Forum: Sport
Diskus-Olympiasieger Christoph Harting: Aus der Reihe getanzt
Getty Images

Christoph Harting ist Diskus-Olympiasieger. Die mediale Aufmerksamkeit, die damit einhergeht, missfällt ihm angeblich sehr. Dabei hat er sie selbst am stärksten provoziert.

Seite 1 von 26
wutbürger2010 14.08.2016, 11:09
1. Entschuldigung und Erklärungsversuch des Athleten

TRENNUNG/Text:

"Die PR-Machinerie ist nicht mein Ding"

Der Mann lebt für den Sport im Stadion. Das Drumherum ist nicht seine Welt.

"Wie verhält man sich, wenn man Olympiasieger geworden ist ?" fragt er den Reporter in einem Interview und versucht sein Verhalten zu erklären.

https://www.youtube.com/watch?v=XMORsfCxphk

Beitrag melden
pirx64 14.08.2016, 11:13
2. komisch

Ein paar Tage zuvor bei der Siegerehrung wurde das Verhalten von Wiggins als lustig empfunden und mit Mr. Bean verglichen. Von Spon! Und der hatte die Zunge rausgestreckt!
Tja, zweierlei Maß. Unsere deutschen Heroen müssen in Hab-Acht-Stellung gehen, Spaß dürfen nur andere haben

Beitrag melden
sansibar1 14.08.2016, 11:17
3. Hut ab....

Tolle Leistung des jüngeren Harting".
Dann aber verweigerte er dem ZDF-Sportmoderator König den Handschlag und das gewünschte Interview.
Dies gefiel dem öffentlich, rechtlichen Sender und seinem Sportchef Dieter Gruschwitz nun garnicht.

Entsprechend bissig und aus meiner Sicht perfide war dann auch die nachfolgende Berichterstattung des Senders.
Mir scheint, die Verantwortlichen beim ZDF haben den Blick für das Wesentliche verloren.

Wesentlich an diesem Tag war, dass ein junger deutscher Sportler eine tolle sportliche Leistung erbracht hat
Absolut unwesentlich und ohne jede Bedeutung ist die Tatsache, dass ein Sportreporter namens König seine rechte Hand wieder unverrichteter Dinge hat einpacken müssen, weil Herr Harting besseres zu tun hatte.

Was bleibt, ist das Unbehagen über einen öffentlich, rechtlichen Sender, dessen Verhalten weniger von Souveränität, als vom Verhaltensmuster einer beleidigten Leberwurst geprägt wird.

Beitrag melden
kaisergarten 14.08.2016, 11:25
4. Twitter -Sammelbecken der Selbstverliebten

Ein sympathischer Typ und herzlichen Glückwunsch zur gewonnenen Medaille. Schön zu sehen und im Interview auch zu hören, daß ihm der Mainstream am ..... vorbei geht und er sein Ding macht. Peinlich diese ganzen Gouvernanten die der Meinung sind, festlegen zu dürfen, wie sich jemand zu freuen hat und wie nicht.

Beitrag melden
leyser 14.08.2016, 11:32
5. Typisch

Wieso kann man sich nicht einfach mit dem Herr Harting freuen? Anstatt andauernd die Karma Polizei zu spielen, sollten die "Kritiker" ihren eigenen Narzissmus überdenken.

Beitrag melden
Hitbacker 14.08.2016, 11:32
6. Dürfen Introvertiertere, Nichtrampensäue, jetzt keine hervorragenden Sportler mehr sein?

"Harting springt hin und her zwischen Pseudo-Medienprofi und überwältigtem Champion. Bei der Siegerehrung nach dem Gewinn von olympischem Gold überfordert zu sein, ist menschlich. Durch seine vorgetäuschte Lässigkeit zeigte er sich jedoch so gar nicht authentisch. Und machte sich dadurch angreifbar."

Wo soll er hier Pseudomedienprofi sein? Beim Profifußballer schützt einen vielleicht noch der große Kader, aber die haben Dutzende Saisonspiele. Wenn da ein Leichtathlet kaum Wettkämpfe im Vergleich dazu hat, ungern das Wort führt, schonmal schlechte Erfahrungen gemacht hat - muss man da alles aus reiner Sicht der Medienvertreter sehen?

Gebt den Introvertierten auch mal eine Zone, in der sie authentisch sein können. Nicht alle sind Entertainer und Unterhaltungskünstler. Ich bezweifel, dass alle Medienvertreter mit 25 das gut hinbekommen hätten. Ich bezweifel, dass man mit einem einzigen Goldmedailleneintrag in einem Almanach eine Legende ist. Aber der Erfolg steht unverrückbar fest. Na und? Er hat halt dann im Interview im ZDF nicht die perfekte Erwartungshaltung getroffen. Bisserl Toleranz bitte. Er ist absolut authentisch: Als Nicht-Rampensau, der sich als Nur-Sportler versteht, dem die Gefühle mal in einer so einmaligen Situation entgegen der medialen Erwartungshaltung einen Streich spielt. So what.

Beitrag melden
BettyB. 14.08.2016, 11:35
7. Nun ja

Er verhält sich seltsam anderst als all die anderen Sieger, aber warum sollte er das Theater mitmachen, in dem es allein um sportliche Leistung geht, auch wenn das irgenwie "kindlich rebellisch" wirkt. Aber ausgesprochen schwachen Darstellern aus der Sportberichterstattung, die meinen, Tagesleistumgen kritisieren zu müssen, als Sieger für sinnleeres Wortgeplänkel zur Verfügung stehen zu müssen, ist wirklich abwegig. Seine Handschlagverweigerung verdient wirklich Anerkennung.

Beitrag melden
axelmueller1976 14.08.2016, 11:37
8. Nr.3 ÖR-TV Nicht hoch geschätzt

Zitat von sansibar1
Tolle Leistung des jüngeren Harting". Dann aber verweigerte er dem ZDF-Sportmoderator König den Handschlag und das gewünschte Interview. Dies gefiel dem öffentlich, rechtlichen Sender und seinem Sportchef Dieter Gruschwitz nun garnicht. Entsprechend bissig und aus meiner Sicht perfide war dann auch die nachfolgende Berichterstattung des Senders. Mir scheint, die Verantwortlichen beim ZDF haben den Blick für das Wesentliche verloren. Wesentlich an diesem Tag war, dass ein junger deutscher Sportler eine tolle sportliche Leistung erbracht hat Absolut unwesentlich und ohne jede Bedeutung ist die Tatsache, dass ein Sportreporter namens König seine rechte Hand wieder unverrichteter Dinge hat einpacken müssen, weil Herr Harting besseres zu tun hatte. Was bleibt, ist das Unbehagen über einen öffentlich, rechtlichen Sender, dessen Verhalten weniger von Souveränität, als vom Verhaltensmuster einer beleidigten Leberwurst geprägt wird.
Und weil der Olympia-Sieger das Interview und den Handschlag versagt ,wird Ihn das ZDF niedermachen. Nur was hier passiert ist ,zeigt das ÖR-TV hat viel ansehen nicht nur bei Harting sondern der Mehrheit der Bürger verloren.

Beitrag melden
erich.scheuch 14.08.2016, 11:37
9. Pure Freude war das

Der Mann hat sich einfach nur gefreut. Das war an seinen ganzen Gesten und an seinem strahlenden Gesichtsausdruck klar zu erkennen. Also gönnt Ihm seine Freude. Und wenn er sich mit den Journalisten nicht unterhalten will. Dann akzeptiert das. Wenn Ihr Journalisten unbedingt Gespräche führen müsst, dann unterhaltet Euch doch mit Euren Freunden, Verwandten oder sonstigen Menschen die gerade in Eurer Nähe sind.

Beitrag melden
Seite 1 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!