Forum: Sport
DFB-Remis in der WM-Quali: Team ohne Charakter
dapd

Zu wenig Einsatz, keine Führungsspieler: Die heftige Kritik an der deutschen Nationalmannschaft schien nach dem Irland-Sieg wie weggefegt. Durch das 4:4 gegen Schweden ist sie nun aktueller denn je. Das DFB-Team hat offensichtlich nichts aus dem EM-Aus gelernt.

Seite 7 von 36
taladega 17.10.2012, 13:47
60. Solange

ein Herr Löw keine Kritiken hören will, ein Bierhoff einen Schweinsteiger entmündigt und Spiele gegen Irland, Liechetnstein, Malta, etc. als Diplomzeugnis aufgehängt werden, wird es mit der NM weiter so gehen.
Klopp und Co. sollten lieber bei BVB und Co. bleiben, denn dort leisten sie bessere Arbeit. Ein guter Trainer wird dann NM-Trainer, wenn in der oberen Etage aufgeräumt wird und nur Fussballfachleute geholt werden. Breitner z.B. ist es nicht geworden, weil die Greisen ihre Sesseln nicht räumen wollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fdelnef 17.10.2012, 13:47
61. Löw raus

Wenn die deutsche Nationalmannschaft unter Jogi Löw jemals einen Titel holt, fress' ich einen Besen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 17.10.2012, 13:48
62.

[QUOTE=Hardisch;11160816]Hübsche Hackentricks kann er- der Mesut- wie eine Fee schwebt er über den Platz und lächelt - aber wehe, Sturm kommt auf, dann schrumpft er und versteckt sich schnell, verständlich, denn seine teuren Füße werden in Madrid gebraucht. [QUOTE]
Neidisch auf die Millionen? Was hätte Özil denn Ihrer Meinung tun sollen?
Das Spiel wurde garantiert nicht im offensiven Mittelfeld verloren... und schon gar nicht von einem Einzelnen. Die ganze Mannschaft hat gepennt!

Wenn Sie jetzt Verantwortung nach der Devise "wer am meisten verdient hat am meisten Schuld" verteilen, dann zeigt das nur, wie wenig Ahnung Sie vom Fußball haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hhismanic 17.10.2012, 13:48
63. Herz

Zitat von whis42per
...kann man Plattitüden wie diesen Beitrag! Eins jedenfalls können die Deutschen wie kein anderes Volk auf dieser Welt: Klugschwätzen und die eigenen Leute miesmachen.
Pauschalverurteilungen wie „LöwHasser“, „Besserwisser“ oder „Dummschwätzer“ sind nicht besser als der Vorwurf der „Plattitüde“.

Vermutlich jeder Laie dürfte erkannt haben, dass hier etwas Außergewöhnliches geschehen ist. Normalerweise genügt nach 60 Minuten eine 3:0-Führung, um ein Spiel nach Hause zu fahren. Dass die DFB-Auswahl nach einer 4:0-Demonstration einbricht und auf heimischem Rasen innerhalb einer halben Stunde den Ausgleich kassiert, ist ohne Beispiel.
Das ist kein Pech und auch kein Ausrutscher. Das ist ein Problem.
Glückwunsch an die Schweden. Das hatte Herz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainbowman1 17.10.2012, 13:49
64.

Zitat von sysop
Zu wenig Einsatz, keine Führungsspieler
Wie jetzt? Hat man den Ballack nicht rausgeekelt weil man angeblich keine Führungsspieler mehr bräuchte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vwsaab 17.10.2012, 13:49
65. machen wie die österreicher

nächstes trainingslager in österreic(,ein sehr gastfreundliches land),die wissen nämlich wie man zu hause ein 4:0 über die runden bringt.einfach anfragen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Treeman 17.10.2012, 13:49
66.

(Eine derartige Aussage zeigt eigentlich nur... )
...welches Milieu das Ihre ist. Ich kann onkeleddies Milieu nicht beurteilen, es ist jedoch Tatsache, dass der Fußball in dem Milieu, auf das sie wahrscheinlich anspielen, groß geworden ist und das wichtige Spiele mit den Tugenden dieses Milieus gewonnen werden. Nicht mit "Spielphilosophien" "Entwicklungspotenzialen" "neuen Konzepten" und ähnlichem .pptx Bulls***, sondern vor allem in der Defensive mit den Tugenden der Herren Buchwald, Augenthaler und Kohler. Sie nicht schön aus, gewinnt aber -ganz im Gegensatz zu Jogis Schulmädchentruppe- gelegentlich ein Turnier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rokokokokotte 17.10.2012, 13:50
67. Junger...

Zitat von Stefnix
ist doch wohl logisch, daß "urdeutsche" Tugenden (kämpfen, beißen, unbedinger Siegeswillen) immer mehr verloren gehen, umso weniger deutsche Spieler in der Nationalelf auflaufen...
...Freund, aus Deiner obigen Aufzählung kann ich nur ableiten, dass Du ein klein bisschen zu blond und blauäugig daherkommst. Fehlt nur noch das Gelaber von " zäh´ wie Leder " und dem hirnverbrannten " flink wie die Windhunde...! "
Sag mir, wann Deine "urdeutschen" Tugenden kämpfen, beißen, unbedinger Siegeswillen diese Nation tatsächlich mal nach VORNE gebracht haben - wohl eher auf das falsche Gleis, gelinde ausgedrückt!
Sing Dir mal das erste Ströfchen, wenns denn hilft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manonymus 17.10.2012, 13:51
68. Falsche Antwort

Zitat von sysop
Zu wenig Einsatz, keine Führungsspieler: Die heftige Kritik an der deutschen Nationalmannschaft schien nach dem Irland-Sieg wie weggefegt. Durch das 4:4 gegen Schweden ist sie nun aktueller denn je. Das DFB-Team hat offensichtlich nichts aus dem EM-Aus gelernt.
Das Spiel gestern wirft viele Fragen auf. Aber der Ruf nach "Führungsspielern" oder mehr Mannschaftsgeist sind doch eher Nebenschauplätze.
Gerade Löw versucht ja häufig z.B. mit seinen Aufstellungen/Einwechselungen Alles, um den "Mannschaftsgeist" zu stärken. Und Mannschftsgeist kann man auch nicht verordnen. Man braucht also nur einen Führungsspieler, und schon reißen sich alle am Riemen? Man darf nicht vergessen, dass es sich hier z.B. bei Klose, Mertesacker, aber auch Özil und Kroos um Vollprofis geht. Die wissen eigentlich wie der Hase läuft. Die werden nicht besser spielen, nur weil jemand sie anschreit.
Und wer sollte das sein? Schweinsteiger und Lahm wird die Kompetenz ja abgesprochen. Also jemand anders? Wer denn bitte? Und der Rest der Mannschaft ("diese Weicheier") müsste dann ja eigentlich auch ausgetauscht werden, damit nur noch "Männer" mitspielen.

Na da bitte ich doch mal um eine Mannschaftsaufstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klangarchitekten.de 17.10.2012, 13:53
69.

Schuld war die mangelnde Internationale Erfahrung der zahlreichen BvB-Spieler oder anders ausgedrückt: Reus ist schuld. ;o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 36