Forum: Sport
DFB-Remis gegen Irland: Es rumpelt wieder
REUTERS

In letzter Sekunde kassiert die deutsche Nationalelf den Ausgleich gegen die Iren. Der Bundestrainer sucht keine Ausreden und kritisiert die Nachlässigkeit seiner Elf. Im kommenden Jahr soll laut Löw alles wieder besser werden.

Seite 12 von 12
StiwiR 15.10.2014, 17:31
110. Unrealistische Erwartungen

Was hat man denn erwartet? An der Startelf war doch zu sehen, dass es nicht einfach werden würde. Zwei unerfahrene Außenverteidiger, Wechsel in allen Mannschaftsteilen - wie soll man so gegen einen so defensiv agierenden Gegner brillieren? Unmöglich. Genaugenommen muss man froh sein, dass die Iren nicht öfter in den deutschen 16er kamen, denn das war jedemal brandgefährlich.

Aber das wird sich bessern, wenn die Neuen in die Mannschaft reingewachsen sind. Um eine erfolgreiche EM-Qualifikation mache ich mir keine Sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hkm 15.10.2014, 21:06
111.

Einige Spieler scheinen die Sache nicht so recht ernst zu nehmen. Wenn ich sehe, daß ein Müller (in meinen Augen ein Totalausfall) den Ball weit über das Tor donnert und sich dann von einem zum anderen Ohr grinsend abwendet, mache ich mir meine Gedanken.Mein Eindruck war auch, dass einige Spieler nach 70 Minuten körperlich fertig waren und dass deshalb am Schluss die Konzentration fehlte. Die Iren mussten bei ihrem System viel weniger laufen und hatten deshalb gegen Schluss zu mehr Reserven.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james-dean 15.10.2014, 22:05
112. Hummels

hummels rückt sich direkt nach dem Spiel schon einmal prophylaktisch in die opferrolle. Wirklich Schuld hat er an dem Gegentreffer natürlich nicht, aber etwas zu spät gekommen ist er schon .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobo5824-09 15.10.2014, 23:58
113. Oihme: Löw und Özil

Zitat von Oihme
Umgekehrt wird daraus ein Schuh: Auch der WM-Gewinn macht aus Löw noch lange keinen guten Trainer. Löw kann weder mit Spielern, mit Medien noch mit Kritik sachgerecht umgehen, auch die Beispiele seiner taktischen Fehlleistungen sind inzwischen ellenlang. Auch ich bin deshalb der Meinung, dass der Titel nicht wegen, sondern trotz Jogi Löw gewonnen wurde. Nicht auszudenken, hätte es nicht diese offene Meuterei von Torwart Neuer und Torwarttrainer Köpke nach dem Algerienspiel gegeben, die Löw in den Rücken fielen, indem in dem sie öffentlich den Wunsch äußerten, Lahm solle wieder auf der AV-Position spielen. Da erst beugte sich Löw dem Druck, am formschwachen Özil hielt er jedoch bis zuletzt fest.
Und Löw tat recht daran, denn Özil war nicht formschwach.
Das erscheint nur so, wenn man sein mannschaftsdienliches und auf auf spektakuläre Szenen verzichtendes Spiel auf dem ungeliebten Flügel nicht sieht - vor allem auch sein Spiel ohne Ball - sondern ihn an solchen Zuckerszenen misst, die als 10er oft gezeigt hat.
Sowohl bei Werder, bei Real als auch in der NM.
Aber das war diesmal nicht sein Job.

Özil hat als offensiver Außen großartig mannschaftsdienlich gespielt und war immer bereit, nach hinten bis zur eigenen Grundlinie auszuhelfen (was Höwedes sehr zugute kam und was z.B. Götze und Schürrle auf dieser Position selten tun und ihren Hintermann öfter mal im Regen stehen lassen).

Dazu hat MÖ eine Menge unspektakuläre aber kluge Pässe gespielt und seinen Mitspielern Räume frei gemacht. Müller und Klose haben extrem davon profitiert.

Es zählen nicht allein die Leistungen am Ball, sondern auch die ohne den selben, auf die man als Zuschauer gemeinhin nicht so sehr achtet. Und die stimmten zu 100%.
Es war sehr wertvoll, dass wir ihn hatten.

Löw hat bei ihm (und nicht nur bei ihm) alles richtig gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ANDIEFUZZICH 16.10.2014, 00:26
114.

Zitat von teachwolf
Was kann man anderes erwarten: Die deutsche Fußballnationalmannschaft passt sich ganz einfach dem Niveau des Senders an, der die Spiele überträgt: Kommentierung: katastrophal Werbung: phänomenal Erst bei Änderung des übertragenden Fernsehkanals werden die Spieler und wir wieder Spaß an den Spielen bekommen. Jede Wette.
Immerhin handelt es sich hier um den Weltmeisterpräsentatorf1putinliebhaberjunglecampse nder.
Den Kommentar übernimmt nach neuesten >Gerüchten nach dem Ausscheiden Dieter Bohlen und die U19 muss erst mal irgendwo vorsingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 16.10.2014, 09:16
115. @ oihme

Zitat: Auch der Gewinn der Weltmeisterschaft macht aus Löw noch lange keinen guten Trainer....Zitat Ende. Nur weil es Ihnen nicht gefällt und Sie es hier Tonbandendlosschleife wiederholen muss es nicht stimmen. Das Problem bei Ihnen, unterschwellig wissen Sie es und das nagt an Ihnen wie Rost an einer Eisenplatte. Der Mann hat mehr Sachverstand als Sie jemals erreichen werden. Wer soll denn nach Ihrer Meinung den Posten bekommen damit Sie ihren Seelenfrieden finden? Wir hatten genügend Trainer, die krampfhaft an Systemen festgehalten haben, die heute als Rumpelfußballäre in die Geschichtsbücher eingegangen sind und auch genügend NM Trainer, die ebenfalls Krampfhaft an alten Spielern festgehalten haben und ausser mit Lippenbekenntnissen nie wirklich eine kontinuierliche Verjüngung der NM vorangetrieben haben. Die absolute Krönung war doch die Ära um 2000 als man schmerzhaft die Nachwuchsarbeit reformieren musste, mit dem Ergebnis, dass seitdem die Qualität auch in technischer Hinsicht mit Meilenstiefeln voran geschritten ist. Auch die Vereine haben diese Problematik seinerzeit erkannt und diesen Schritt der Jugendarbeit forciert. Ich Moment stagniert es im ho etwas, denn viele Vereine - jeder darf sich hier einen Verein heraussuchen - investieren des kurzfristigen Erfolges wegen in teure ausländische Profis, die nicht unbedingt erforderlich wären. Aber sicher ist Löw und der Stab drumherum auch dafür noch verantwortlich, weil die deutschen Spieler in NM Spielen verheizt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sansini 16.10.2014, 10:37
116.

Zitat von aurichter
Zitat: Auch der Gewinn der Weltmeisterschaft macht aus Löw noch lange keinen guten Trainer....Zitat Ende. Nur weil es Ihnen nicht gefällt und Sie es hier Tonbandendlosschleife wiederholen muss es nicht stimmen. Das Problem bei Ihnen, unterschwellig wissen Sie es und das nagt an Ihnen wie Rost an einer Eisenplatte. Der Mann hat mehr Sachverstand als Sie jemals erreichen.....
Ich gebe Ihnen da völlig recht: ein Nationalmannschaftstrainer kann nur soviel erreichen, wie ihm an taktisch geschulten, technisch talentierten und untereinander eingespielten Spielern zur Verfügung steht. Die trainieren unter dem N11 Trainerstab nämlich nur alle 10 Pfingsten.
Eine gute Mannchaftsleistung ist wiederum erst zu erwarten, wenn ein "harter Kern" von acht Spielern in Serie gemeinsam auf dem Platz steht. Dieser Prozeß zieht sich anders als im Bundesligaalltag natürlich über mehrere Monate, wenn nicht länger.
Die Voraussetzungen fehlen derzeit allein aufgrund der vielen Verletzungen, der Formschwäche der BVB- Spieler in ihrem Club und der Rücktritte nach der WM. War bislang Philip Lahm zuständig, des Trainers taktische Vorstellungen auf dem Platz umzusetzen, ist nun Nachfolger Bastian Schweinsteiger wiederholt verletzt. Der Trick 17, eine Rumpfelf aus EINEM Club zu rekrutieren ist aufgrund der Besetzung des FC Bayern u.a. derzeit ebenfalls keine Option.
Wer da in dem Trainerstab der N11 die Verantwortung für die Entwicklung nach der WM sucht, der hat in seinem Leben keinen Mannschaftssport betrieben.
Gerade gegen rein defensiv eingestellte -eingespielte- Mannschaften muß sehr viel zusammen kommen um einen Sieg zu "erzwingen".
Aber diejenigen, die "Hurra-Super Spieler" brüllen, wenn ein Distanzschuß "mutig" neben das Tor geht, die wissen natürlich vieles besser.
Beispelsweise, dass die Zukunft der N11 in Herrn Kießling liegt, der im Januar 31 wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 12