Forum: Sport
Doping im Boxen: "Das Problem ist deutlich größer, als viele glauben"
Hendrik Schmidt / DPA

Immer mehr Boxer werden positiv auf verbotene Substanzen getestet. Doping-Fahnderin Margaret Goodman glaubt, dass der Sport ein strukturelles Problem hat - und erklärt, was sich verbessern muss.

TS_Alien 23.04.2019, 17:09
1.

Beim Boxen wird gedopt. Flächendeckend. Selbst das Wiegen vor einem Kampf wird ohne das eine oder andere verbotene Mittelchen nicht zu schaffen sein. Es würde mich nicht wundern, wenn die Boxer beim Kampf bereits mit Schmerzmitteln vollgepumpt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tsedong.katzmann 23.04.2019, 17:33
2. Natürlich

"Fahnderin Margaret Goodman glaubt, dass der Sport ein strukturelles Problem hat "
Und das strukturelle Problem heißt Geld. Sobald Geld eine wichtige Rolle spielt ist alles andere kaputt. Das ist nicht nur in Krankenhäusern oder bei der Infrastruktur so, auch beim Sport. Man / wir muss sich überlegen, wie man das Geld und das Gelddenken und die Geldmenschen da wieder rauskriegt, nur so ist (u.A.)der Sport zu retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wdiwdi 23.04.2019, 17:36
3. Was ich nicht verstehe...

Immer wieder hört man, dass Kämpfe wegen eines positiven Befundes während des Trainings abgesagt werden. Weitere Konsequenzen scheint das aber nicht zu haben. Warum werden die Kampfverträge nicht so formuliert, dass der Kampf dann automatisch für den Doper verloren gewertet wird, und die Börse an den Gegner ausgezahlt wird? Das könnte deutlich erziehende Effekte habe, glaube ich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr-mucki 23.04.2019, 18:18
4. @wdiwdi

welche Börse soll denn ausgezahlt werden. es gibt keine, denn TV-, Werbe- und Zuschauereinnahmen, da es keinen Kampf gibt.
der überführte Boxer bekommt ohnehin eine Sperre von 2 Jahren, darum ist es egal wie der Kampf gewertet wird.
ob der überführte Boxer Schadensersatz an den Gegner leisten muss würde noch im Raum stehen, aber das soll vertraglich geregelt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die linke Kobra 23.04.2019, 18:39
5. In ganz Deutschland wird gedopt, flächendeckend, in jeder Sportart

Unterhalb des Profis-Sports gibt es im Amateur-Bereich keinerlei Doping-Kontrollen. Obwohl jeder weiß, dass Rauchen und Alkohol gesundheitsschädigend ist, wird geraucht und gesoffen, auch von Sportlern. Warum sollten da nicht auch Dopingmittel genommen werden ? Ich möchte den Handball-Torwart sehen, der seine Reflexe und Reaktionszeit nicht durch Einnahme einer Substanz verbessert. Die Trinkflaschen sind ja immer griffbereit und werden benutzt. Was es dazu gibt, was da Doping ist und was nicht, entzieht sich meiner Kenntnis. Die Versuchung ist groß, der Leichtsinn und der Ehrgeiz noch größer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 23.04.2019, 19:03
6.

Zitat von TS_Alien
Beim Boxen wird gedopt. Flächendeckend. Selbst das Wiegen vor einem Kampf wird ohne das eine oder andere verbotene Mittelchen nicht zu schaffen sein. Es würde mich nicht wundern, wenn die Boxer beim Kampf bereits mit Schmerzmitteln vollgepumpt sind.
Ich gehe davon aus, dass bei (fast?) jedem Sport gedopt wird. Alos was solls?
Der Ehrliche ist der Dumme und wenn man sich nicht zu dumm anstellt und bei der Wahl seiner Mitte auch noch eine gewisse Portion Glück hat, schwebt man auf der Welle des Erfolges.
Gehört zum Profisport halt dazu und man ist auch nicht gewillt das wirklich abzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren