Forum: Sport
Doping - Ist der Radsport am Ende?

Seit mehreren Jahren werden immer wieder professionelle Radsportler des Dopings überführt. Jüngstes Beispiel ist Stefan Schumacher aus dem Team Gerolsteiner. Ist der Radsport am Ende? Diskutieren Sie mit.

Seite 1 von 34
Umberto 11.10.2008, 10:58
1.

Zitat von sysop
Seit mehreren Jahren werden immer wieder professionelle Radsportler des Dopings überführt. Jüngstes Beispiel ist Stefan Schumacher aus dem Team Gerolsteiner. Ist der Radsport am Ende? Diskutieren Sie mit.
Seit vielen Jahren werden immer wieder 100 m Läufer des Dopings überführt. Trotzdem wird immer noch diese Distanz gelaufen. Gleiches kann man über Gewichtheber feststellen, die auch trotzdem immer noch 'heben'.

Ich sehe nicht, dass dies beim Radsport anders sein wird.

Beitrag melden
sitiwati 11.10.2008, 11:14
2. der Radsport

gibts ja nicht erst seit JU oder LA, daher wird der Radsport auch nicht untergehen, ist wie Koch in Hessen, Hessen wird auch den H Koch und dei Faru Y überstehen !

Beitrag melden
Fritz Katzfuß 11.10.2008, 11:27
3. Vollkommen

am Ende.

Beitrag melden
sitiwati 11.10.2008, 11:48
4. da tun

Zitat von Fritz Katzfuß
am Ende.
Sie den 100.000ende Hobbyradfahrern Unrecht ! aber scheinbar kommen Sie aus ihren Heim nicht rauss !

Beitrag melden
Pinarello 11.10.2008, 12:26
5. Ja ja, nur der Radsport dopt!

Zitat von sysop
Seit mehreren Jahren werden immer wieder professionelle Radsportler des Dopings überführt. Jüngstes Beispiel ist Stefan Schumacher aus dem Team Gerolsteiner. Ist der Radsport am Ende? Diskutieren Sie mit.
Ach nee, nicht schon wieder auf den Radsport, dort wird genauso wenig oder viel gedopt wie in allen anderen Profisportarten auch, bei den Belastungen einer 3-wöchigen Rundfahrt auch kein Wunder, besonders wenn den Medienvertretern nach jeder Etappe einer abzugehen scheint, wenn schon wieder eine neue Rekordzeit und Durchschnittsgeschwindigkeit erreicht wurde, was den normalen Radsportfan nicht die Bohne interessiert, der fährt nämlich auch selber und weiß, daß man einmal schneller und auch wieder langsamer ist.

Allerdings kann man den SPON und die restliche ach so moralischen Zeigefingerheber-fraktion von ARD und ZDF wohl beruhigen, nach den das IOC rund 1000 Blutproben aus Peking nachträglich mit neuen Verfahren überprüfen läßt, kann man ja als Radsportfan mal gespannt sein, ob diejenigen mit dem moralischen Zeigefinger dann auch noch so einseitig auf den Radsport einprügeln, weil die Dopingfälle in den restlichen Sportarten sind ja nur bedauerliche einzelne Einzelfälle, darüber kann man ja getrost hinwegsehen, beim Radsport genügt schon der Verdacht gegen Stefan Schuhmacher um den kompletten Rückzug von ARD und ZDF von allen Radsportveranstaltungen anzukündigen.

Was ist das nur für eine heuchlerische Welt, aber das steht ja schon in der Bibel, am schlimmsten von allen Sündern sind die Pharisäer mit dem so hochgelobten Anspruch.

Beitrag melden
Kalix 11.10.2008, 12:54
6. Viel Lärm um NICHTS.

Was ist das nur für eine heuchlerische Welt, aber das steht ja schon in der Bibel, am schlimmsten von allen Sündern sind die Pharisäer mit dem so hochgelobten Anspruch.[/QUOTE]

Und hier wird es gefährlich, wenn etwas mit Recht oder Verständnis hingestellt wird, nur weil dies in anderen Bereichen nicht anders ist. Doping ist zu bekämpfen, weil die gezeigten Leistungen Betrug sind, mit Sport nichts mehr zu tun haben und deren Werthaltigkeit einer xbeliebigen Showveranstaltung gleichzusetzen sind. Doping im Radsport nicht zu ahnden, bedeutet für die MIO Radfahrer, dass Doping für Geist und Körper gar nicht so gefährlich sein kann; d.h. probieren geht dann vor studieren. Den ÖR geht es seit Jahren bei der Übertragung der Tour nicht um den Sport selbst, sondern nur um das Geschäft. Es geht den ÖR ausschließlich um die Quote; d.h. verliert die Tour das Interesse, steigt der rechnende Kaufmann aus.
Das alles hat mit dem Volkssport Radfahren überhaupt nichts zu tun; also warum das Geschrei. Kaufen Sie sich für 20 € ein Ticket für eine Zirkusveranstaltung, dann sind sie ehrlicher bedient als mit 2 Stunden Tourübertragung.

Beitrag melden
Michael KaiRo 11.10.2008, 13:02
7. Der Profi-Radrennsport ist völlig am Ende ... mausetot !!!

Zitat von sitiwati
Sie den 100.000ende Hobbyradfahrern Unrecht ! aber scheinbar kommen Sie aus ihren Heim nicht rauss !
Sie wissen doch selbst, dass das Hobbyradfahren damit NICHT gemeint ist. Also was soll die Unterstellung?

Dass der Profi-Radrennsport in seiner heutigen Form mehr als am Ende ist, dürfte jedem klar sein.

Dass die ganze Radrennsport-Elite nach wie vor dopt, dürfte ebenso klar sein. Der einzigste Unterschied besteht in den Leuten, die erwischt werden und in denen, die eben nicht erwischt werden.

Ein kluger Poster hat es schon mal dargelegt: Allein vom Energiehaushalt des Körper sind Leistungen, die bei der Tour-de-France erbracht werden auf natürlichem Wege überhaupt nicht möglich. Das geht nur mit Doping.

Mir pers. ist das Ganze völlig schnuppe, aber dass das öffentl. rechtliche Fernsehen in so einer Betrugssportart Millionen Euro versenkt, das ist ne absolute Frechheit, denn gerade aufgrund der TV-Übertragungen und den daraus resultierenden Sponsorgeldern, wird Doping doch förmlich erzwungen.

Wenn ich lese, dass Typen wie Jan Ullrich noch Millionen Euro für ihren kriminellen Betrug kassieren und behalten dürfen, dann stimmt was nicht im System, denn ohne übermenschliche Leistung = Doping gibts halt keine Millönchen.

So, kurz und knapp: Der Profi-Radrennsport ist völlig am Ende ... mausetot !!! Und die ganze Leichenfledderei sollten die Medien jetzt langsam aber sicher mal einstellen. Das sind doch keine News mehr !!!

P.S.: Vor allem solch einen SPON-Beitrag über Ex-Doper Patrik Sinkewitz sollte man sich komplett sparen - mir kommen sonst die Tränen *lol

Beitrag melden
Pinarello 11.10.2008, 13:19
8.

Zitat von Kalix
.... Das alles hat mit dem Volkssport Radfahren überhaupt nichts zu tun; also warum das Geschrei. Kaufen Sie sich für 20 € ein Ticket für eine Zirkusveranstaltung, dann sind sie ehrlicher bedient als mit 2 Stunden Tourübertragung.
Da weiß ich noch was viel viel besseres, statt Circusticket, da sitzt man ja auch nur rum, einfach aufs Rennrad und selber ein paar Stunden durch die schöne Landschaft gefahren, wer dies ein paar Jahre lang macht wird sich nur noch verwundert über die fette, kranken und jammernden Gleichaltrigen wundern, oder auch nicht.

Übrigens, natürlich bin ich gegen Doping, das letzte was man wohl von einer Profisportveranstaltung wünscht, ist daß bei Beendigung nicht nur der Sieger sondern auch die Zahl der Todesopfer wg. Dopingmißbrauch veröffentlich wird, genau darauf würde die Freigabe von Doping hinauslaufen, Doping bis zum Friedhof.

Beitrag melden
gehlhajo 11.10.2008, 14:54
9.

Zitat von Michael KaiRo
Ein kluger Poster hat es schon mal dargelegt: Allein vom Energiehaushalt des Körper sind Leistungen, die bei der Tour-de-France erbracht werden auf natürlichem Wege überhaupt nicht möglich. Das geht nur mit Doping.
Blödsinn. Es wird da gedopt, wo Doping einen Vorteil verschafft. Nach Ihrer Logik dürfte im Kurztreckenbereich überhaupt nicht gedopt werden. Und natürlich lässt sich die TdF auch ohne Doping bestreiten. Nur halt nicht ganz so schnell.

Zitat von Michael KaiRo
öffentl. rechtliche Fernsehen in so einer Betrugssportart Millionen Euro versenkt, das ist ne absolute Frechheit, denn gerade aufgrund der TV-Übertragungen und den daraus resultierenden Sponsorgeldern, wird Doping doch förmlich erzwungen.
Sie behaupten also, alle Fußball-Bundesligaspieler sind gedopt ? Schließlich sind die doch jeden Samstag im Fernsehen zu sehen. Und Sponsorengelder fließen auch nicht zu knapp
Zitat von Michael KaiRo
Wenn ich lese, dass Typen wie Jan Ullrich noch Millionen Euro für ihren kriminellen Betrug kassieren und behalten dürfen, dann stimmt was nicht im System,
Sie sollten vorsichtig sein. Meines Wissens ist JU nicht wegen Betrugs verurteilt worden. Und glauben Sie nicht, dass wäre nicht versuch worden...

Zitat von Michael KaiRo
denn ohne übermenschliche Leistung = Doping gibts halt keine Millönchen.
Auch hier liegen Sie falsch. Oder bezeichnen Sie etwas das hirnlose Im-Kreis-Gegurke jeden Sonntag als" übermenschliche Leistung" ?
Zitat von Michael KaiRo
So, kurz und knapp: Der Profi-Radrennsport ist völlig am Ende ... mausetot !!!
Ebenso kurz: Schwachsinn. Brauchen nur ins Ausland zu schauen...

Beitrag melden
Seite 1 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!