Forum: Sport
DFB-Präsident zum Fall Seppelt: Grindel nimmt Fifa in die Pflicht
AP

Der Journalist Hajo Seppelt darf nicht zur Fußball-WM reisen. Die Entscheidung des Gastgeberlandes Russland wird intensiv diskutiert. DFB-Präsident Reinhard Grindel schiebt die Verantwortung in Richtung Fifa.

Seite 3 von 4
svempa 12.05.2018, 17:39
20. Alle mal die Hand heben

Die von Russland fuer ihre Kommentare bezahlt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axeljean 12.05.2018, 17:42
21. Doping

Kein einziger Deutscher nach Russland !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 12.05.2018, 17:45
22. achh gott

ich danke den Russen, so werden Gelder gespart von den Rundfunkgebuehren. Es sind genug reporter vor Ort, einer mehr oder weniger macht keinen unterschied.

Politisch gesehen ist es von den Russen Albern und Kindisch...aber was soll man sagen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smokiebrandy 12.05.2018, 17:48
23. Der Hauptbelastungszeuge Rodzenko hat soweit ich gelesen habe Teile seiner Vorwürfe zurückgenommen...?

Die Frage ist warum wird darüber kaum berichtet? Herr Seppelt mag ein investigativer Journalist sein, aber der Rückzieher seiner Quelle bei bestimmten Aussagen sollte auch er mal hinterfragen.
Zur Visavergabe durch Russland...vor etwas mehr als 12 Monaten wollten ein paar Motorradfahrer nach Berlin zum Ehrenmahl der gefallenen Soldaten der Roten Armee ... klickts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steingärtner 12.05.2018, 18:14
24. Vielleicht hilft es ihm auch mal woanders aktiv zu berichten

Seppelt sollte sich in seiner investigativen Arbeit mal bemühen, auch in GB und in den USA zur unerwünschten Person zu werden. Da wäre mehr als genug zu tun für einen wie ihn, mit seinem heiligem Eifer wenn es um angebliches Russendoping geht. Er könnte ja mal aufklären, warum die angelsächsischen Leichtathletinnen alle riesige, eckige Kiefer, irre große Hände und praktisch keinerlei weibliche Attribute mehr haben. Von den Bergen an Nackenmuskulatur ganz zu schweigen. Wäre doch interessant, welche Trainingsmethodik dahinter steht. In der Leichtathletik kennt er sich ja schließlich grundlegend aus.
Was will er denn bei der Fußball-WM berichten ? Expertise in dieser Sportart hat er doch noch nie öffentlich gezeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 12.05.2018, 18:19
25. Intellektueller Niedergang einer Nation

Dokumentiert durch die dümmlich-transparenten Eigentore ihrer Propagandisten.
Man hatte nicht das Rückrat, reinen Tisch zu machen, oder wurde durch Mutkos Kompromat daran gehindert (meine These). Und jetzt zieht man etwas, was man, vermutlich fälschlicherweise, für eine Notbremse hält. Hajo Seppelt hat neue Pfeile im Köcher, das ist jetzt klar. Die kann er allerdings überall abfeuern. Sicher fürchtet man auch, dass ihm im Lande Zettelchen zugesteckt werden. Oder Hassattacken tätowierter Putin-Hools ins Weltbild geraten, oder noch schlimmer -gottbewahre- Sympathiebekundungen von echten Freunden des Sports. Die Luft scheint seit Monaten dünn geworden im Kreml.
Putins Freunde hier schwadronieren einträchtig von souveräner (sic) Entscheidung (reiner Zufall natürlich). Mehr unfreiwillige Komik geht kaum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pansatyr 12.05.2018, 18:22
26. @23

"Der Hauptbelastungszeuge Rodzenko hat soweit ich gelesen habe Teile seiner Vorwürfe zurückgenommen...?'
Ach ja. Wo haben Sie das gelesen?
Bei KadyrowOnline oder bei KremlNews?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pavel1100 12.05.2018, 18:26
27. Kräfte aus dem Westen

Zitat von erich II
Gedopt wird überall, ohne chemische Nachhilfe ist kein Sitzensport möglich. Ich finde es unanständig, wenn Kräfte aus dem Westen gegenwärtig versuchen, den Erfolg der WM zu untergraben. Einseitige Verwürfe wie die von Herrn Seppelt wirken bigott.
Doping ist weit verbreitet, das stimmt. Russland hat sich erwischen lassen und ist bestraft worden. Das stimmt auch. Seppelt war wohl der Auslöser für die Aufdeckung des Betruges. Wiso einseitige Vorwürfe von Kräften aus dem Westen? Es waren die internationalen Sportorganisationen, die geurteilt haben. In denen sind auch "Kräfte aus dem Osten" vertreten. Aber was soll man sagen? Aus Rache darf ein akkreditierter Journalist nun nicht über die WM berichten. Pressefreiheit a la Russland. So sind sie nun mal. Vielleicht sollten wir die Journalisten von Sputnik und RT, die Lügen über Deutschland und die EU verbreiten nun auch ausweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 12.05.2018, 19:00
28. So aber nicht

Zitat von pavel1100
Doping ist weit verbreitet, das stimmt. Russland hat sich erwischen lassen und ist bestraft worden. Das stimmt auch. Seppelt war wohl der Auslöser für die Aufdeckung des Betruges. Wiso einseitige Vorwürfe von Kräften aus dem Westen? Es waren die internationalen Sportorganisationen, die geurteilt haben. In denen sind auch "Kräfte aus dem Osten" vertreten. Aber was soll man sagen? Aus Rache darf ein akkreditierter Journalist nun nicht über die WM berichten. Pressefreiheit a la Russland. So sind sie nun mal. Vielleicht sollten wir die Journalisten von Sputnik und RT, die Lügen über Deutschland und die EU verbreiten nun auch ausweisen.
Die Staatspropagandisten der Kreml-Außenstellen RT und Sputnik stehen erstens nicht irgendwie in Symmetrie zum echten Journalisten Seppelt und zweitens haben wir weder Interesse noch das Recht, Berichterstattung von wem auch immer zu unterbinden.
Dieser Vorgang ist weder ein Problem der Presse, der ARD, noch des DFB noch nationaler Politik allein, sondern ein Affront gegen die FIFA, des Veranstalters der WM, die die für hunderte Millionen verkaufte Berichterstattung der Sender durch Akkreditierungen der entsprechenden Journalisten gewährleisten musste und hat. Russland ist gegenüber der FIFA vertragsbrüchig, wie es aussieht, da sollten wir keine nationalen Maßnahmen nötig haben, um das Problem aus der Welt zu schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bilch_76 13.05.2018, 11:06
29.

Zitat von taglöhner
Seppelt ist ja der Mann, der sich in den letzten Jahren an vorderster Stelle um die Sauberkeit im russischen Sport verdient gemacht hat. Die Russen müssten eigentlich eher darüber nachdenken, ihre Schmutzfinken kaltzustellen. (...)
neee, ganz bestimmt nicht. Und vor allem nicht Seppelt. Das ist ne arme von Sündenbockdenke durchzogene Wurst, die mit Journalismus und investigativ wenig am Hut hat. Seppelt ist das Leucht-türmeli, daswelches die ÖR vor sich hertragen, damit man sagen kann, man tue etwas gegen Doping. Was man aber eig, gar nicht so wirklich will. und nie getan hat. Es sei zB. nur an das Team-Telekom im Radsport erinnert. Bestellt wurden damals von Tkom zusammen mit u.a. Tante ARD (Hagen Bossdorf...) zuerst ERSTE Plätze, und nix dopingfreier Spocht. Als was raus kam oder ins Gerede, wusste nat keiner was. Wie immer.
Und jetzt ist russisch der Sündenbock par excellence. Eh pol. anrüchig, also alles Dope der Welt dort, staatlich. Wie praktisch, kann man von westlichen Eskapaden (GB London 2012, Amiland immer, zB. System Balco) prima ablenken. Weil, Dope ist Russland! Und ihr Schafe glaubt dieser Simbl-Propaganda.
Der Mclaren-Report enthält nur Vermutungen, paar Indizien, nichts(!) rechtl. verwertbares, siehe auch CAS. Der Mann war nie in Russland. Dito Seppelt, sehr viel Vermutungen, Unterstellungen, Infos von Sportlern aus der 2. Reihe, die er bezahlt hat.
Will das russische Gewese hier nicht ansatzweise relativieren oder die in Schutz nehmen. Aber gemessen an dem, was sie veranstaltet haben sollen, hätten sie alles gewinnen müssen. Alles. Hammse nicht, ist eher übersichtlich.
Dafür die Briten in London 2012 plötzlich fast alles, in allen Sportarten, wo sie davor Jahrzehnte immer Mittelmaß waren. Alles Knäckebrot. na klar. Seppelt dazu was gemacht? Nein? ach...
Oder der Fall Kristin Otto beim ZDF. Bekommt Geld und demnächst eine Pension aus Steuergeldern. Ist erwiesene Doperin(-leugnerin). Wurde das von Seppelt mal thematisiert? Oder von anderen? Spon? Nein? ach...

etc. pp

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4