Forum: Sport
DFB-Stars Kroos und Özil: Wer ist der Boss?
Getty Images

Toni Kroos und Mesut Özil - der Bundestrainer hat zwei überragende Mittelfeldspieler in seinem Kader. Kroos nimmt längst eine Führungsrolle ein. Özil hat bei diesem Turnier die vielleicht letzte Chance dazu.

Seite 2 von 6
LDaniel 11.06.2016, 13:02
10. Frage

Wenn ich mich zwischen Kroos und Özil entscheiden müssten, wäre es zweifelsohne Kroos.
Özil kann man bei 3:0 bringen, wenn man noch nen paar schöne Szenen will...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 11.06.2016, 13:20
11. Unsägliche Diskussion.

Wir brauchen keinen Führer. Wir brauchen eine Mannschaft mit mehreren Persönlichkeiten mit Führungsqualität. Eine sogenannte Achse. Hat auch Olli Kahn gestern abend gesagt und er hat recht. Und was diese Diskussion noch unsinniger macht: Das Turnier hat für uns noch nicht einmal angefangen ! Wir reden über ungelegte Eier !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humble_opinion 11.06.2016, 13:25
12.

Zitat von millionwatts
Ich werde diese anhaltende Kritik an Özil niemals verstehen. Er war nie und wird nie ein Führungsspieler, der Zug ist schon lange abgefahren. Es kann aber ohnehin nicht jeder Häuptling sein, eine gut funktionierende Mannschaft braucht auch Indianer.
Sehe ich genauso. Er hat halt nicht die Körpersprache wie Khedira oder Kroos. Er ist eher ein scheuer Typ und bringt ganz andere Qualitäten ins Spiel. Wunderbare Zuspiele auf andere Offensivkräfte, die maßlos von ihm profitieren und gelegentlich wirklich geniale Momente.


Dass er in Deutschland nicht so ankommt, liegt sicher auch an Äußerlichkeiten wie dem Namen Özil, seinen 'Froschaugen' (er möge mir den Ausdruck verzeihen) und seinem schmalen Körperbau. Die Medien gehen nicht gerade sanft mit ihm um und er ist halt einer dieser Spieler, die eine Wohlfühlatmosphäre brauchen, um Topleistungen zu bringen.


Wenn sich ein Superstar wie CR7 so begeistert über ihn äußert, dann stellt _das_ das entscheidende Zeugnis aus, und nicht die Millionen Klugschei*er vor dem TV oder in den Redaktionsstuben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loewenherz13 11.06.2016, 13:38
13. Genervt ...

... ich lese gerade ein Spiegelbestseller. Mir ist nicht nach Fussball. Es ist lustig, wie einige dabei völlig ihren Verstand verlieren. Ich sage nur: Brot und Spiele!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jackohnereacher 11.06.2016, 13:53
14. Özil ist vielleicht

lieb und nett, wird aber überbewertet. Wenn wir weit in Führung sind, dann kann man ihn reinbringen. Erstens um Kroos zu schonen und zweitens um Özil einen guten Abschied aus der "Mannschaft" zu schenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MattKirby 11.06.2016, 14:10
15. Weder noch

Weder Kroos und schon gar nicht Özil sind Anführer. Die WM würde meiner Meinung nach eh trotz und nicht wegen Özil gewonnen. Ein typischer Schönwetterspieler mit fehlenden mentalen Fähigkeiten. Wenn es denn einen "aggressive Leader" braucht, dann Schweinsteiger oder Khedira.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ro70 11.06.2016, 14:12
16. ohne Kroos...

.... wäre die Deutsche Mannschaft niemals Weltmeister geworden !!! Er ist zwar kein emotionaler, laustarker Spieler hat aber sicher innerhalb der Mannschaft ein grosses Gewicht! Er hat die Mannschaft bei der WM in den schwierigen Spielen angetrieben und war auch zurecht weit in der Wahl zum Weltfussballer - hätte den Titel auch verdient gehabt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 11.06.2016, 14:18
17. Das wäre ein Ding...

Özil sollte nicht nur spielen und gewinnen, sondern auch eine Führungsrolle übernehmen wollen, warum so plötzlich? Was hat sich in seinem Leben geändert? War es die Reise nach Mekka, auf der er dieses als neues Ziel erkannte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinaug 11.06.2016, 14:29
18. Özil

ist kein Führungsspieler und wird es auch nie werden. Das ist keine Kritik, sondern einfach eine Tatsache. Bei dieser EM wird Müller in die Leaderrolle reinwachsen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 11.06.2016, 14:38
19. Wo ist das Problem?

Einer fürs große Ganze (Kroos) und einer fürs kleine Feine (Özil). Zusammen wird's der Titel! Aber das ist mal wieder typisch deutsch! Anstatt sich zu freuen, zwei solche, unterschiedliche Weltklassespieler in den eigenen Reihen zu haben, wird rumgenölt, warum nicht beide das Gleiche können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6