Forum: Sport
Diskussion um 48-Team-WM: Hilfe, es ändert sich was!
REUTERS

"Schwachsinn", "Kommerz", "WM kaputt" - die Bewertung der Aufstockung der Weltmeisterschaft in Deutschland ist eindeutig. Warum fällt es uns bloß so schwer, Veränderungen im Fußball zu akzeptieren?

Seite 1 von 11
BSC 10.01.2017, 15:26
1. Was soll es...

Bei einer WM mit 48 Teams schafft es sogar Holland zur WM........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1267197024778 10.01.2017, 15:31
2.

Naja die Frage ist halt wie oft sich der europäische Fußball Fan noch internationale Turniere wie EM oder WM antut. Die verwässerte EM letztes Jahr war schon schlimm anzusehen. Der ganze Fußballkatalog müsste mal entzerrt werden, die Entwicklung der letzten Jahre ist leider nicht positiv

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loui96 10.01.2017, 15:32
3.

Dass die Vorschläge alle von den Fans abgelehnt werden liegt daran, dass diese alle gewinnorientiert sind. Ein Vorschlag, die WM auf 24 teilnehmer zu reduzieren, oder die sonntagsspiele der Bundesliga zusammenzulegen oder die Relegation wieder abzuschaffen würde wahrscheinlich auf größere Begeisterung stoßen, nur schlägt das eben niemand vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egbertschmidt 10.01.2017, 15:32
4.

Ich finde die Aufstockung der WM gut. Wer einmal die Begeisterung erlebt hat, mit der zum Beispiel die Albaner die Teilnahme ihrer Nationalmannschaft bei der EM begleitet haben, wird sich leicht davon anstecken lassen. Sportlich ist die erste Runde vielleicht weniger interessant, spätestens ab der K.O.Runde wird sich das aber ändern. Mehr Spiele bedeutet das für die einzelnen Teams ja offenbar auch nicht. Es gibt aber eine Lösung für die oft beklagte zu hohe Belastung vieler Spieler: Man könnte festlegen, dass die besten 24 Teams der Weltrangliste (zum Beispiel zum Stichtag 30.06.2024 für die WM 2026) automatisch für die nächste WM qualifiziert sind. Nur die 24 verbleibenden Plätze werden im Rahmen einer Qualifikation ausgespielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dukeofwellington 10.01.2017, 15:43
5. EM war schon schlimm anzusehen...

Dann gibt's eben genauso viele grausame Vorrundenspiele wie bei der EM. Ohje. Und lieber Spiegel-Redakteur : Auch der Bundesliga würde eine Verkleinerung gut tun. Was die letzten 3 Mannschaften so typisch zeigen, macht oft auch wenig Spass zuzuschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vonschnitzler 10.01.2017, 15:43
6. Warum Alternativvorschlag?

Mag ja sein, dass 'der deutsche Fußballfan' keine Änderungen mag. Aber die Schlussfolgerung, man müsse einen Alternativvorschlag haben wenn man berechtigte Kritik an einer Änderung hat, kann ich aus der Tatsache nicht ziehen. Zumal eine ähnliche Änderung bei der EM ausprobiert wurde und es keinen positiven Effekt hatte - im Gegenteil. Die FIFA-Funktionäre versuchen sich mal wieder bei den kleinen Fußballländern einzuschleimen und schlagen nach der WM in Katar den nächsten großen Sargnagel ein. Man sollte wie im Boxen darüber nachdenken einen weiteren Weltverband zu gründen... dann darf jeder seine WM austragen und die Landesverbände können sich aussuchen, wohin sie gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
molkeboy 10.01.2017, 15:53
7. Mehr Spiele

Ich bin fußballgeil genug um mich über jedes weitere Spiel zu freuen. Was den Kommerz betrifft: Da ist der Fußball die falsch Baustelle zur Generalkritik. Mehr Kommerz geht ohnehin nicht und dass nun kleiner Verbände auch etwas vom Kuch abbekommen ist eher ein gegenteiliger Effekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RugbyLeaguer 10.01.2017, 15:55
8.

Der Artikel drückt es sehr gut aus. Man muss nur in diversen Foren unterwegs sein, um zu sehen, dass er den Tatsachen entspricht. Der deutsche Fußballfan ist schlicht und einfach „reformunwillig“
Jede Neuerung wird erstmal Pauschal abgelehnt.

Mir scheint der deutsche Fußballfan ist ein seltsames Wesen. Hält an der Tradition fest, ist gegen jeden Kommerz und begreift aber nicht dass er „Mitschuld“ an diesem Kommerz trägt.

Klasse finde ich dann, oft die Begründung, dass Neuerungen nur wegen dem Kommerz abgelehnt werden. Wie jetzt mit dem neuen WM Modus. Der deutsche Fußballfan merkt es aber nicht, dass er teil dieses Kommerzes ist. Das fängt schon bei den personalisierten Trikots an. Bisher konnte mir noch niemand erklären wieso es so was im Fußball geben muss?.

Geht dann weiter über die TV Sender. Wehe wenn mal ein Spiel nicht im TV zu sehen ist (aktuell Africa Cup) dann ist das Geschrei riesengroß. Es muss einfach jedes Spiel im TV zu sehen sein,
möge es noch zu unbedeutend und langweilig sein mag. Die TV Anstalten haben somit eine sichere Bank was die Quoten angeht. Aber es sind ja nicht nur die Übertragungen der Spiele. Das ganze „drum herum“ wird aufsaugt, unwichtige Themen von den Medien hochgepuscht, die Fans schalten ein.

Entgegen der jetzigen allgemeinen Meinung „ich sehe mir doch keine WM mit 48 Teams an“…werden die deutschen Fußballfans wieder vor den Bildschirmen sitzen, sich Trikots kaufen, beim Public Viewing Bier trinken…etc….

Dass sich vielleicht Fans aus kleineren Ländern freuen wenn ihr Land endlich mal bei einer WM dabei ist, das wird nicht zur Kenntnis genommen, wird ausgeblendet. Hauptsache in Deutschland ist kein
Kommerz. Das ist wirklich ein kleinkariertes Denken…..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luxinsilvae 10.01.2017, 15:57
9. Sorry, aber die Aufblähung des Teilnehmerfeldes ...

... verwässert eben nicht nur die Vorrunde der Endrunde (Ja, so heißt das richtig), sondern bereits die Qualifikation. Dass hat das verunglückte Turnier der EM 2016 hinlänglich gezeigt.

Vor allem aber: Es hat seinen Grund, warum es so gut wie nie Dreier-Vorrundengruppen gibt. Die Möglichkeit zur Absprache des Tabellenstandes zwischen den beiden Mannschaften, die das letzte Spiel absolvieren, wird sich immer dann ergeben, wenn die dann zuschauende, dritte Mannschaft in ihren beiden bereits absolvierten Partien nicht über 1-2 Punkte (bspw. zwei Unentschieden) hinweggekommen ist (Selbst bei einem einzelnen Sieg ist Schiebung möglich). Wenn ich das dann noch in 16 Gruppen praktiziere, brauche ich mich nicht wundern, dass 4, 5 oder 6 Vorrundengruppen mit Nichtangriffspakten geschoben werden.

Da wird es schon zu einem mitentscheidenden Kriterium, ob ich im Rahmen der Ansetzung in das letzte Gruppenspiel gelost werde. Das liegt auf der Hand - und macht sehr viel kaputt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11