Forum: Sport
DFB-Präsident Grindel: Ende ohne Anstand
Ina Fassbender/ AFP

Der DFB-Präsident soll eine teure Luxusuhr angenommen haben. Die neue Affäre spricht dafür, dass Reinhard Grindel die Werte, für die er einst angetreten ist, schon lange verraten hat.

Seite 1 von 8
baggi66 02.04.2019, 07:48
1. Nichts Neues beim DFB

Und anderen Organisationen. Überall nur noch raffgierige Funktionäre. Aber das ist nichts anderes als das Spiegelbild unserer ach so tollen Gesellschaft. Dicke SUVs in der Stadt fahren, sich über Schüler aufregen die auf die Straße gehen und für Ihre eigene Zukunft kämpfen, und sich bereichern auf Kosten der Anderen. Aber es geht ja ums Geschäft. Wie verlogen das nur ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegoat 02.04.2019, 07:54
2.

Der DFB ist ein SPORT-Verband. Da ist es völlig normal, es mit Recht und Anstand nicht so genau zu sehen, siehe Blatter, Infantino, Bin Salman, Beckenbauer, Bach. Von den korrupten Banden namens CONCACAF oder CAF mal ganz zu schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silberstern 02.04.2019, 07:56
3. anders herum

Grindel hat nicht seine Werte verrrate, er hatte nie welche. Anders kommt man nicht in die oberste Riege der Sportmafia. Die Bundesrepublik sollte sich gut überlegen, ob die private Rechtsform für gesellschaftliche Institutionen wirklich ein gutes Konstrukt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der Bulle 02.04.2019, 07:56
4. Ach,

die sind doch alle gleich. Dass die Uhr für DFB-Präsident Reinhard -El Grindo- Grindel laut tickt und vermutlich bald vor allem abläuft (wie die Spatzen von den Dächern der DFB-Zentrale pfeifen) liegt ja nicht nur an der Oligarchen Protz Uhr, sondern an dem ganzen Konstrukt des DFB und dessen gefühlte Staatstragende Wertigkeit - Kanzlerin in der Umkleidekabine.
Solange der Fußball derart überhöht und quasi Staatstragend abgefeiert wird, werden sich dort immer die gleichen Leute tummeln, die tatsächlich Glauben, wichtig zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 02.04.2019, 08:08
5. Erst mal abwarten

Tod gesagte leben länger und der Herr ist schließlich in der Politik groß geworden ' da wird ihm schon ein Ausweg einfallen Was soll er auch machen ' Politik wird sich nicht mehr funktionieren ' vielleicht geht noch was im alten Job beim ZDF . Da soll ja so ziemlich alles unterkommen was nicht mehr vorzeigbar ist .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patsm 02.04.2019, 08:15
6. Realist!

Ein Uhr zum Geburtstag ohne einen Ansatz von Vorteilsnahme als anstandslos zu bezeichnen finde ich schwierig. Darf man als Funktionär keine Geschenke bekommen? Oder Freunde in anderen Institutionen haben?
Unabhängig davon müssen sich alle Idealisten mal fragen wie Geschäfte in solchen politischen Ämtern international zu Stande kommen. Es beruht auf gegenseitige Gefallen, da keinerlei Alleinstelkungsmerkmal außer Macht besteht. Bin zwar kein Fan von diesen Leuten, aber trotzdem ein Realist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus.Freitag 02.04.2019, 08:22
7. Die Uhr?

Naja, das ist wohl eher ein Manöver, um Gründen loszuwerden. Es ist ja auch kein Wunder-hat er sich doch in Bezug auf den verdienten Nationalspieler Özil unwürdig verhalten und nun auch noch die Kommunikation des Bundestrsiners, der gleich drei Bayernspieler aussortierte, öffentlich kritisiert.

Und natürlich ist sein Festhalten an Löw und Bierhoff nach dem WM-Debakel auch nicht für jeden nachvollziehbar.

und-was da intern so alles an Intrigen abläuft, kann man sich angesichts der handelnden Akteure ausmalen.
Darüber hinaus wirkt Gründen in der Glamour-Welt des Weltfussballs, in der er es auf dem Platz nie zu etwas gebracht hat, insgesamt auch recht bieder und eigentlich vollkommen deplatziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 02.04.2019, 08:35
8. Grindel sollte Platz machen

Ich denke, Grindel sollte Karl-Heinz Rummenigge weichen. Der hat wenigstens Ahnung von Fußball und ist auch immun gegen Luxusuhren, denn er hat schon eine und hat die selbst verzollt.

Doch genug gespottet: wer hätte gedacht, dass man sich einmal Leute wie Meyer-Vorfelder zurück wünschen würde, weil es danach noch schlimmer kommen würde? MV stand für die Kombination aus Fußballsachverstand und Filz. So etwas wollte man nicht mehr, das ist verständlich. Anstatt des Filzes hat man aber den Fußballsachverstand eliminiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michlauslöneberga 02.04.2019, 08:38
9. Na aber Hallo!

Zitat von patsm
Ein Uhr zum Geburtstag ohne einen Ansatz von Vorteilsnahme als anstandslos zu bezeichnen finde ich schwierig. Darf man als Funktionär keine Geschenke bekommen? Oder Freunde in anderen Institutionen haben? Unabhängig davon müssen sich alle Idealisten mal fragen wie Geschäfte in solchen politischen Ämtern international zu Stande kommen. Es beruht auf gegenseitige Gefallen, da keinerlei Alleinstelkungsmerkmal außer Macht besteht. Bin zwar kein Fan von diesen Leuten, aber trotzdem ein Realist.
das kann aber nicht wirklich Ihr Ernst sein, jeder Angestellte oder Beamte bekommt zurecht größte arbeitsrechtliche Schwierigkeiten, wenn er ein Geschenk oder einen geldwerten Vorteil annimmt, das oder der mehr als 20 Euro wert ist. Thema Vorteilsnahme. Das geht so weit, dass ich nicht einmal einem Sachbearbeiter auf einem Amt nach einer Besprechung ein kleines Büchlein schenken darf, in dem Tabellen, Gesetzesauszüge oder andere Hilfsmittel für dessen tägliche Arbeit enthält. Und das ist auch gut so!
Aber für bestens alimentierte Verbandspräsidenten soll das nicht gelten? Dort alleine aus einer Vorbildfunktion heraus bestimmt noch viel mehr als bei den sog. "Kleinen"! Und wie SPON richtig schreibt, Grindel war angetreten, die bisher leider auch im DFB bestehende Kultur des Handaufhaltens zu beseitigen. Das Ergebnis überzeugt!
Übrigens: unabhängig vom inflationären Mißbrauch dieses Begriffes, Freunde schenken keine Uhren im fünfstelligen Bereich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8