Forum: Sport
Die NFL und der Super Bowl: Die Patriots sind nicht die Bayern
AP

Am Sonntag können die New Englad Patriots den Super Bowl gewinnen - mal wieder. Dabei ist die NFL viel abwechslungsreicher als zum Beispiel die Fußball-Bundesliga. Das hat gute Gründe.

Seite 2 von 3
goat777 03.02.2018, 15:18
10. Setzen 6!

Da hat einer aber gar nix verstanden. Der Hauptgrund, warum es oft verschiedene Sieger gibt liegt schon alleine daran, dass es sich in den Playoffs um Ko-Spiele handelt. Genau aus dem Grund ist z.B. die CL auch sehr ausgeglichen und der Titel wurde das erste mal von Real verteidigt. Klar trägt das salary cap auch dazu bei, aber da keiner absteigen kann gibt es auch immer einen Wettkampf um das schlechteste Team. Somit hat man dann wenigstens den ersten Pick - wer will das sehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benny.freyh 03.02.2018, 15:20
11. Anderes System

Immer wieder wird die NFL herangezogen, um Systemänderungen anzupreisen. Man muss sich allerdings auch einiges klar machen: Keine freie Arbeitsplatzwahl. Wenn man von New York nach Minnesota getraded wird, muss man das akzeptieren. Im Prinzip moderner Menschenhandel. Die NFL hat kein Abstiegssystem. Die Mannschaften, die drin sind, sind drin, andere kommen nicht rein. Das sind alles Unternehmen, neue Spieler kommen über entsprechende Systeme an den Schulen, in Europa hat man mit der Vereinsstruktur ein ganz anderen Unterbau. Außerdem ist es faszinierend zu sehen, wie die immer ach so freien Amerikaner, die schon in der Einführung einer gesetzlichen Krankenversicherung den Kommunismus über das Land kommen sehen, in der NFL kein Problem mit extremen regulatorischen Eingriffen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich-geb-auf 03.02.2018, 15:29
12. NFL ist ja so toll....

...deshalb laufen ihr auch die Zuschauer davon
http://www.spiegel.de/sport/sonst/super-bowl-die-nfl-kaempft-mit-sinkenden-einschaltquoten-a-1131925.html

http://www.spiegel.de/sport/sonst/american-football-die-nfl-ist-im-krisenmodus-a-1181175.html

und die Spieler haben schwere Gesundheitsschäden:
""Überwältigende Indizien" - Football laut Studie für Gehirnschäden verantwortlich

Ist American Football für die schwere Gehirnerkrankung CTE verantwortlich? Eine neue Studie liefert erdrückende Hinweise: Nahezu alle untersuchten Ex-Spieler waren krank. Das könnte die Zukunft der Sportart bedrohen."
http://www.spiegel.de/sport/sonst/nfl-studie-weist-gehirnerkrankung-cte-bei-110-von-111-untersuchten-ex-spielern-nach-a-1159677.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 03.02.2018, 15:31
13. Der Zusammenhang zwischen Bayern und Patriots

ist vom Autor frei konstruiert. Sonst hätte er nichts zu schreiben. Ein Lineker-Zitat (wenn es von ihm ist) in dieser Form umzumodeln, ist keine Originalität. Naja, die Medien müssen das Thema Superbowl am kochen halten, sonst geht nachher keiner hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000523851 03.02.2018, 15:35
14. Es sieht so aus,

als haette man Football erfunden, um die verbleibende Zeit zwischen den Werbeeinschaltungen zu fuellen. Da hockt man fuer 12 Minuten tatsaechlicher (nicht 60 Minuten) Spielzeit fuer 3.6 Stunden vor der Glotze. Der Rest ist rumstehen, grunzen, posieren und Brust trommeln. 120 Kg Typen, die nach 6 Sekunden Einsatzzeit unter ihrem Eigengewicht zusammenbrechen und auf der Bank Sauerstoff brauchen. Tut mit leid...........nicht fuer mich. Keine Zeit fuer so was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
az26 03.02.2018, 15:53
15. Es gibt noch Hoffnung

Wenn Heynckes wirklich zum Ende der Saison aufhört und der neue Trainer kein glückliches Händchen hat, wenn sich wieder Zerfallserscheinungen wie vor Heynckes' Verpflichtung zeigen, dann könnte die Bundesliga endlich wieder spannend sein.
Dass FCB-Fans jedes Jahr feiern kann kein erstrebenswertes Ziel für die BL, DFL und die Vereine sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oskaraus der Tonne 03.02.2018, 16:04
16. So gut die Liga sein mag,

so langweilig und überflüssig ist dieser "Sport".
Unmengen an Werbung, die vereinzelt mal von 3-4 sekundenlangen "Spielzügen" unterbrochen wird. Prost Mahlzeit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Direwolf 03.02.2018, 16:10
17. Geht auch nicht wenn die UEFA Verbände mitmachen

Zitat von Francois S.
in der NFL für Chancengleichheit. Wäre aber im Fußball nicht umzusetzen solange nicht alle UEFA Länder mitmachen würden.
Das wäre ein grober Verstoß gegen Arbeitsrechtsnormen. Würde nu gehen, wenn man wie im Falle der NFL einen gemeinsamen Konzern gründen würde

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maric001 03.02.2018, 16:11
18. Vergleich hinkt.....

...denn bei der nfl handelt es sich um einen kleinen, abgeschlossenen Markt (32 Teams, kein Abstieg, keine Alternative für die top Spieler). Im Fußball nicht zu machen, selbst wenn die uefa dort einig wäre, bleiben noch die Ligen in Südamerika und China (wo ja jetzt schon Unsummen bezahlt werden). Die Tatsache, dass American Football nur in den USA eine nennenswerte Bedeutung hat, ermöglicht erst dieses System.
Das trifft auf fast alle amerikanischen Sportarten zu (Baseball, Basketball und Eishockey). Volleyball ist eine Ausnahme, hat aber generell leider keinen großen Stellenwert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas13053 03.02.2018, 16:33
19. Papperlapapp.

Zitat von Oskaraus der Tonne
so langweilig und überflüssig ist dieser "Sport". Unmengen an Werbung, die vereinzelt mal von 3-4 sekundenlangen "Spielzügen" unterbrochen wird. Prost Mahlzeit...
Niemand wird in unserer schnuckligen Republik gezwungen, Football zu schauen. Schon gar nicht, wenn man den Sport nicht versteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3