Forum: Sport
Doping-Vorwürfe: US-Behörde ermittelt wegen Betrug gegen Armstrong

Rekord-Tour-Sieger Lance Armstrong droht neues Ungemach: Die US-Arzneimittelbehörde ermittelt wegen Betrug und Verschwörung gegen Armstrongs früheres Team US Postal. Auch die Welt-Anti-Doping-Agentur bestätigte laufende Untersuchungen.

Gegengleich 07.07.2010, 15:30
1. Wem droht?

Wieso droht Armstrong neues Ungemach? Uns droht es nicht nur, wir haben's schon:
- Es wird wieder über diesen Chemie-Sportler berichtet
- Er darf immer noch an Wettkämpfen teilnehmen

Beitrag melden
der.letzte.dodo 07.07.2010, 15:42
2. Nun ja

Der Anzeichen sind viele, aber Beweise gibt es nicht. Ob man noch welche findet, nach so langer Zeit?
Was kann man dabei einem Landis noch glauben?
Eine vertrackte Situation

Beitrag melden
frubi 07.07.2010, 16:01
3. .

Zitat von sysop
Rekord-Tour-Sieger Lance Armstrong droht neues Ungemach: Die US-Arzneimittelbehörde ermittelt wegen Betrug und Verschwörung gegen Armstrongs früheres Team US Postal. Auch die Welt-Anti-Doping-Agentur bestätigte laufende Untersuchungen.
Endlich mal. Ich glaube aber, dass er nicht verurteilt wird solange es keine handfesten Beweise gibt. Soll ja auch so sein. Das der vollgepumpt war bis zum Exodus sollte allerdings auch jedem klar sein. Auch wenn er nicht verurteilt wird.
Dementsprechend skandalös ist es, dass die Tour überhaupt eine Sekunde Sendezeit in den ÖRA`s bekommt.

Beitrag melden
Klo 07.07.2010, 16:10
4. Die Radsportfarce

Zitat von sysop
Rekord-Tour-Sieger Lance Armstrong droht neues Ungemach: Die US-Arzneimittelbehörde ermittelt wegen Betrug und Verschwörung gegen Armstrongs früheres Team US Postal. Auch die Welt-Anti-Doping-Agentur bestätigte laufende Untersuchungen.
Wie langweilig. Jeder weiß doch, dass er sein ganzes Leben lang gedopt hat. Was soll daran jetzt neu sein?

Beitrag melden
nanokain 07.07.2010, 16:32
5. Muh

Zitat von Klo
Wie langweilig. Jeder weiß doch, dass er sein ganzes Leben lang gedopt hat. Was soll daran jetzt neu sein?
Denk doch mal nach. Wenn es ihm nachgewiesen wird, dann werden seine betrügerisch erreichten erfolge im klo runtergespühlt - und nichts würde ihn mehr treffen. Ausserdem öffnet es tür und tor für zivilklagen und die tun in den USA richtig weh. Ich würde es ihm gönnen!

Beitrag melden
caheid 07.07.2010, 19:20
6. Anklage?

Warum passiert eigentlich nichts dergleichen mit den Protagonoisten in Freiburg? Vormals staatliche Telekom sponsort Rijs's und Ulle's Truppe wie bei Lance, die beteiligten Aerzte geben zwar Doping zu, ein Staatsanwalt darf aber auf Befehl eines demokratisch von den verantwortlichen Regierungsparteien gewaehlten Richters aber keine Durchsuchungen vornehmen, am Schluss versandet alles klammheimlich und der nette Sportminister ist fein raus.

Genauso bei Pechstein. Ein Mediziner verletzt mit einem falschen Attest den Ethik-Kodex seines Berufsstandes; Funktionäre täuschen monatelang die Öffentlichkeit mit einer Lüge. Gerald Lutz, der Doktor aus Erfurt im Olympiateam, ordnet sich zwar ein in die lange Reihe von dubiosen Medizinmännern, die vom Doyen der Sportmedizin und Anabolika-Rezeptierer Joseph Keul, der jahrzehntelang die Olympia-Apotheke führte, über seine Freiburger Schüler, die Epo-Koryphäen Heinrich und Schmid, bis zum vorletzten Olympia-Chefmediziner, dem Testosteron-Spritzer Georg Huber reicht, aber sonderlich erregt zeigten sich Sportfunktionäre über derlei Enthüllungen nie. Hubers Nachfolger bei Olympia wurde Wilfried Kindermann, einst an Testosteron-Studien mit Athleten beteiligt. Diese Erfahrung teilt auch der oberste Weißkittel in Vancouver, Bernd Wolfarth, wenngleich nur als Student Teil der Breisgauer Doping-Bruderschaft.

Das mangelnde Problembewusstsein der Funktionäre beim medizinischen Personal lautet, unbeeindruckt von prominenten Dopingfällen: Deutsche Athleten sind sauber. Platz 1 in Vancouver wird bekanntlich dennoch erwartet. Hoere auch:
http://www.dradio.de/aodflash/player...trag=1140121&/

Darum sind 1000 Euro Overnightexpress-Vitamine fuer T-Mobile-Kloeden, kein Problem, weil ja in Deutschland der Wille fuer ein passendes Gesetz fuer Betrug im Sport ganz einfach fehlt. Und der BDR erhaelt die volle Steuergeldunterstuetzung, selbst wenn die Vorgaben fuer Dopingbekaempfung nochnichtmal im Ansatz erfuellt sind.

Darum geht auch in Sachen Sachenbacher nichts, selbst wenn Bundesbehle nachweislich die Unwahrheit behauptet.

Und darum wird 2001 auch ein Bobfahrer zwar positiv erwischt und dann netterweise von der Bundeswehr gleich als Trainer eingestellt und bezahlt.

Darum wird Radprofi Joerg Paffrath 1996 von Telekom positiv getestet, gibt vor der Presse zu, in seinem Team werde systematisch gedopt und wird daraufhin lebenslaenglich gesperrt. Nestbeschmutzer! Sonst passiert nix. Die ARD mit Emig uebertraegt weiterhin die Rennen der vom vormals staatlichen Konzern gesponsorten Mannschaft, die von der staatlichen Uni Freiburg betreut wird.

2001 wird dann Teamarzt Lothar Heinrich in Italien bei einer Dopingrazzia festgenommen und es werden bei ihm verbotene Mittel gefunden. Hier passiert nichts.

Und so gehts weiter. In Deutschland bezahlt der Steuerzahler Sportler und ihren schirmherrigen Minister, ihre Arbeitgeber, ihren Verband, die Fahnder der NADA, die gutachtenden Wissenschaftler an den Unis, die Staatsanwaelte, welche Verstoesse gegen das Arzneimittelgesetz aufdecken sollten, die Richter welche Urteile abgeben sollen und die ARD berichtet drueber. Und genau darum sind Deutsche Sportler ja so sauber.

Ja, die poesen, gedopten Amerikaner! Die Geschichte muss offenbar noch ein bisschen breitgetreten werden, auch vom Spiegel, damit man sich nicht um die eigene Kloake kuemmern muss!

Beitrag melden
klausm0762 07.07.2010, 23:52
7. was soll das Genöle eigentlich ?

Arsmtrong ist letzten Endes auch ein besessener Perfektionist der sich gequält hat wie kaum ein anderer, und nachgewiesen hat man ihm auch nicht wirklich viel.

Sich mal so eben "fit Spritzen" ohne das entsprechende schmerzhafte Training gibt es auch nicht.
Die "ganz Grossen" der Vergangenheit waren sicher auch nicht alle sauber (Medikamente nimmt doch auch im Alltag fast jeder bei erhöhter Beanspruchung), also sollte man also auch mal zugeben, dass er einfach möglicherweise der grösste radfahrende Athlet aller Zeiten ist.
Case closed!

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!