Forum: Sport
Doping: Russlands Sportminister bestreitet Manipulation von Daten
Andrzej Grygiel/DPA

Der Chef der russischen Antidopingagentur sagte Anfang Oktober, Russland habe Daten aus dem Moskauer Kontrolllabor manipuliert. Sportminister Pawel Kolobkow macht nun technische Probleme verantwortlich.

peka4 07.11.2019, 13:47
1. In der Tat...

Dem ist nichts hinzuzufügen

Man könne "gute" Resultate erwarten, weil unsere Athleten sich in den vergangenen vier Jahren gut (gedopt) vorbereitet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drengir 07.11.2019, 14:25
2. Oft hilft es, den Gruppendruck zu erhöhen.

Bei internationalen Veranstaltungen kann man im Doping-Fall die Mannschaft von der weiteren Teilname ausschließen und bereits errungene Ergebnisse der Mannschaft in der Disziplien werden verworfen. Das ist zwar hart für die Nicht-Doper, aber so weiß jeder was auf dem Spiel steht beim Betrügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ClausB 07.11.2019, 14:56
3. Na denn:

"...Pawel Kolobkow macht nun technische Probleme verantwortlich. " Wer`s glaubt. Ich jedenfalls glaube seit Jahren und auch aktuell nichts, was von offizieller russischer Seite in dieser Hinsicht ( Doping, gedopte russische Sportler und Sportlerinnen usw ) gesagt, geschrieben und behauptet wird. Da muss noch viel Wasser den Rhein runter fließen, bevor ich "denen" wieder über den Weg trauen werde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundestrainer 07.11.2019, 14:56
4. Staatlich organisiertes Doping

Russland hat nachweislich ein staatlich organisiertes und kontrolliertes Dopingsystem im Spitzensport etabliert - und verweigert bis heute Schuldanerkenntnis, Aufklärung und Bestrafung der Verantwortlichen. Deshalb ist die Sperre gerechtfertigt - obwohl diese leider auch die sauberen russischen Sportler trifft, die es sicher auch gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 07.11.2019, 15:20
5. Lügen, mehr Lügen, Russland,

denen ist nichts peinlich. Immer wieder der Lügen, des Täuschens und des Dopings überführt, immer wieder Schwüre alles nun anders zu machen und immer weitere immer plumpere Lügen. Eine harte Strafe ist fällig, sonst ändert sich dort nie etwas. Die russischen Sportler sollten sich selbst endlich wehren, sonst sind alle ihre Anstrengungen nichts wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 07.11.2019, 15:27
6. Mentalität

Ich verstehe nicht, dass sie die Chance nicht nutzen, propagandistisch mal ein großes Plus zu machen, und einen Schlussstrich unter die kriminelle Vergangenheit ziehen und sich die erste anständigen Figur seit vielen Jahren, dem Rusada-Chef zum Vorbild nehmen. Sie können doch nur gewinnen. Es ist doch nur Sport.
Vielleicht können unsere Putin-Versteher mal Ausnahmsweise etwas Klarheit schaffen: Wäre das der Anfang vom Ende, im Sport nachvollziehbar fair zu agieren, zumindest dort, wo der Staat Einfluss hat bzw. die Verantwortung trägt? Darf man in Russland selbst im Sport keine Fehler eingestehen und korrigieren, auch wenn sie offenkundig sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exilant64 07.11.2019, 17:57
7. Träumer!

Zitat von taglöhner
Vielleicht können unsere Putin-Versteher mal Ausnahmsweise etwas Klarheit schaffen: Wäre das der Anfang vom Ende, im Sport nachvollziehbar fair zu agieren, zumindest dort, wo der Staat Einfluss hat bzw. die Verantwortung trägt? Darf man in Russland selbst im Sport keine Fehler eingestehen und korrigieren, auch wenn sie offenkundig sind?
Damit ist nicht zu rechnen, denn für die ist alles eine Verschwörung, um dem lieben, guten, supertollen Putin zu diskreditieren und außerdem dopen doch all ....blablabla...
Ist leider sehr vorhersehbar. Aber netter Versuch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren