Forum: Sport
DFB-Stars bei Erdogan: Was Deutschsein bedeutet
DPA

Zwei deutsche Nationalspieler haben sich mit dem türkischen Präsidenten fotografieren lassen. Klug? Nein. Sympathisch? Nein. Aber auch kein Grund, ihren Status als DFB-Auswahlspieler in Frage zu stellen.

Seite 23 von 38
freddygrant 14.05.2018, 19:21
220. Ich kann mir gut vorstellen!

Daß der DFB dieses Verhalten seiner türkisch-
stämmigen Nationalspieler nicht unbedingt an
die große politische Glocke hängen muß.
Erdogan führt z. Zt. die autokratische Regierung
an und der DFB ist die uneingeschränkte
Autorität für die Organisation der deutschen
Nationalmanschaft und wird in der Person des
National-Trainers Jogi Löw den deutschen Kader
und Mannschaft für die WM in Russland auf-
stellen. Vielleicht wird es für die Beiden jetzt
nur noch ein Betriebsausflug. Sehr spannend!

Beitrag melden
stesch 14.05.2018, 19:22
221. Problem der doppelten Staatsbürgerschaft

Wenn Gündogan den türkischen Diktator als seinen "verehrten Präsidenten" sieht, dann ist wohl etwas mit Gündogans Integration schiefgelaufen.
Es lässt sich kaum ein besseres Gegenargument für die doppelte Staatsbürgerschaft finden.
Es hat Gündogan ja offen gestanden, für die türkische Auswahl zu spielen. Da wäre er vielleicht nicht so erfolgreich, aber seinem "verehrten Präsidenten" hätte es gefallen...

Beitrag melden
leiendeu 14.05.2018, 19:22
222. Schlimm

Noch schlimmer als das Verhalten der Spieler, die Erdogan als 'meinen' Präsidenten bezeichnen, ist der Kommentar des Herrn Bierhoff. Die Spieler sind sich der Tragweite nicht bewusst und sind weiterhin für die Nationalmannschaft gesetzt. Spieler, die diesen unglaublich brutalen Diktator als ihren Präsidenten bezeichnen, haben in der Nationalmannschaft nichts verloren - in der Türkei sind sie bestens aufgehoben. Tschüss Özil und Gündogan - Erdogan wird euch fürstlich empfangen.

Beitrag melden
shotaro_kaneda 14.05.2018, 19:23
223.

Die hellsten Lichter sind die beiden Spieler ja sowieso nicht, dafür sind sie aber begnadete Fußballspieler und neben Kroos wahrscheinlich das beste was Deutschland zu bieten hat. Insofern sehe ich da mal großzügig drüber hinweg, immerhin haben Sie auch excellente Leistung auf dem Platz für ihr Land (Deutschland) abgeliefert. Und natürlich haben Sie auch in der Türkei Fans und wollen dort ihren Marktwert steigern. Ohne Boateng, Özil, Neuville, Odonkor und Co. hätten wir kein Sommermärchen gehabt und wir wären kein amtierender Weltmeister. AfD, bitte einfach mal Klappe halten, vor allem wenn man kein Ahnung von Fußball hat. Ich glaube auch nicht, dass die beiden sich der Tragweite ihrer Fotos bewusst waren/sind.

Beitrag melden
linksrechtsmitte 14.05.2018, 19:25
224. Bekenntnis

Was die beiden Herren da gemacht haben ist keineswegs eine Dummheit, es ist ein Bekenntnis. Ob dieses Bekenntnis mit der Ehre für Deutschland als Nationalsportler auftreten zu dürfen, was ja auch einem Bekenntnis gleichkommt, ins Reine zu bringen ist, wage ich zu bezweifeln. Genau wegen der Bekenntnisse, sind mir Spitzensportler suspekt, die eine Nationalhymne nicht mitsingen wollen - egal wer und bei welcher Mannschaft und welchem Land. Integration ist auch bei "Der Mannschaft" nicht umfassend geglückt.

Beitrag melden
solltemanwissen 14.05.2018, 19:33
225.

Zitat von wuma22
... sondern von über 12% gewählt worden. Klar, mit einem Höcke zu posieren, wäre auch geschmacklos, aber der Vergleich "mit Erdogan zu posieren = wie mit AfD posieren" geht zu weit, bundesvorstandseitig bestimmt. Niemand zieht hier so ein Beispiel mit den LINKEN ab, obwohl die offizielle Nachfolgepartei der SED sind, die immerhin auf eigene Leute schießen ließ. .
Kommt daher, weil die Linke nicht dieselbe Politik verfolgt wie die SED.

Die AfD dagegen strebt genau dasselbe an wie Erdogan.

Schauen Sie es sich doch an: kritische Journalisten werden als Lügenpresse diffarmiert, Verantwortung für Geschichte wird abgelehnt, es wird hemmungsloser Nationalismus propagiert - wie bei Erdogan auch - und ich sage nur "Wir werden sie jagen". Gott sei dank hat die AfD halt die Macht noch nicht. Wenn das aber mal passiert, wird Deutschland eine Kopie von Erdogans Türkei

Beitrag melden
birkland 14.05.2018, 19:37
226. Haarsträubender Vergleich

Wer Erdogan mit Theresa May vergleicht, liegt komplett daneben. Und der Vergleich mit Orban ist auch noch recht gewagt. Mal wieder typisch Spiegel. Auch wieder ein Journalist, der nicht erkennen will, was die große Mehrheit der Deutschen denkt und will.
Und um beim eigentlichen Thema zu bleiben. Da die beiden anscheinend nur wegen des Geldes für die deutsche Nationalmannschaft spielen: Auf beide können wir verzichten. Hoffentlich tut es auch Joggi Löw. Als grüner "Präsidentenwähler" wird er hoffentlich auf Cem Özdemir hören.

Beitrag melden
noisehammer 14.05.2018, 19:38
227. Türke bleibt Türke

nochmal mehr ein Beweis dafür, dass z.B. ein Türke auch immer Türke bleiben wird. Er mag sich zwar gut in Deutschland integriert haben, aber tief im Herzen wird er immer Türke bleiben, selbst wenn er sogar in Deutschland geboren wurde. Ist auch nachvollziehbar. Warum sollte jemand seine ursprüngliche Herkunft leugnen ? Und ist auch gut so. Meiner Meinung auch völlig natürlich. Integration und Ausländer dienen letztendlich der kulturellen Verständigung von Völkern. Es ist demnach auch gut so, dass eine gewisse Anzahl an Ausländern in Deutschland leben. Wer aber Integration mit Assimilation verwechselt, macht meiner Meinung einen Fehler!... Ob man nun als Türke den Erdogan unterstützt oder nicht, ist wiederum ein völlig anderes Thema. Die beiden Sportler tun es, was ihr recht ist. Ob es gut ist, kann man diskutieren. Da halte ich mich persönlich aber raus. Das ist eine Sache, was die Türken unter sich klären müssen.

Beitrag melden
kobold17 14.05.2018, 19:39
228. Wer Deutschland liebt der singt auch.

Für Deutschland spielen zu dürfen und das mitsingen der Nationalhymne sollte eine Ehre sein, und wer schon bei der Auswahl dazu keine Lust hat sollte weiter in seinem Heimatverein weiter rumkickern. Das alles könnte im Vorfeld geregelt und bedacht werden. Der DFB ist gefordert und sollte auch eine knallharte Linie fahren, denn die Öffentlichkeits-Arbeit sollte nicht unterschätzt werden. Wer nicht will der hat schon und es soll auch keiner dazu gezwungen werden. Ja, auch wir Deutsche haben noch Werte die uns keiner wegnehmen kann. Viele gute und junge Spieler warten auf ihre Chance.

Beitrag melden
Außenbetrachter 14.05.2018, 19:39
229. Formschwäche

Die beiden Spieler haben ihre geistige Formschwäche unter Beweis gestellt und dazu dem DFB ein richtig getürktes Ei ins Nest gelegt. Nur gut, dass es vor der Nomminierung des Kaders passiert ist, denn jetzt kann man die beiden unberücksichtigt lassen, da die Diskussion und die Empörung nicht mehr einzufangen ist. Wenn der Bundestrainer Ruhe im Camp haben will, sollte er lieber die Kämpfer vom Confed-Cup mitnehmen.

Beitrag melden
Seite 23 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!