Forum: Sport
Disput im TV-Studio: Klopp lässt ZDF-Moderator auflaufen
DPA

"Auf doofe Fragen kann ich nur doof antworten": BVB-Trainer Jürgen Klopp ist nach der Champions-League-Niederlage gegen Real Madrid mit einem ZDF-Journalisten aneinander geraten. Der hatte ihn mit allzu schlichter Fragerei gereizt.

Seite 6 von 31
gog-magog 03.04.2014, 08:02
50.

Zitat von sysop
"Auf doofe Fragen kann ich nur doof antworten": BVB-Trainer Jürgen Klopp ist nach der Champions-League-Niederlage gegen Real Madrid mit einem ZDF-Journalisten aneinander geraten. Der hatte ihn mit allzu schlichter Fragerei gereizt.
Klopp ist zwar meistens ziemlich arrogant, aber in diesem Fall hat er wirklich Recht. Das war eine groteske. Wie kann man nur so einen Quark fragen nach einem Fußballspiel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nogger88 03.04.2014, 08:03
51. Nichts

aber auch absolut gar nichts an dieser Reaktion war unverständlich. Noch suggestiver hätte man die Fragen nicht stellen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolfseul 03.04.2014, 08:04
52. Was sich immer mehr herausstellt:

Herr Klopp kann sehr schlecht verlieren. Das ist irgendwie verständlich, er wird letztendlich nicht für Niederlagen bezahlt. Ich bin mal gespannt wie lange man dies beim BVB noch so hinnimmt? Ich meine jetzt seine Außendarstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michlauslöneberga 03.04.2014, 08:05
53. Und eine derartige

Zitat von sysop
"Auf doofe Fragen kann ich nur doof antworten": BVB-Trainer Jürgen Klopp ist nach der Champions-League-Niederlage gegen Real Madrid mit einem ZDF-Journalisten aneinander geraten. Der hatte ihn mit allzu schlichter Fragerei gereizt.
Petitesse ist einen Artikel bei SPON wert? Sommerloch im April?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vinzent_Vega 03.04.2014, 08:05
54.

Zitat von DJ Doena
Auja, die Fragen haben ja wirklich Ollie-Dittrich-RTL-Samstag-Nacht-Niwo. Ich hab zwar absolut kein Interesse an Fussi (ja, auch das gibts *g*), aber dass das Frage-Nivea von Journalisten oftmals mit "banal" noch sehr wohlwollend beschrieben ist, ist mir in den letzten Jahren auch sehr oft aufgefallen.
Unabhängig dieses Falls,.... dass die Primmadonna Klopp immer angenervt ist, wenn er ein Spiel verloren hat, ist ja nichts Neues.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cicuma 03.04.2014, 08:05
55. Es scheint so,

als würde es den Damen und Herren Journalisten geradezu Spaß machen, nicht sehr investigative Fragen zu stellen. Da muss man sich doch fragen, ob die nicht ihren Job verfehlt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jean1057 03.04.2014, 08:05
56. Bravo Klopp,

So einen Schulabgänger überhaupt als Journalisten zu bezeichnen ist eine Frechheit. Ich sehe in sämtlichen Medien nur noch Dummschwätzer ! Deshalb bravo Klopp , ich wäre einfach davongelaufen ohne Kommentar. Saudummer Schwätzer dieser Breyer !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BSC 03.04.2014, 08:07
57. Zdf

Dort gibt es keine Sportjournalisten mehr, sondern nur noch Darsteller von Journalisten, genau wie im Morgenmagazin oder sonstwo. Die Fragen hatten nichts mit dem Spiel zu tun, rein gar nichts. Mich nervt das auch immer. Die Spieler wie Sahin waren doch auch ob der dämlichen Fragen fassungslos, als auf dem Platz gefragt wurde, warum die chancenlos waren. dabei hatte der BVB genug Möglichkeiten gehabt, dies aber nicht genutzt, häufig fehlte der letzte genaue Pass oder Schritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wachholz.texte 03.04.2014, 08:07
58. Seichtes ZDF

Diesen ZDF-Dampfplauderer als Journalisten zu bezeichnen, scheint zu viel der Ehre. So banal und platt reden ja nicht einmal berüchtigte Stammtischler wie Waldi Hartmann daher. Obendrein kündigte er den anschließenden Report über die FIFA als eben solchen über die UEFA an. Woher nimmt das Zweite nur immer solche Plattnasen, siehe auch die unsägliche Müller-Hohenstein. Dann doch lieber Olli Welke als Sportchef!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexanderschulze 03.04.2014, 08:08
59. Der Kloppo...

Nein, das darf Klopp absolut nicht passieren. Ok, vom menschlichen her verstehe ich das auch, aber er ist doch das "Face to the customer" des erfolgreichen Millionen-Unternehmens BVB. Blöde Milchbubi-Fragen hin oder, er muss sich seine Tiraden klemmen. Die kann er sich ja für seine Spieler in der Kabine aufsparen. Irgendwann haben die Leute (Kunden, Fans) die Schnauze voll von seinem Geraunze, auch die rustikalen. Der Mann braucht dringend eine Medienschulung, sonst fällt dem BVB das noch auf die Füße. Ich mag ihn ja eigentlich auch, aber wenn es nicht läuft für sein Unternehmen (wie öfter diese Saison), fällt ihm nichts anderes als Medienschelte ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 31