Forum: Sport
Dopingarzt Fuentes vor Gericht: Der Doktor mit den Blutbeuteln
DPA

Es dürfte der bislang spektakulärste Dopingprozess der Sportgeschichte werden: Ab Montag steht der berüchtigte Arzt Eufemiano Fuentes in Madrid vor Gericht. Zittern vor seinen Aussagen müssen nicht nur Radprofis, sondern auch Fußballer.

Seite 1 von 3
timopieper 23.01.2013, 10:38
1. nicht ernst gemeint

Am Ende kommt raus, dass die Leistungsträger der spanischen Fußball-Nationalmannschaft Kunden bei Fuentes waren, infolgedessen Spanien seine drei letzten großen Titel aberkannt bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n+1 23.01.2013, 10:44
2. Das verstehe wer will

Über Euphemeino Fuentes wird sonst nur Gutes gesprochen.
Einer, der die Sportler versteht.
Und bei der Tour de France für absolute Chancengleichheit gesorgt hat.

Da nimmt ein Sportarzt mal seinen Beruf ernst und dann fallen sie über ihn her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Auge des Betrachters 23.01.2013, 10:45
3. Und das wird auch so bleiben

Zitat von sysop
"Ich habe auch mit Fußballern, Tennisspielern und Leichtathleten gearbeitet. Es sind gar nicht alle Namen bekannt geworden."
Es werden auch weiterhin die Namen von Fußballern und Tennisspielern geschützt werden.
Alle spielen in dem grausigen Spiel mit, Justiz, Medien und Politik, auch hier bei uns.
Es soll das Bauernopfer Radsport geschlachtet werden um vom Rest der "Brot und Spiele" Fraktion abzulenken.
Der deutsche Staatszwangsfunk von den Parteien im Bundestag dominiert gibt 100te Millionen für Fußball aus. Die Polizeieinsätze bezahlt der Fußball auch nicht, während jede Rdsportveranstaltung für die nur begleitende Polizei zur Kasse gebeten wird.
Daran verstarb übrigens die Deutschlandtour. Es ist eine unheimliche Allianz aus allen Beteiligten und das länderübergreifend.
Auch weiss jeder der es wissen will, dass Fuentes und seine Famielie schon seit Jahren mit dem Tode bedroht wird, sollte er auch nur das Wort Fußball noch einmal in den Mund nehmen.
Machen wir uns nichts vor, die Freunde des Fußballs in Politik und Medien werden die Weste dieser Sportart sauber halten.
Wer weiß in Deutschland schon, dass der komplette Juventus Turin, wegen systematischen Dopings verurteilt wurde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noodles64 23.01.2013, 10:49
4. Armstrong ist doch erledigt

Und Doping im Fussball, Leichtathletik, Biathlon Boxen usw gab es doch noch nie. Tsss da glaubt doch wohl niemand das Fuentes mit diesen Glauben aufräumen wird. Der Radsport liegt am Boden und noch mehr Sportarten in diesen Sumpf zu stürzen, würde bedeuten dass die gesamte Gelddruckmaschine Profisport angeprangert und aufgelöst gehört. Das kann und will sich niemand leisten. Also schön weitermachen wie immer: Einen rauspicken und niedermachen! Der Rest kann gemütlich weitermachen wie immer. Mich würde echt mal interessieren was rauskommen würde wenn Fußballer genauso konsequent von Dopingjägern verfolgt würden wie die Radfahrer. Aber nicht umsonst hat die FIFA ihre eigenen, wesentlich laxeren "Anti"dopingregeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 23.01.2013, 11:00
5.

Zitat von sysop
Es dürfte der bislang spektakulärste Dopingprozess der Sportgeschichte werden: Ab Montag steht der berüchtigte Arzt Eufemiano Fuentes in Madrid vor Gericht. Zittern vor seinen Aussagen müssen nicht nur Radprofis, sondern auch Fußballer.
So ein Unsinn. Doping im Fußball-dass ich nicht lache. Es wurde doch schon oft genug, auch hier im Forum, stichhaltig bewiesen, dass Doping im Fußball völlig sinnlos ist. Außerdem: Würde dann noch ein Sender Fußball übertragen? Erst recht so heldenhafte Anti-Doping-Sender wie ARD oder ZDF?
Wenn es irgendwie den allerkleinsten Hinweis auf Doping im Fußball gegeben hätte, dann hätte es doch längst stundenlange Sondersendungen darüber gegeben, und die Sportschau würde längst zu unverdächtigen Sportarten gewechselt sein. Hat sie ja bei Radsport auch gemacht, und überträgt stattdessen jetzt Boxen und Triathlon.

(Hinweis: Der Beitrag könnte Spuren von Sarkasmus enthalten)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goliat7 23.01.2013, 11:02
6. Wo

hält der Bus, mit denen die es wissen wollen?
Doping? Gähn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paragraphic 23.01.2013, 11:06
7. Doping im Fußball ist ein Tabu

Ich halte jede Wette, dass in dem anstehenden Prozess die die "Betreuung" der katalanischen und der königlichen Fußballer durch Herrn Fuentes nicht thematisiert wird. Es geht einfach um zuviel Geld und niemand will so ein Erdbeben wie im Radsport. Andererseits, eine spannende Aufgabe für investigativen Journalismus wäre das Thema Doping im Fußball schon, aber solange ein Pep Guardiola unisono als Messias verkündet wird und seine Dopingvergangenheit schlicht unter den Teppich fällt, sehe ich wenig Interesse an Aufklärung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moi1 23.01.2013, 11:08
8.

Zitat von Robert_Rostock
So ein Unsinn. Doping im Fußball-dass ich nicht lache. Es wurde doch schon oft genug, auch hier im Forum, stichhaltig bewiesen, dass Doping im Fußball völlig sinnlos ist. Außerdem: Würde dann noch ein Sender Fußball übertragen? Erst recht so heldenhafte Anti-Doping-Sender wie ARD oder ZDF? Wenn es irgendwie den allerkleinsten Hinweis auf Doping im Fußball gegeben hätte, dann hätte es doch längst stundenlange Sondersendungen darüber gegeben, und die Sportschau würde längst zu unverdächtigen Sportarten gewechselt sein. Hat sie ja bei Radsport auch gemacht, und überträgt stattdessen jetzt Boxen und Triathlon. (Hinweis: Der Beitrag könnte Spuren von Sarkasmus enthalten)
Dazu könnten auch Auszüge eines Interviews mit Raffaele Guariniello, Staatsanwalt Turin, interessant sein.
Cycling4Fans - Doping: Guariniello, Raffaele: Staatsanwalt Turin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derfalscheprophet 23.01.2013, 11:10
9. Fußball

Ich glaube nicht, dass Fußballspieler in irgendeiner Art dopen. Im Mannschaftssport macht es keinen Sinn im Vergleich zu Einzelsportarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3