Forum: Sport
Doping-Ermittlungen: Jetzt richtet sich der Blick wieder auf den Radsport
JAVIER LIZON/EPA-EFE/REX

Nach der Dopingrazzia bei der Nordischen Ski-WM kommt jetzt auch der Radsport wieder mehr in den Fokus. Die Selbstanzeige eines österreichischen Radfahrers hängt allerdings nicht mit dem Erfurter Dopingnetzwerk zusammen.

co2nogo 05.03.2019, 07:18
1.

Sie Schreiben, dass durch Doping Veranstalter und Sponsoren betrogen werden. Jedoch haben Sie die wichtigste Gruppe vergessen: Fans und Zuschauer, die oft viel Geld für diverse Sportveranstaltungen ausgeben und später erfahren müssen, dass sie von kriminellen Sportlern Vera.....t wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Prussia Culé 05.03.2019, 10:27
2. Fahrer

Zitat von co2nogo
Sie Schreiben, dass durch Doping Veranstalter und Sponsoren betrogen werden. Jedoch haben Sie die wichtigste Gruppe vergessen: Fans und Zuschauer, die oft viel Geld für diverse Sportveranstaltungen ausgeben und später erfahren müssen, dass sie von kriminellen Sportlern Vera.....t wurden.
Sie haben die allerwichtigste Gruppe vergessen: Die anderen Fahrer, die am unmittelbarsten betrogen werden ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alias iacta sunt 05.03.2019, 19:42
3. Ist es tatsächlich heute noch möglich, Doping zu verstecken?

Mir kommt es eher so vor, als ob die Prüfer mit all ihren modernsten, technischen Möglichkeiten in gewissen Fällen lieber nichts finden sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
take5 05.03.2019, 21:27
4.

Der Spiegel richtet den Blick auf den Radsport. Die Selbstanzeige von Georg Preidler steht nicht im Zusammenhang mit dem Doping Netzwerk von Mark S. Inzwischen wurden wohl 8 Sportler ermittelt, von einem Radfahrer ist noch nichts bekannt.
Das Interesse Doping Vergehen zu verfogen und zu ahnden ist mit Verbandsache.
Lesen sie doch einfach mal die Kommentare der Verantwortlichen zur WM in Seefeld. Sie wollen nicht durch Doping ihre schöne WM belastet sehen. Genau dies ist das Dilemma, viele Verbände machen lieber die Augen zu in der Angst ihre Sportart zu belasten und den Medien wie der Allgemeinheit fällt nicht besseres als der Radsport ein, der die strengsten Kontrollen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren