stadien. Was soll dies denn nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 04.07.2019, 16:21
2.

Zitat von Malshandir
Also es gibt in Hamburg und Umgebung gehnügend Stadien. Was soll dies denn nun?
So ganz konnte ich der Begründung auch nicht folgen:
Weil gut 70km von Dassendorf entfernt ein Risikospiel stattfindet, verlegt Dassendorf sein Spiel um 500km?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grabenkaempfer 04.07.2019, 16:48
3.

Zitat von muellerthomas
So ganz konnte ich der Begründung auch nicht folgen: Weil gut 70km von Dassendorf entfernt ein Risikospiel stattfindet, verlegt Dassendorf sein Spiel um 500km?
vermutlich wollte man den Dresdner Anhang nicht auch noch in der Nähe des Risikospiels haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjpreston 04.07.2019, 17:13
4.

Zitat von Malshandir
Also es gibt in Hamburg und Umgebung gehnügend Stadien. Was soll dies denn nun?
Es geht nicht um ein verfügbares Stadion, sondern um verfügbare Polizei. Die Hamburger und schleswig-holsteinischen Turtles müssten sonst am Samstag gegen Dresden für Ordnung sorgen und am Sonntag wieder bei St. Pauli in Lübeck. Damit sind die überlastet, eine Verlegung auf Freitag kam wohl ebenso wenig infrage wie angesichts des Bremer Urteils eine Austragung in klammen Bundesländern, und Niedersachsens Polizei hat mit dem Schalker Anhang bei Drochtersen/Assel und Werder bei Atlas Delmenhorst sowie am Sonntag mit RB Leipzig beim VfL Osnabrück auch schon genug zu tun. Zwickau wird wohl zugesichert haben, keine Rechnung für den Polizeieinsatz zu stellen, so dass so noch ein paar Euro übrig bleiben werden. Und wenn man bedenkt, dass zum Spiel gegen Duisburg gerade 3.500 Zuschauer kamen (die Sander Tannen haben offiziell eine Kapazität von 12.000 Plätzen), ist der Schaden für die Dassendorfer Fans (Zuschauerschnitt 2018/19: 176) überschaubar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrPeterlein 04.07.2019, 17:15
5. Im ersten Moment unlogisch, aber es passt

Warum soll eine Hamburger Mannschaft ihr Heimspiel gegen Dresden nach Zwickau verlegen, welcher Sinn steckt dahinter?
Wie im Artikel beschrieben, ist es ja eine Mannschaft aus Schleswig-Holstein, die kein eigenes Stadion hat für solche Spiele. Auch der letzte Ausweichort Bergedorf ist viel zu klein, der nächstmögliche wäre Lübeck. Aber dort findet schon das Risikospiel Lübeck gegen St.Pauli statt, da will man in der zeitlichen Nähe keine Dynamo Dresdenfans auch noch haben. Daher scheidet auch das Millerntor aus, auch im Volksparkstadion ergebe sich für den HSV keinen Vorteil da dieses Spiel auszutragen. Kiel liegt auch immerhin über 100 km nördlich, knappe 2h Fahrzeit.
So ein Spiel in der Mitte ist auch nicht sinnvoll, Zwickau scheint sich nicht an den Dresdener Fans zu stören, bzw. dafür genug Geld zu bekommen. Warum also nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 04.07.2019, 17:18
6. Risiko erhöhter Einnahmen.

Vielleicht erhofft man sich auch einfach, dass mehr Dresdner kommen (und Eintritt zahlen)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 04.07.2019, 17:26
7.

Zitat von grabenkaempfer
vermutlich wollte man den Dresdner Anhang nicht auch noch in der Nähe des Risikospiels haben.
ja vermutlich und vemutlich sind auch viele Polizisten für das Spiel in Lübeck abgestellt und stehen daher nicht für die Dynamo-Hools zur Verfügung.

Aber so nah liegen Lübeck und Dassendorf auch nicht zusammen und es stellt sich mir schon die Frage, ob es kein näher an Dassendorf liegendes Station gegeben hätte, was dennoch weit genug vom Risikospiel entfernt wäre.

Aber gut, der deutsche Fußball wird darüber hinwegkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pirx64 04.07.2019, 17:49
8.

Ist doch logisch, wer will schon die braunen, äh, blauen Dresdner Hools freiwillig bei sich haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
August R. 04.07.2019, 20:29
9.

Zitat von HerrPeterlein
Warum soll eine Hamburger Mannschaft ihr Heimspiel gegen Dresden nach Zwickau verlegen, welcher Sinn steckt dahinter? Wie im Artikel beschrieben, ist es ja eine Mannschaft aus Schleswig-Holstein, die kein eigenes Stadion hat für solche Spiele. Auch der letzte Ausweichort Bergedorf ist viel zu klein, der nächstmögliche wäre Lübeck. Aber dort findet schon das Risikospiel Lübeck gegen St.Pauli statt, da will man in der zeitlichen Nähe keine Dynamo Dresdenfans auch noch haben. Daher scheidet auch das Millerntor aus, auch im Volksparkstadion ergebe sich für den HSV keinen Vorteil da dieses Spiel auszutragen. Kiel liegt auch immerhin über 100 km nördlich, knappe 2h Fahrzeit. So ein Spiel in der Mitte ist auch nicht sinnvoll, Zwickau scheint sich nicht an den Dresdener Fans zu stören, bzw. dafür genug Geld zu bekommen. Warum also nicht.
Nö, das Millerntor (und wahrscheinlich der Volkspark dann erst recht) scheiden aus, weil die Miete zu hoch wäre.
Und Zwickau läuft zwar auf ein Auswärtsspiel hinaus, dafür dürfte die Hütte aber voll werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren