Forum: Sport
Doping bei der WM: Nordkorea verzichtet auf B-Probe

Die*Frauenfußball-WM*hat*einen neuen Dopingfall: Zwei Spielerinnen*aus Nordkorea*sind positiv*auf ein anaboles Steroid getestet*worden. Der nationale Verband*verzichtet*auf eine B-Probe - was*gemeinhin als Schuldeingeständnis gilt. Nun wird untersucht, ob das gesamte*Team betroffen ist.*

Seite 1 von 2
majorfabs 07.07.2011, 15:09
1. Nordkoreanerinnen

Zitat von sysop
Die*Frauenfußball-WM*hat*einen neuen Dopingfall: Zwei Spielerinnen*aus Nordkorea*sind positiv*auf ein anaboles Steroid getestet*worden. Der nationale Verband*verzichtet*auf eine B-Probe - was*gemeinhin als Schuldeingeständnis gilt. Nun wird untersucht, ob das gesamte*Team betroffen ist.*
Arme Gestalten diese Sportlerinnen. Für sie wird es in ihrer Heimat nicht lustig. Aber gut, dass die FIFA, UEFA, DFB etc. hierzu nichts sagen. Es könnte ja die tolle WM stören...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.link 07.07.2011, 15:27
2. Achja,

...aber im Frauenfußball ist doch immer alles viel fairer und netter und so...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breisig 07.07.2011, 15:39
3. ..

es ist einfach traurig, dass ein ganzes volk zu leiden hat, weil deren "führer" ein bekloppter ist.
ich will gar nicht wissen was dieses frauenteam in der heimat jetzt zu erwarten hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
z11 07.07.2011, 15:46
4. _

Zitat von majorfabs
Aber gut, dass die FIFA, UEFA, DFB etc. hierzu nichts sagen. Es könnte ja die tolle WM stören...
http://de.fifa.com/womensworldcup/or...847/index.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stedaros 07.07.2011, 15:53
5. Oral Turinabol?

Würde mich nicht wundern, wenn es Oral Turinabol wäre. Das wird zwar nicht mehr in der DDR aber sehr wohl noch in Asien hergestellt.
Es wurde früher von Heerscharen von DDR Sportler(innen) genutzt. Nordkorea scheint auf dem Stand der 80er Jahre stehen geblieben zu sein und wird wohl noch nicht wissen, dass man das inzwischen auch nachweisen kann.
Meist sind es aber die Trainer oder Ärzte, die den Sportlern die Mittel verabreichen. In dem totalitären System ist das eher wahrscheinlich, als dass sich zwei Spielerinnen das Mittel selbst besorgt haben können.
Ich hoffe dass es für die Fußballerinnen gut ausgeht und die Funktionäre "geköpft" werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauimeyer 07.07.2011, 16:09
6. Mitleid

Zitat von stedaros
Würde mich nicht wundern, wenn es Oral Turinabol wäre. Das wird zwar nicht mehr in der DDR aber sehr wohl noch in Asien hergestellt. Es wurde früher von Heerscharen von DDR Sportler(innen) genutzt. Nordkorea scheint auf dem Stand der 80er Jahre stehen geblieben ......
Mir tun die armen Mädels nur leid! Auch in Süd-Korea ist der von oben gesteuerte Ehrgeiz sehr groß! Aber in Nordkorea kommt sicher noch Einiges dazu! Wenn nicht die Anmgehörigen darunter leiden müßten: Sofort Asyl gewähren!
So müssen sie in die Hölle zurück! Hoffentlich kollabiert der Laden bald!
Kauri

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmutderschmidt 07.07.2011, 16:54
7. Mit dem Fahrrad zum Training

... wahrscheinlich sind sie auch mit dem Fahrrad zum Training gefahren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.holgerson 07.07.2011, 17:39
8. Stimmt, man muss da was machen.. ist klar...

Zitat von majorfabs
Arme Gestalten diese Sportlerinnen. Für sie wird es in ihrer Heimat nicht lustig. Aber gut, dass die FIFA, UEFA, DFB etc. hierzu nichts sagen. Es könnte ja die tolle WM stören...
Man sollte da so richtig laut schreiben. Und am Besten schon im Vorfeld einer WM immer drauf...
Denken sie mal eine Sekunde nach. Spielt Nordkorea für die WM eine Rolle? Und wenn man also Sportfunktionäre mal so richtig "laut" wird, was wird dann passieren?
Werden dann in Nordkorea die Menschenrechte ausgerufen oder wird in Zukunft keiner der Athleten mehr an irgendwelchen Wettbewerben teilnehmen dürfen...

Wie gesagt, ich verstehe Leute wie sie nicht. Immer was zu meckern haben. Aber das man von ihnen mal erwarten kann, dass sie sich ev. im Vorfeld überlegen, ob eine Forderung sinnvoll ist, ist wohl zu viel verlangt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 07.07.2011, 18:01
9. Yohh

Zitat von majorfabs
Arme Gestalten diese Sportlerinnen. Für sie wird es in ihrer Heimat nicht lustig. Aber gut, dass die FIFA, UEFA, DFB etc. hierzu nichts sagen. Es könnte ja die tolle WM stören...
Soll man die Spielerinnen gewähren lassen, damit die im Heimatland nicht bestraft werden, damit ein Feudalstaat nicht sein Gesicht verliert?
Da gibt es so einen kleinen klobigen Klops der sich von seinem Volk als der Supergute und -gütige Herrscher feiern lässt und der sein Volk zu unmöglichen Dingen anhält die man eigentlich nicht schaffen kann. Dass das nicht alles klappt und es deshalb zu Hungersnöten kommt, kann man aus der Presse nehmen. Das Land bereisen ist vorsichtshalber für normale Menschen wie wir verboten. Es könnte jemand etwas schreiben das diesen Wegweisenden Staat nicht in diesem Licht erscheinen lässt. Merke: Kleine Kinder und Funktionäre vertragen keine Kritik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2