Forum: Sport
DFB und Özil: Komplettversagen
DPA

Die Reaktion der Nationalmannschaft auf den Rücktritt von Mesut Özil: großes Schweigen. Aber nicht nur das Team gibt ein erbärmliches Bild ab - der DFB hat sämtliche denkbaren Fehler gemacht.

Seite 1 von 25
solltemanwissen 23.07.2018, 19:28
1.

Man muss dieses Photo nicht gutheißen, ich persönlich halte es für einen riesen Fehler, aber es ist einigermaßen traurig, dass sich noch nicht ein Nationalspieler öffentlich hinter seinen Teamkameraden gestellt hat.

Beitrag melden
mullertomas989 23.07.2018, 19:34
2. Guter Kommentar

Ausgewogen und sachlich! Ich bin auch der Meinung, dass man irgendwie von außen oft mehr sieht: Vielen Fans war doch klar, dass die Taktik des DFB vom Mai nicht die Richtige war. Nur dem DFB war es irgendwie nicht klar.... Medienprofis???

Beitrag melden
bienchen-maja 23.07.2018, 19:34
3. Und?

Was wäre denn die richtige Vorgehensweise gewesen? (Nicht, dass ich mit dem tatsächlichen Ablauf zufrieden wäre.)
Und welche Folgen hätte das gehabt? Für den DFB-Fussball und die Gesellschaft? Spielen Sie das gedanklich doch einmal durch.

Beitrag melden
Newspeak 23.07.2018, 19:35
4. ...

Gesellschaftliche Antistimmung? Ich bin in einem Land aufgewachsen, dass 70 Jahre lang versucht hat, und nicht schlecht, faschistischen Gedanken keinen öffentlichen Raum zu bieten, und da macht Jemand ganz bewusst und aus Überzeugung Werbung für einen antidemokratischen Despoten und das soll man gutheißen, oder wie? Mir wird immer mehr bewusst, dass der DFB vor allem in einem Punkt versagt hat: eine Distanzierung einzufordern oder die Beteiligten umgehend zu feuern, und zwar weil sie durch ihr Handeln die demokratischen Werte, für die der DFB ja seinem Selbstverständnis nach stehen will, missachtet haben und damit unmittelbar ihrem Arbeitgeber im Hinblick auf dessen Bild in der Öffentlichkeit geschadet haben. Und natürlich ist Özils Auftritt nicht der einer Privatperson. Wenn die Nationalspieler nicht mehr Deutschland repräsentieren sollen, dann kann man sich das Ganze schenken.

Beitrag melden
seht 23.07.2018, 19:35
5. Danke !

Für die verdienten Leistungen für unsere Nationalmannschaft ! Danke, für die meiner Meinung nach ehrlichen Worte in der Darstellung mit dem Umgang eines Menschen der Fußball spielt ! Danke für die Tatsache, dass jetzt niemand mehr darüber redet wie die CSU versucht normale Demonstranten als Feinde Bayerns und der Demokratie darzustellen ! Wie schön, endlich können wir uns wirklich wichtigem widmen ! Danke !

Beitrag melden
spon-facebook-10000012354 23.07.2018, 19:39
6. Die Spieler der Nationalmannschaften sind keine Beamten

Die Spieler der Nationalmannschaft sind doch keine Beamten, die zu einer besonderen Treue gegenüber der BRD und der Verfassung verpflichtet sind. Insofern kann Özil über Erdogan denken und sagen was er will. Wenn man dies ernsthaft zum Kriterium macht, dann müsste man Klose fragen, was er über die aktuelle Entwicklung in Polen denkt, denn Klose (der aktuell den Sturm der deutschen Mannschaft trainiert) konnte sich zwischen drei Nationalmannschaften entscheiden: Deutschland, wo er seit seinem 7. Lebensjahr lebte und der Vater seine Wurzeln hatte, Polen, seinem Geburtsland und der Heimat seiner Mutter, und Frankreich, wo er sechs Jahre nach seiner Geburt lebte.
Merkwürdigerweise spielen die anderen Nationalmannschaften der BRD überhaupt keine Rolle. Was denken Handballer, Basketballer, usw. mit Migrationshintergrund über diese Fragen. Was denken die Migranten in diese Mannschaften? Warum fragt man nicht einmal die Spieler dieser Mannschaften? Was denken Maodo Lô und all die anderen über diese Problem? Eventuell hat Özil ja Recht, wer weiß?
https://www.basketball-bund.de/teams/a-herren/aktueller-kader
https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Basketballnationalmannschaft#Erweiterter_ Kader

Beitrag melden
Verleihnixxx 23.07.2018, 19:39
7. Keine Überraschung

Die Fußballer der deutschen Nationalmannschaft haben sich bis auf sehr wenige Ausnahmen noch nie durch ein ernstzunehmendes Bildungsniveau und damit verbundenen kommunikativen Fähigkeiten, politischer Weitsicht oder komplexen Krisenmanagementskills hervorgetan. Selbst die Trainer haben da nicht viel mehr zu bieten. Wie soll es da zu einem akzeptablen Umgang in solch einer Krise kommen? Von den Herren ist in dieser Hinsicht nichts zu erwarten und das sieht man aktuell auch überdeutlich. Das gilt übrigens nicht nur für die Protagonisten auf dem Feld sondern auch für einen Großteil der Fans oder gibt es Bengalos und Kloppereien in der Fangemeinde des Handballs, Basketballs, Hockeys............?

Beitrag melden
Peter Friedrichs 23.07.2018, 19:40
8. Was hat Özil denn getan?

Er ist der Einladung des in England weilenden türkischen Staatspräsidenten zu einem Fototermin gefolgt. Nicht ahnend, was für einen Aufriss die deutschen Medien - allen voran "Bild" - aus dieser Aktion machen würden. Nicht ahnend, dass er für das Treffen mit Erdogan gleich in dessen politische Nähe gerückt würde. Und nicht ahnend, dass sein eigener Nationalmannschaftsmanager ihm das Messer in den Rücken stößt und ihn als Hauptverantwortlichen für das Debakel bei der WM in Russland hinstellt.

Beitrag melden
Global88 23.07.2018, 19:40
9. Oh meine Güte...

langsam habe ich das Geschwätz, das Hin und Her, wer hat was gesagt und falsch gemacht, aber wirklich satt.
Nun ist Herr Ösil getroffen, von der Meinung der Menschen, wittert Rasismus und Schlimmeres und zieht sich zurück. Und: Er vertritt bestimmt nicht die Mehrheit der Türken als ein im Ausland spielender Multimilionär...
Irgendwie hab' ich die Vermutung dass das Theater dem Sommerloch gut zum Ausschlachten dient...e basta

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!