Forum: Sport
Doping-Vorwürfe: NFL leitet Untersuchung gegen Manning ein
DPA

Die NFL prüft Vorwürfe gegen einen Superstar: Die Football-Liga geht jetzt offiziell den Doping-Gerüchten um Peyton Manning nach. Der Quarterback soll über seine Frau Hormone geordert haben.

Seite 1 von 2
johannesraabe 27.01.2016, 15:35
1.

Wie jedes Jahr kommen alte Geschichten hervor, letztes Mal waren es weiche Bälle und dieses Mal sind es Hormone. Es wird trotzdem nichts passieren, denn man kann nicht einen von zwei Quarterbacks des finalen Finals absägen. Also halb so so wild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans_wurt 27.01.2016, 16:13
2. Wirklich

Also so gut war er diese Saison nicht. Was auch daran liegt, dass der QB so ziemlich der letzte im football ist dem dopen etwas bringt. Hier braucht man hauptsächlich Technik, Nervenstärke und Erfahrung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boesor 27.01.2016, 16:38
3.

Technik und vor allem Nervenstärke ist js nun nichts was man durch mittelchen nicht noch verbessern könnte.
Aber darum geht es ja auch gar nicht, es geht um Wachstumshormone

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schweinebengel 27.01.2016, 16:48
4. ganz normal

Manning spielt vermutlich seine letzte Saison. Wer mit 40 noch in der NFL auf hohem Niveau spielt, wird es ohne zusaetzliche Hilfe kaum schaffen. Die NFL ist fuer Doping und Drogen bekannt. Nicht umsonst wurde der Film darueber gedreht und von der NFL in der USA boykottiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ryker 27.01.2016, 16:51
5.

Zitat von hans_wurt
Also so gut war er diese Saison nicht. Was auch daran liegt, dass der QB so ziemlich der letzte im football ist dem dopen etwas bringt. Hier braucht man hauptsächlich Technik, Nervenstärke und Erfahrung.
Immerhin so gut, dass es zum Endspiel reichte. Und ich könnte mir gut vorstellen, dass Manning, der mit seinen fast 40 Jahren zumindest den Höhepunkt seiner körperlichen Leistungsfähigkeit überschritten haben dürfte, dass eine oder andere Pfund Extra-Muskeln auch nicht schadet, QB hin oder her. Zudem weiß jeder Sportler, dass Technik und Konzentration bei schwindender Kraft leiden. Ich kann natürlich nichts dazu sagen, ob er tatsächlich gedopt hat, aber die Aussage, dass er "so ziemlich der Letzte im Football" wäre, dem das nutzen würde, halte ich so nicht für haltbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malexe 27.01.2016, 16:54
6. Er ist alt geworden

Aufgrund zahlreicher Verletzungen im Nackenbereich sollte man Doping bei Payton Manning nicht ausschließen. Gerade in diesem sensiblen Bereich ist die Verlockung groß, dem Muskelaufbau nachzuhelfen. Unterm Strich hätte dieser brillante Quarterback nach seinem Aus bei den Indianapolis Colts zurücktreten sollen. Seinen Ring hat er ja schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Institutsmitarbeiter 27.01.2016, 16:56
7. NFL Drug testing policy

Die NFL testet die Spieler einmal während eines bestimmten Zeitfensters in der pre season. Dabei wird lediglich das Urin getestet.
Es ist für Sportler schon schwer, den Urintest nicht zu bestehen. Es wird geradezu unmöglich, wenn man weiß, wann getestet wird.
Die NFL hat natürlich kein Interesse daran, dass ihre Spieler gesperrt werden. Und mal ehrlich, wer sich NFL-Spieler anschaut, kommt nicht umhin anzunehmen, dass die Spieler neben vieler Schmerzmittel noch andere Präparate nehmen, schon allein um rechtzeitig zu regenerieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boesor 27.01.2016, 17:07
8.

Naja, die Zeit in Denver war ja nicht so schlecht als das Manning die durch einen Rücktritt komplett hätte weglassen sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eva_in_Rom 27.01.2016, 19:30
9. Noch aktuell?

Ich dachte der Fall wäre abgeschlossen, nachdem der Informant seine Behauptung zurückzog und erklärte, er habe sich wichtig machen wollen und wisse gar nicht mehr, warum er das gesagt habe. Bin ich nicht auf dem neuesten Stand?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2