Forum: Sport
DFB-Remis gegen Chile: 90 Minuten Erwachsenwerden
DPA

Gegen Chile hat die junge deutsche Confed-Cup-Mannschaft ihre Reifeprüfung abgelegt. Dass das Team so gut bestehen konnte, lag an einem taktischen Kniff des Bundestrainers. Und am Durchbruch eines Stürmer.

Seite 1 von 4
achterhoeker 23.06.2017, 08:22
1. Ball flachhalten

Den Gegner stark reden ist doch das beliebte Pressekonferenzmittel um eventuell bei einer Niederlage nicht schlecht da zu sitzen. Chile wurde dann dröge, hatte dad Pech des Latteschusses und das Glück des Abspielfehler. Mehr war aber nicht. Auch nicht durch Vidal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 23.06.2017, 08:53
2. Warum kam nicht Werner, als Chile platt war?

Das habe ich alles verstanden (Kommentare, Pressekonferenzen etc.).Was ich nicht verstanden habe, ist der Fakt, das Löw, als die Chilenen offensichtlich platt waren, nicht einen Stürmer einwechselt hat, um noch zu gewinnen.
Reichte das 1:1 und wollte er Solidarität mit genau dieser Mannschaft über die volle Spielzeit dokumentieren?
Man wes es net ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe.micoud 23.06.2017, 08:54
3.

Ordentliches Spiel unserer neuen Mannschaft und gerechtes Ergebnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KuGen 23.06.2017, 08:55
4. "....nur ein Unentschieden."

Mumpitz. Chile war eindeutig die bessere Mannschaft, und Deutschland hatte Glück, dass es ein Unentschieden wurde.

Durchdachte deutsche Angriffszüge waren absolute Mangelware. Keine Ahnung, was Löw und die Medien loben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolleb 23.06.2017, 08:55
5.

Ich fand Can über 90 Min. nicht stark. Mustafi war noch schwächer. Vielleicht sollte Löw auf Spieler aus der Premierleague in Zukunft verzichten. Dort lernt man Holzhacken, aber verlernt das Spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 23.06.2017, 09:27
6.

Zitat von KuGen
Mumpitz. Chile war eindeutig die bessere Mannschaft, und Deutschland hatte Glück, dass es ein Unentschieden wurde. Durchdachte deutsche Angriffszüge waren absolute Mangelware. Keine Ahnung, was Löw und die Medien loben.
Das trifft aber nur auf die erste Halbzeit zu. In der zweiten war es ein Spiel auf Augenhöhe. Hätte Löv in den letzten zwanzig Minuten noch einen Stürmer eingewechselt, hätte es ein Sieg werden können, denn die Chilenen waren total platt. Übrigens waren sie auch sehr unfair, was der Schiri durchgehen liess.
Ja, ja, ich weiss, hätte, hätte Fahrradkette.
Aber: auf dies Jungs kann Löw aufbauen. Sie sind lernfähig und werden sich gegen Kamerun steigern, vorausgesetzt, es steht nicht wieder Leno im Tor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 23.06.2017, 09:29
7.

Zitat von wolleb
Ich fand Can über 90 Min. nicht stark. Mustafi war noch schwächer. Vielleicht sollte Löw auf Spieler aus der Premierleague in Zukunft verzichten. Dort lernt man Holzhacken, aber verlernt das Spielen.
Shkodran Mustafi und Can haben beide die Eigenschaft, mal wie ein Weltmeister zu spielen und im nächsten Spiel total unterirdisch. Ich denke, für einen Stammplatz in der Nationalelf ist das nicht ausreichend. Für Leno gilt das auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sal.Paradies 23.06.2017, 09:56
8. Gute Bremsflüssigkeit aus dem unteren Regal

Bleibt bitte auf dem Teppich Leute. Eine NM-B-Elf hat gegen den amtierenden SA-Meister gespielt und ein verdientes 1:1 erreicht. Und bei einem Spiel gegen Chile wartet man vergeblich auf Schönheit+Eleganz, da sind Ellenbogen und echte Nehmer-Qualitäten gefragt, welche die NM nach und nach lieferten. Je länger das Spiel dauerte, umso mehr "drosselte" die NM den Motor der Chilenen ab, bis sie ab Mitte der 2.Halbzeit rein gar nix mehr liefern konnte. Richtig ist, dass Löw mit einer Einwechslung von z.B. Werner nochmals auf Sieg spielen wollte, aber ich kann verstehen, dass er dieses Gebilde bis zum Schluss erhalten und auf "Reibungsverluste" testen wollte. Und Fakt ist, dass das Unentschieden in der 2.Halbzeit sehr souverän verwaltet und einer chilenischen Mannschaft in "Bestform" der Zahn gezogen wurde. Mustafi hatte einen Bock, hat aber ansonsten und gerade in der 2.Halbzeit mit Süle+Ginter, eine starke Verteidigung abgeliefert. Jedenfalls reichte es, um die chilenische Power abzuwürgen. Bitte vergesst nicht, dass wir hier, außer Hector+Kimmich, eine reine B-Elf, also im besten Fall "Ersatzspieler" gesehen haben. Einige von denen, die heute die Chilenen niedergekämpft haben, werden gar nicht zur WM fahren können, weil ja faktisch die gesamte Stammelf fehlte. Aus Gründen der Fairness solltet Ihr das wirklich respektieren und ich muss sagen, dass diese B-Elf taktisch+technisch auf höchsten Niveau agiert. Bis hier und heute machen Löw und seine Elf alles richtig. Stindl hat eine wirklich überzeugende Leistung abgeliefert, vor allem habe ich seine universale Einsatzmöglichkeiten unterschätzt. Nach Lage der Dinge und wenn er dieses Level halten kann, wird Löw ihn wohl (zu recht) mit nach Russland nehmen. Bitte weiter so, dann kann es auch gegen Kamerun gut gehen... :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shoper34 23.06.2017, 10:15
9. Berichtigung

An Shkodran Mustafi lief alles vorbei. Matthias Ginter wirkte völlig überfordert. Lars Stindl machte erneut seinen Job. schlecht . Und der Chef gegen Chile war eindeutig Emre Can nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4