Forum: Sport
DFL gegen Land Bremen: Die wichtigsten Antworten zum Streit um Polizeikosten im Fußba
Jörg Sarbach/DPA

Ab Dienstag wird vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verhandelt, wer für die Übernahme von Polizeikosten bei Risikospielen verantwortlich ist. Worum geht es? Und was wären die Folgen?

Seite 1 von 20
frider 26.03.2019, 08:59
1. Überfällig

Die Kosten entstehen Wesentlichen durch radikale Fans. Das sollten dann auch die Vereine zahlen. Alle anderen Versuche Gewalt, Vandalismus und Pyrotechnik in den Griff zu bekommen sind gescheitert. Wenn es die Vereine richtig Geld kostet wird das Problem vom Verein gelöst. Der Steuerzahler ohne Fußballambitionen sollte nicht zur Kasse gebeten werden.

Beitrag melden
oliver_behre 26.03.2019, 09:02
2. Bundesverwaltungsgericht in Karlsruhe?

"Die dann letztmögliche Instanz wäre das Bundesverwaltungsgericht in Karlsruhe." - In Karlsruhe sitzt das Bundesverfassungsgericht (BVerfG), dort könnte die Sache landen. Aber nicht "letzter Instanz", denn das BVerfG ist keine Superrevisionsinstanz und gehört damit nicht zum Instanzenzug. In letzter Instanz befindet man sich derzeit - beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

Die Begründung ist natürlich lustig - "ihr verdient soviel Kohle, davon will ich auch was abhaben". Lustig, das schreibe ich das nächste mal auch meinem Finanzamt ...

Grundsätzlich hat jeder Bürger Anspruch auf Schutz durch den Staat, wir nennen das Gewaltmonopol. Da die Vereine innerhalb ihres Hausrechts auch die Sicherung übernehmen und die Polizei nur "draussen" vor dem Stadion tätig ist, wüsste ich ehrlich gesagt nicht, wie man eine Kostenübernahme begründen wollen würde. Deswegen haben die Bremer ja ein extra Gesetz dafür gemacht, und ob das hält, halte ich für zweifelhaft. Tatsache ist doch, dass die eigentlichen Verursacher der Kosten - die Randalierer - nicht greifbar sind oder nix in der Tasche haben, denn *diese* an den Kosten zu beteiligen geht ja. Ob man sich da einfach nach jemanden mit mehr Geld umgucken kann, der grad in der Nähe ist ...

Beitrag melden
super-m 26.03.2019, 09:08
3.

Dass über sowas überhaupt diskutiert werden muss... 1,3 Milliarden Euro Steuern, 112 Millionen Euro Polizeikosten in den ersten drei Ligen - das ist eine einfache Rechnung!

Beitrag melden
seeflieger 26.03.2019, 09:14
4. Fairer Ausgleich

Es gäbe ja vielleicht auch die Möglichkeit, die DFL vor folgende Alternative zu stellen: Entweder Ihr übernehmt die Kosten für die Sicherheit bei Euren Veranstaltungen, oder die Allgemeinheit trägt diese Kosten, dann aber kostenlose Live-Übertragungen aus allen Stadien im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.

Beitrag melden
benmartin70 26.03.2019, 09:27
5.

Zitat von seeflieger
Es gäbe ja vielleicht auch die Möglichkeit, die DFL vor folgende Alternative zu stellen: Entweder Ihr übernehmt die Kosten für die Sicherheit bei Euren Veranstaltungen, oder die Allgemeinheit trägt diese Kosten, dann aber kostenlose Live-Übertragungen aus allen Stadien im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.
Dagegen, es soll Leute geben die sich null für den kram interessieren.

Sicher zahlen die Vereine massiv Steuern und haben ein Anrecht auf staatliche Leistungen wie Polizeieinsätze. Aber sorry, nicht wöchentlich und nicht mit Ansage.
Eine angemessene Beteiligung an den Polizeieinsätzen ist das mindeste.

Beitrag melden
m.klagge 26.03.2019, 09:28
6. Was soll das heißen, beteiligt?

Die Fussball Firmen verursachen 100 Prozent der Kosten und sollen diese auch zu 100 Prozent tragen. Alles andere ist ganz eindeutig Korruption in einem anderen Gewand. Man kann aber trotzdem davon ausgehen, dass die Richter ihren Juristen-Kollegen in der Politik diese populistische Schleimereien weiter ermöglichen. Deutschlands Steuerzahler werden weiter zahlen müssen.Jede Wette.

Beitrag melden
1bengel 26.03.2019, 09:35
7. Hilfsjournalismus im Spiegel ...

In Karlsruhe hat das Bundesverfassungsgericht seinen Sitz, und die letzte Instanz des Verfahrens ist und bleibt das Bundesverwaltungsgericht, wie der Kommentator unter 2. richtig anmerkt ... was ist das nur für ein schlampig geschriebener Bericht?

Beitrag melden
Raimunde Krudenbruch 26.03.2019, 09:36
8. oder die Polizei mach Nägel mit Köpfen

Spielabsagen aus Sicherheitsgründen. Personalmangel aufgrund der in den diversen Ligen angestauten Überstunden.

Beitrag melden
saint.dymphna 26.03.2019, 09:41
9. Millionenunternehmen DFB und Clubs

Für eine Minderheit soll hier die Allgemeinheit aufkommen.
Bei einer zudem überlasteten Polizei
Die großen Clubs und der DFB scheffeln nebenbei Millionen.
Soll das Wirtschaftsunternehmen Fußball für die vom ihm regelmäßig verursachten Kosten alleine geradestehen.
-oder die Spiele finden ohne Publikum statt.
Das System ist überholt und nicht mehr vermittelbar.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!