Forum: Sport
DFB-Taktik gegen Frankreich: Löw gibt Löw auf
AFP

"Mutig" nannte Joachim Löw den Auftritt seiner Mannschaft in der Nations League. Tatsächlich aber spielte sie so defensiv wie nie unter dem Bundestrainer - und verlor am Ende trotzdem. Und jetzt?

Seite 2 von 9
renep7 17.10.2018, 14:52
10. Ungerechte Verurteilung!

"...spielte sie so defensiv wie nie unter dem Bundestrainer." Was soll diese Aussage? Haben Sie alle Spiele der Deutschen unter Trainer Löw im Kopf? Wow, dann sind Sie aber ein ganz schlaues Bürschchen Herr Montazeri! Ich mag diese Art von Verurteilung nicht, schon gar nicht im Spiegel online. Kann man das nicht etwas gemäßigter ausdrücken? Somit leisten Sie Vorschub für Verurteilungen, wie sie permanent stattfinden. Die Deutschen spielten meiner Meinung nach ganz und gar nicht defensiv!

Beitrag melden
corvette1952 17.10.2018, 14:53
11. Also wirklich...

...so wie hier in manchen Kommentaren dargestellt, hat das Team nicht gespielt. Das war die wohl beste Vorstellung seit langem. Diesen Weg weiter zu gehen, mit ter Stegen, Havertz, Max und 8 von denen, die gestern gespielt haben: das ist die Zukunft. Und es ist während dieses Findungsprozesses völlig egal, wie im Nations Cup abgeschnitten wird. Der gestern eingeschlagene Weg ist der richtige, und dass Löw den gewählt hat, spricht für ihn. Auf die Spieler zu bauen, die den Confed Cup gewonnen haben!

Beitrag melden
regula2 17.10.2018, 14:56
12. Und jetzt...

...braucht der DFB einen erfolgreichen Trainer für die Nationalmannschaft. Und wer jetzt "Bierhoff" sagt, kriegt die rote Karte

Beitrag melden
spon1899 17.10.2018, 14:56
13.

@3,4..Ah ja, interessant. Und wie hat Frankreich gewonnen? Auch nur durch Elfer, zudem unberechtigt. Das lassen Sie schön weg. Paßt nicht dazu was Sie wollen, nämlich "Löw raus. Sehr durchsichtig solche Beiträge.

Beitrag melden
heinzjürgenneu 17.10.2018, 15:09
14. Devensiv?

So offensiv habe ich die Deutsche Mannschaft schon lange nicht mehr gesehen. Dies ist auch die Meinung im ganzen Kollegenkreis. Man konnte das Spiel genießen, ohne ab- oder umzuschalten. Was soll denn dieses Genöhle? Klar hatten die jungen Spieler Schwächen im Abschluss. Aber das war doch verständlich. Herr Montazeri hatte wohl nur im Sinn Löw zu beschädigen. Oder Selbsterhöhung durch Erniedrigung von Anderen.

Beitrag melden
gnarze 17.10.2018, 15:15
15. Experte?

Zitat: "Eigentlich stellte der Bundestrainer seine Mannschaft so defensiv ein wie wohl noch nie in seiner Amtszeit."
da hat wohl einer die Spiele im Confed Cup 2017 nicht mehr im Kopf, da wurde auch mit Fünferkette gespielt....

Beitrag melden
warp3 17.10.2018, 15:16
16. Welches Spiel hat der Kommentator gesehen?

So offensiv haben wir noch nie gegen eine Top-Mannschaft gespielt! Was soll diese Überschrift?

Beitrag melden
andibaer 17.10.2018, 15:19
17. Goldene Generation

Wenn man sich andere Fußballnationen anschaut, gab es immer wieder ein auf und ab. Beste Beispiele sind das schon im Forum erwähnte Spanien mit seiner "goldenen Generation" und auch Frankreich. Nur Deutschland und evtl. Brasilien (war da nicht mal ein 1:7) sind seit etwa 60 Jahren bei allen großen Veranstaltungen oft erfolgreich vertreten. Und nun läuft es mal nicht so (und wir sprechen nur über 1 Jahr, denn immerhin haben wir uns sehr erfolgreich für die WM qualifiziert). Man kann Jogi Löw sicher vorwerfen, dass er und sein Stab nicht erkannt haben, dass Ballbesitzfußball nicht mehr das Erfolgsmodell ist. Aber von heute auf morgen Personal UND Taktik zu ändern und auch sofort erfolgreich zu sein, das wird nicht gelingen. Und mit der Nations League hat man die Möglichkeit, unter Wettbewerbsbedingungen neues Personal und neue Taktiken zu testen. Und da ist Jögi Löw meines Erachtens nach zwei verschwendeten Spielen nun auf dem richtigen Weg. Steigen wir halt aus der A-Gruppe ab - who cares. Aber vielleicht schon zur EM 2020, spätestens aber zur WM 2022 könnten wir wieder da sein, wo wir 2014 schon mal waren. Und das mit Löw und vielleicht einer neuen goldenen Generation.

Beitrag melden
derLordselbst 17.10.2018, 15:19
18. Irritierendes Selbstverständnis

Löw hat einiges geschafft, was ich sehr positiv finde:
Einmal natürlich den WM-Titel, vor allem aber über lange Jahre Spiele, die man sich mit Genuss anschauen konnte. Er hat zwischendurch gezeigt, dass er sich ändern kann.
Aktuell vermittelt er zumindest nach außen, zusammen mit den ehemaligen Leistungsträgern, eine Selbstverständnis, dass nach den Zeitlupenkicks befremdlich erscheint. Seine Treue zu bestimmten Spielern, die jahrelang funktioniert hat, aber im Leistungstief beim Verein sind, hat sich schon bei der letzten EM und WM als Archillesferse gezeigt.

Beitrag melden
stoffi 17.10.2018, 15:25
19. Löw braucht nur Mut

,,die alten Männer" auf die Bank zu setzen. Mit Hummels und Kroos reicht es in der neuen Mannschaft. Saney und Werner sehen fast aus wie früher Pudolski und Klose. Wenn das gestrige Team Gelegenheit bekommt sich aufeinander ein zu spielen, fallen auch wieder Tore und die Ersatzbank von gestern darf auch gern dabei sein.
Dann klappts auch mit der nächsten EM.

Beitrag melden
Seite 2 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!