Forum: Sport
Doping im Radsport: UCI löst Armstrong-Kommission auf
REUTERS

Der Radsport-Weltverband tut weiterhin alles, um sich in der Aufarbeitung der Doping-Affäre um Lance Armstrong lächerlich zu machen. So löste die UCI ihre Untersuchungs-Kommission nur drei Monate nach deren Gründung wieder auf. Zudem möchte Doping-Arzt Eufemiano Fuentes vor Gericht schweigen.

thorkhan 29.01.2013, 10:01
1. Der Radsport ist tot...

... noch leben die Leichtathletik, der Ski-Langlauf und das Biathlon. Fragt sich nur, wie lange.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herecomesthebut 29.01.2013, 10:49
2. Dopingdebatte

In der Klientenliste von Herrn Fuentes waren zu rund einem Drittel Fußballer, vor allem spanische, da passiert nix. Herr Fuentes wird nicht wegen Dopings angeklagt, da das in Spanien zu diesem Zeitpunkt nicht mal strafbar war, sondern wegen möglicher Gefährdung der Sportler durch unkorrekte Lagerung der Eigenblutbeutel usw...
Die Eigentliche Frechheit hier ist der Umgang der spanischen Sportverbände (aller!) mit Doping, man sollte bis zu einer korrekten Aufarbeitung des spanischen Dopings alle spanischen Sportler ausschließen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 29.01.2013, 10:55
3. Radsportverbände in hohem Maße verwickelt

Herr Fuentes wird erst 7 Jahre nach Durchsuchung seiner Labore vor Gericht gestellt, der Prozeß weiter verzögert, Herr Ullrich läßt durchblicken, die gerade aufgedeckten Doping-Praktiken von Herrn Armstrong seine für ih nichts Neues (,interesierten ihn nicht, er führe jetzt ein anderes Leben), jetzt löst die UCI die Armstrong-Kommisiion auf:

Wenn etwas klar ist, dann die Tatsache, daß praktisch alle Bescheid wußten und die Funktionäre der Radsportverbände in hohem Maße in dem Ganzen verwickelt sind, (vielleicht hats Herr Scharping als Präsident der deutschen Radfahrer als Einziger nicht gemerkt).

Immerhin erstaunlich, daß diese ehrenwete Gesellschaft ihren Doping-Skandal so lange verbergen konnten ( und noch verbergen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fotowilly 29.01.2013, 11:22
4. fast logisch

Alle mauern. Armstrong, Fuentes, das UCI. Keine Namen. Das wird so bleiben. Der Sumpf wird nie austrocknen, so lange der Mammon regiert. Mal zur Erinnerung: Doping-Ullrich wurde von Doping-Otto zum Sportler des Jahres gekürt. In einem sogenannten öffentlich rechtlichen Fernsehen. In D.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkview 29.01.2013, 12:22
5. Kommision

Das wird wohl eher eine Bersöhnungskommision als eine Wahrheits...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 29.01.2013, 12:32
6. Wir sollten uns auf Deutschland konzentrieren,

Zitat von sysop
Der Radsport-Weltverband tut weiterhin alles, um sich in der Aufarbeitung der Doping-Affäre um Lance Armstrong lächerlich zu machen. So löste die UCI ihre Untersuchungs-Kommission nur drei Monate nach deren Gründung wieder auf. Zudem möchte Doping-Arzt Eufemiano Fuentes vor Gericht schweigen.
wenn es um Dopingaufarbeitung geht, ansonsten lastet auf allen Veröffentlichungen der Geruch von konsequenter Vertuschung der eigenen Praxis.
Der Sport wurde hierzulande mißbraucht und zugrundegerichtet und da ist es absolut überflüssig, über andere herzufallen, die sich diesem Problem widmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koksi 29.01.2013, 12:50
7. Freigeben wie ...

Zitat von sysop
Der Radsport-Weltverband tut weiterhin alles, um sich in der Aufarbeitung der Doping-Affäre um Lance Armstrong lächerlich zu machen. So löste die UCI ihre Untersuchungs-Kommission nur drei Monate nach deren Gründung wieder auf. Zudem möchte Doping-Arzt Eufemiano Fuentes vor Gericht schweigen.
...Alkohol und die eingesparten Millionen für ABMs an sozialbedürftige Institutionen geben. wie soll ein Mensch mit Hodenkrebs derartige Leistungen OHNE vollbringen???

Bei DEM, der mit dem Finger auf andere zeigt, zeigen seine 3 eigenen
Finger auf ihn zurück!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan Itor 29.01.2013, 17:04
8.

Zitat von thorkhan
... noch leben die Leichtathletik, der Ski-Langlauf und das Biathlon. Fragt sich nur, wie lange.
Tja, die haben halt etwas daraus gelernt. Entweder man benutzt ein Kontrollsystem das nichts taugt, wie z.B. beim Fußball, oder es wird vertuscht von höchster Ebene. Ehrlichkeit und Schutz von Jung-Sportlern gehen eben nur auf Kosten des Profits. Und die Zuschauer, das willige Quotenvieh, könnte die Wahrheit auch gar nicht ertragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren