Forum: Sport
"Die Finals" in Berlin: Das war nett. Aber was bringt's?
Matthias Hangst Getty Images

Zehn Meisterschaften in zehn Sportarten zeitgleich in Berlin: "Die Finals" haben ihr Publikum gefunden - auch Trial und Bogenschießen bekamen die verdiente Aufmerksamkeit. Fragt sich nur, wie nachhaltig das Ganze ist.

Seite 1 von 5
mens 04.08.2019, 21:41
1. Schrecklich

Bitte, lieber Gott, warum wird für diese Veranstaltung der englische Plural von final DEUTSCH ausgesprochen. Finaals. Wo es doch hier die Finale heißt. Oder eben Fainals. Da bekommt man Lust statt hin in die entgegengesetzte Richtung zu laufen. In Rekordzeit. Oder habe ich wieder einen Eindeutschungsmist verpasst? Finaaals.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freizeitsportler55 04.08.2019, 21:45
2. Olympisch

Die Finals 2019 haben sich für mich tatsächlich angefühlt wie kleine olympische Spiele. Und ich liebe diese Sportarten, die sonst immer nur zu Olympia ihr breites deutsches Publikum im Fernsehen funden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bajanibash 04.08.2019, 22:14
3. Der Beitrag nervt.

Es muss immer alles irgendwie infrage gestellt und madig gemacht werden. Es kann nicht einfach mal eine echt gute Idee gewesen sein. Die sich in guten Wettkämpfen, super Leistungen, guter Resonanz bei einem breiten Publikum (ja, manche waren einfach nur Touristen, für die man zur richtigen Zeit am richtigen Ort war und die den Athleten eine tolle Kulisse waren) widerspiegelte. Die Randsportarten ein Podium bot und mal nicht Fussballmillionären hinterherweinte, die sich kurz vor Saisonbeginn um ihre Transferplätze oder Knieprobleme sorgen. Eine Idee, die Spaß brachte und hoffentlich wiederholt wird! Aber nein. 'Was bringt's?" So eine Frage kann echt nur jemand stellen, der vermutlich sauer ist, weil er für diese tollen Wettkämpfe auf seinen ZDF- Fernsehgarten verzichten musste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Objectives 04.08.2019, 22:27
4. Sport overkill

Ich habe bewusst nur die Zusammenfassungen am Abend in den Nachrichtensendungen angeschaut. Wer tut sich bitte schon 10 Stunden Livesport am Tag an? Am Ende schaut man sich halt sowieso nur das an, was einen interessiert. Die Nachhaltigkeit wird nahe bei Null liegen. Für die TV-Sender ein nettes Event, für Berlin gute Werbung. Die Sportler werden aber schnell wieder in Vergessenheit geraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aliof 04.08.2019, 22:28
5. was bringt's

.. viele Leute haben sich Monate lang darauf vorbereitet. .. Und alle haben riesiges Glück mit dem Wetter gehabt. Und viel Spaß.

Nur eine, oder zwei hatten so gute Leistungen gebracht, daß sie sofort und öffentlich als Doper verdächtigt, und immer wieder damit konfrontiert wurden.

Die kommen sicher gern wieder.

Was ich davon gesehen hatte, erinnerte mich im positiven Sinn an meine früheren Bundesjugendspiele.

So könnte Sport sein! Alle machen mit. - Nicht nur 20 oder 30 , die einen einzigen Ball herumkicken, während manchmal 50.000 zuschauen, grölen, essen und trinken.

Raten Sie mal, was der Verfasser dieser Zeilen besser findet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lustigererpeter 04.08.2019, 22:33
6. @mens

Finals ist der durchaus übliche Plural von Finale, wenn es um Sport geht. Quellen: Wiktionary und duden.de

Ich habe mich geärgert, dieses Wochenende nicht in Berlin gewesen zu sein. Was ich im TV sah, hat mich gut unterhalten und in mir die Hoffnung geweckt, dass es nicht bei einer einmaligen Veranstaltung bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oteka 04.08.2019, 22:34
7.

Warum muss man hier denn alles madig machen? Ich fand es fantastisch. Und das auch sogenannte „Randsporten“ dabei waren macht es umso interessanter. Der 5000m Lauf. Ok, da kann man sich Gedanken machen bei einer Steigerung um 15 Sekunden. Bei einer Überrundung auch, die anderen sind ja auch Leichtathletinnen. Kommt Doping heraus, kann sie als Model weiterarbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 04.08.2019, 22:44
8. Man

muss ja nicht in kritiklose Euphorie verfallen.
Aber der negative Grundton ist schon nervend.
Ob das nachhaltige Fogen hat, wird man sehen. Auf jeden Fall wurde hier Interesse für Sportarten geweckt, die sonst nicht so im Mittelpunkt stehen.
Wenn da der eine oder andere hängenbleibt, ist das doch gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulisses 04.08.2019, 22:46
9. prima

Über den überflüssigen Anglizismus bei deutschen Meisterschaften kann man ja streiten. Aber ansonsten: Prima.
Es ist doch gut, wenn man Synergien nutzt, um weniger beachtete Sportarten wie beispielsweise Bogenschießen vor einem größeren Publikum zu präsentieren.
Ich bin für eine Wiederholung im nächsten Jahr und gratuliere allen Teilnehmern herzlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5